Meilensteine des 4. Schwangerschaftsmonats (13. – 16. SSW)

Entwicklung deines Babys

  • Die Organe beginnen zu arbeiten und die Geschlechtsteile entwickeln sich.
  • Dein Baby bewegt seine Arme und Beine.
  • Die Herztöne deines Babys sind am Ende des 4. Monats von außen mit einem Fetal-Doppler hörbar.
  • Eine sehr feine, weiche Haarschicht (Lanugobehaarung) beginnt langsam den Körper zu bedecken.
  • Dein Baby ist am Ende des 4. Monats ca. 10 cm groß und ungefähr 75 Gramm schwer.
Dein Körper
  • Mit dem 4. Monat beginnt das zweite Trimester deiner Schwangerschaft.
  • Mögliche Schwangerschaftsbeschwerden nehmen meist langsam ab.
  • Dein Bauch fängt an zu wachsen.
  • Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen und lebhafte Träume sind nichts Ungewöhnliches.
  • Dein Bedarf an zusätzlichen Mineralstoffen und Vitaminen ist erhöht.
Tipp des MonatsVerkünde deine Schwangerschaft im Freundes- und  Bekanntenkreis. Sprich auch mit deinem / deiner Arbeitgeber:in und informiere dich über die Mutterschutz-Maßnahmen.

 

4. Monat schwanger: Die Entwicklung deines Babys

Mit dem Beginn der 13. Schwangerschaftswoche hast du den 4. Monat und damit das zweite Trimester erreicht.

Außen und innen

Die wichtigsten Körperstrukturen haben sich bereits geformt und dein Baby kann sogar schon seine kleinen Gliedmaßen bewegen. Diese zarten Bewegungen im Bauch wirst du allerdings wahrscheinlich erst ab dem 5. Monat wahrnehmen können. Dein Baby hat in dieser Phase der Schwangerschaft noch ausreichend Platz, um wild mit den Armen und Beinen zu strampeln, ohne dabei von innen an deine Bauchdecke zu stoßen.

Im Körperinneren deines Kindes nehmen in diesem Monat die Organe langsam ihre Arbeit auf. Die Leber deines Babys sondert Gallenflüssigkeit ab, die Bauchspeicheldrüse produziert Insulin und in den Nieren wird Urin gebildet.

Im 4. Schwangerschaftsmonat ist es möglich abseits der Ultraschalluntersuchungen den Herzschlag deines Kindes zu kontrollieren. Er kann zum Beispiel auch von dir und deiner Hebamme von außen mit einem sogenannten Fetal-Doppler abgehört werden.

Des Weiteren haben die Augen mittlerweile die richtige Position am Kopf eingenommen und die Ohren sind vom Hals zur Kopfseite gewandert. Die Hirnmasse nimmt zügig zu und der Kopf wächst. Am Anfang des 4. Monats macht er noch knapp die Hälfte der Größe deines Babys aus. In den nächsten Wochen werden sich die Relationen jedoch ausgleichen. Bei der Geburt wird der Kopf deines kleinen Mädchens oder Jungens nur noch ein Viertel der Gesamtlänge betragen.

Bis zur 7. Schwangerschaftswoche sehen die Geschlechtsorgane von Jungen und Mädchen noch völlig gleich aus, obwohl das Geschlecht selbst schon bei der Befruchtung festgelegt worden ist. Nach und nach differenzieren sich jetzt die Geschlechtsorgane aus.

Bei den weiblichen Embryonen wuchs bis zur 13. SSW eine Art Phallus. Dieses Wachstum kommt im 4. Monat zum Stillstand und es entwickelt sich daraus die Klitoris. Im Zuge der zweiten großen Ultraschalluntersuchung wird dir wahrscheinlich dein Frauenarzt/deine Frauenärztin das Geschlecht deines Kindes verraten können.

Was im Ultraschall allerdings nicht sichtbar ist: Auf dem kleinen Körper bildet sich am Ende des 4. Monats eine feine, weiche Haarschicht – die Lanugobehaarung. Sie sorgt u. a. dafür, dass die Käseschmiere am Körper haften bleibt. So wird die zarte Haut während der Schwangerschaft vor dem Aufweichen durch das Fruchtwasser im Bauch geschützt.

Die Lanugohaare werden in den letzten Schwangerschaftswochen abgestoßen und es bleiben in der Regel nur noch die Haare auf dem Kopf, die Augenbrauen und die Wimpern zurück. Manche Babys werden allerdings noch mit einer leichten Haarschicht geboren, die aber meist schon nach wenigen Tagen verschwindet.

Wie groß ist dein Baby im 4. Schwangerschaftsmonat circa?

Das kleine Wesen in deinem Bauch ist am Anfang des 4. Monats ungefähr so groß wie eine Pflaume und verdoppelt seine Größe bis zum Ende des Monats fast. Außerdem legt dein Baby ordentlich an Gewicht zu.

Wieviel wiegt Dein Baby im 4. Schwangerschaftsmonat?

 GewichtGrößeVergleich
13. SSWca. 14 Grammca. 6 cmPflaume
14. SSWca. 24 Grammca. 7,5 cmNektarine
15. SSWca. 45 Grammca. 8,5 cmGrapefruit
16. SSWca. 75 Grammca. 10 cmApfel

 

Dein Körper im 4. Schwangerschaftsmonat

Gab es vorher vielleicht noch keine äußerlichen Anzeichen, so verrät im 4. Monat möglicherweise eine kleine Murmel dein süßes Geheimnis.

Babybauch und Gewichtszunahme

Einige Schwangere wundern sich, wie groß ihr Bauch im 4. Monat schon ist, während man bei anderen kaum etwas erkennen kann. Wenn du dich jetzt mit schwangeren Frauen vergleichst, wirst du feststellen, dass das Bauchwachstum und die Gewichtszunahme ganz unterschiedlich schnell voranschreiten.

Ein harter, sehr durchtrainierter Bauch wölbt sich erst später als der Babybauch einer Mutter, die schon ein Baby zur Welt gebracht hat oder Zwillinge erwartet. In der Regel nehmen Frauen während der Schwangerschaft zwischen 11 und 16 Kilogramm zu. Hierbei handelt es sich jedoch nur um einen allgemeinen Richtwert, das kann natürlich von Frau zu Frau unterschiedlich sein.

Im 4. Monat könnte deine Kleidung schon deutlich enger sitzen und am Bauch drücken. Dennoch ist es wahrscheinlich noch nicht nötigt, Umstandskleidung zu tragen, denn dein Babybauch wird nur langsam wachsen. Achte aber darauf, dass du bequeme, lockere Hosen, Oberteile und Kleider wählst und kein fester Gummizug deinen Bauch eindrückt.

Nur weil die Zahl auf der Waage eventuell im 4. Monat nach oben schnellt und dein Bauch dicker wird, heißt das nicht, dass dein Körper ausschließlich Fett einlagert. Der Körperfettanteil hält sich tatsächlich in Grenzen. Zur Gewichtszunahme tragen nämlich auch die rasante Entwicklung deines Babys, so wie die wachsende Gebärmutter, das Fruchtwasser, das Gewicht deiner Brust, die erhöhte Blutmenge und eventuelle Wassereinlagerungen bei.

Das Ersttrimester-Screening

Solltest du älter als 35 Jahre sein, wird dein Frauenarzt/deine Frauenärztin vielleicht bereits die Möglichkeiten der Pränataldiagnostik angesprochen haben. Das sogenannte Ersttrimester-Screening wird schwangeren Frauen nahegelegt, die eine bestimmte Altersgrenze überschritten haben oder einer Risikogruppe angehören.

Beim Ersttrimester-Test wird die Entwicklung der Babys etwas genauer betrachtet, um insbesondere Chromosomenveränderungen frühzeitig zu erkennen. Es wird in der Regel zwischen der 12. und 14. SSW durchführt. Die Untersuchung setzt sich aus zwei Komponenten zusammen:

  • Bluttest: Deine Blutwerte könnten einen Hinweis auf den Gesundheitszustand deines Kindes geben. Für den Ersttrimester-Test wird der hCG -Spiegel und der PAPP-A-Wert (ein Eiweiß, welches in der Plazenta gebildet wird) untersucht.

  • Ultraschall: Bei der Ultraschalluntersuchung wird ein besonderes Augenmerk auf die Nackenfalte und das Nasenbein gelegt. Anomalien deuten unter Umständen auf Trisomie oder einen Herzfehler hin.

Mithilfe dieser zwei Untersuchungen lässt sich aber noch keine eindeutige Prognose erstellen. Faktoren, wie der allgemeine Schwangerschaftsverlauf bis zum 4. Monat, dein Alter, dein eigener Gesundheitszustand und Erkrankungen in der Familie spielen ebenfalls eine Rolle. Erst zusammen mit allen Informationen kann eine Risikobewertung durchgeführt werden.

4. Monat schwanger: Mögliche Symptome

Viele Frauen beschreiben das zweite Trimester als die schönste Zeit der Schwangerschaft. Einige körperliche Symptome (wie Müdigkeit, Übelkeit, oder das Ziehen im Bauch) klingen ab und viele Schwangere erleben sogar einen regelrechten Energieschub.

Trotzdem gibt es die ein oder anderen Beschwerden, die immer noch anhalten oder neu dazu kommen könnten:

  • Nächtliche Unruhe. Vielleicht leidest du plötzlich unter Durchschlafstörungen oder wirst sogar oft vor dem Wecker wach? Versuche, deine Abende möglichst entspannt zu verbringen. Treibe etwas Sport, gehe vor dem Schlafen noch einmal eine Runde spazieren oder gönn dir ein Entspannungsbad.

  • Wilde Träume. Über die Hälfte aller schwangeren Frauen berichten von lebhaften Träumen. Das Schwangerschaftshormon Progesteron bewirkt, dass du kurz vor Beendigung der REM-Phase (der Schlafphase, in der man auch träumt) aufwachst. Daher kannst du dich viel besser an deine Träume erinnern und sie kommen dir intensiver vor.

  • Stimmungsschwankungen: Einige Frauen fühlen sich im 4. Monat unsicher oder haben Ängste. Manchmal ist es die Ungewissheit, die die Zukunft mit Kind mit sich bringt, ein anderes Mal fühlen sie sich vielleicht ein wenig alleingelassen in ihrer neuen Rolle als Schwangere und zukünftige Mutter. Stimmungsschwankungen sind daher völlig normal.

  • Rückenschmerzen. Kreuzschmerzen gehören leider für viele Frauen zur Schwangerschaft dazu. Die Ursachen dafür sind vielschichtig: eine schnell wachsende Gebärmutter, die Lockerung der Muskulatur, das zusätzliche Gewicht oder einfach nur eine veränderte Körperhaltung. Rückenschmerzen kannst du versuchen, mit sanftem Sport und dem richtigen Schuhwerk (keine Absatzschuhe) entgegenzuwirken.

  • Verstopfte Nase. Hast du das Gefühl, eine andauernde Erkältung zu haben? In der Schwangerschaft werden u. a. die Nasenschleimhäute stärker durchblutet und schwellen an. Dies ist meist ein vorübergehendes Phänomen und nach der Schwangerschaft klingen die Symptome wieder ab. Ein feuchtes Raumklima, Nasenöl oder Vaseline, halten die Schleimhäute feucht und können so für Linderung sorgen.

Was du im 4. Schwangerschaftsmonat beachten solltest

  • Ernähre dich gesund: Dein Bedarf an zusätzlichen Mineralstoffen ist in der Schwangerschaft erhöht. Dazu gehören vorrangig Eisen, Kalzium und Magnesium, die du normalerweise beim Essen ausreichend aufnimmst. Magnesium steckt in Getreide, Gemüse, Milchprodukten, Nüssen, Kakao und sogar in einigen Mineralwassersorten. Achte jetzt besonders auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

  • Beuge Wassereinlagerungen (Ödemen) vor: Ab dem 4. Monat kann es zu

    Wassereinlagerungen in deinen Beinen kommen. Dem kannst du am besten mit leichter körperlicher Bewegung, gesunder Ernährung und viel Flüssigkeitszufuhr vorbeugen. Zudem empfehlen sich Wechselduschen und Massagen. Sollten deine Füße akut geschwollen sein, versuche zeitnah die Beine hochzulagern.

  • Pflege deine Haut: Du kannst im 4. Monat schon handeln, wenn du

    Dehnungsstreifen vorbeugen möchtest. Tägliches Eincremen oder das Benutzen von Ölen gleich nach dem Duschen halten die Haut geschmeidig. Auch Massagen können vorbeugend wirken. Dehnungsstreifen sollten dir allerdings keine Bauchschmerzen verursachen, denn sie gehören zur Schwangerschaft dazu und sind der sichtbare Beweis für das Wunder, das dein Körper gerade vollbringt.

  • Gönn dir Ruhezeiten: Solltest du bereits ein Kind haben, wirst du feststellen, dass dir die Schwangerschaft etwas schwerer fallen könnte, als es beim ersten Mal der Fall war. Das ist normal, denn du musst dich zu Hause um vieles kümmern und Pausen kommen dabei oft zu kurz. Frage im Freundes- und Familienkreis nach Hilfe und gönne dir regelmäßig

    Auszeiten, um zwischendrin etwas Energie aufzutanken und dich auch mal ganz auf den Neuankömmling konzentrieren zu können. Ein regelmäßiger Yogakurs oder Schwangerschaftsgymnastik könnten zum Beispiel zu einer Ruheinsel für dich werden.

  • Nimm dir Paar-Zeit: Die erste Zeit mit Kind wird dich vor neue, manchmal auch unerwartete Herausforderungen stellen. Oft bleibt im Alltag nicht viel Raum, mit dem Partner/der Partnerin ins Gespräch zu kommen. Jetzt bist du erst im 4. Monat schwanger und es bleibt dir daher noch genügend Zeit, in den kommenden Wochen mit Deinem Partner/Deiner Partnerin über deine Erwartungen und ggf. die Aufteilung der Aufgaben zu sprechen.

Im 4. Monat schwanger: Fragen an deinen Arzt / deine Ärztin

  • Auch wenn im 4. Monat eine Schwangerschaft als stabil gilt, solltest du bei Unterleibsschmerzen, braunem Ausfluss oder leichten Blutungen immer vorsichtshalber deinen Arzt/deine Ärztin zurate ziehen.

  • Die Entscheidung, ob du das Ersttrimester-Screening im vollen Umfang durchführen möchtest, liegt ganz bei dir. Lass dich dazu von deinem Gynäkologen/deiner Gynäkologin ausführlich beraten.

  • Solltest du zu Krampfadern neigen, ist es ratsam Vorkehrungen zu treffen, da diese möglicherweise eine Thrombose begünstigen. Gerade, wenn du vorhaben solltest, länger zu fliegen oder im Auto zu sitzen bzw. zu fahren, solltest du deinen Arzt/eine Ärztin vorher kontaktieren.

  • Sollten Mitglieder deiner Familie an Übergewicht oder Diabetes leiden, kann es sinnvoll sein schon im 4. Monat einen Glukosetoleranztest durchzuführen. Besprich mit deinem Arzt/deiner Ärztin, ob das notwendig ist oder der reguläre Test zwischen der 24. und 28. Woche ausreicht.

  • Wirst du im 4. Monat immer noch von Übelkeit geplagt und machen dir andere Schwangerschaftsbeschwerden stark zu schaffen? Sollte dir dadurch der tägliche Gang zur Arbeit sehr schwerfallen, sprich mit deinem Frauenarzt/deiner Frauenärztin über die Möglichkeit, im Job etwas kürzerzutreten.

4. Schwangerschaftsmonat: Deine Checkliste

  • Wenn die Kleidung am Bauch spannt, gönn dir einen Einkaufsbummel und besorge dir etwas Bequemes.

  • Treibe regelmäßig leichten Sport.

  • Verkünde im Freundes- und Bekanntenkreis deine Schwangerschaft. Lass dich dazu von uns inspirieren.

  • Es ist an der Zeit, mit deinem Arbeitgeber/deiner Arbeitgeberin über den

    Mutterschutz zu sprechen.

  • Melde dich jetzt für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps an.

Fakten im Überblick

Die Zahnpflege sollte in der Schwangerschaft besonders ernst genommen werden, da unbehandelte Entzündungen auch für das ungeborene Baby gefährlich werden könnten. Größere Operationen und vor allem das Röntgen der Zähne muss evtl. auf die Zeit nach der Schwangerschaft verschoben werden.

Zur Entstehung dieses Artikels:
Alle Inhalte aus in diesem Artikel basieren auf vertrauenswürdigen, fachspezifischen und öffentlichen Quellen. Die hier aufgeführten Ratschläge und Informationen ersetzen keinesfalls die medizinische Betreuung durch entsprechendes Fachpersonal. Konsultiere für eine professionelle Diagnose und Behandlung immer deinen Arzt bzw. deine Ärztin.