1 - 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1 2 3

Die Entwicklung Ihres Babys in der 14. Schwangerschaftswoche

Ihr Baby kann nun jeden Tag ein bisschen mehr. Es öffnet seinen Mund und schließt ihn wieder. Es macht Schluck- und Saugbewegungen. Auch der Gaumen schließt sich jetzt von vorne nach hinten.

Seit dieser Woche ist der Tastsinn ausgereift und Ihr Baby kann am ganzen kleinen Körper Berührungen wahrnehmen. Zwar sind seine Reflexe erst später ausgereift, doch ein Greifen nach der Nabelschnur ist nun durchaus möglich.

Sie freuen sich schon auf helle Kinderstimmchen in Ihrem Zuhause? Die Grundvoraussetzung hierfür ist nun gegeben, denn die Speiseröhre, die Luftröhre, der Kehlkopf und die Stimmbänder sind bereits voll ausgebildet.

Auch äußerlich macht Ihr Winzling nun einige Veränderungen durch. Die Augen haben mittlerweile die richtige Position am Kopf eingenommen und die Ohren sind vom Hals an die Seiten gewandert. Auch sind die ersten winzigen Fingernägel sichtbar. Die Zehennägel wachsen erst einen Monat später – also ab der 18. Schwangerschaftswoche.

Sie wollen unbedingt wissen, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird? Wenn Sie in der 14. SSW einen Ultraschall machen, ist das Geschlecht theoretisch das erste Mal erkennbar. Eindeutiger wird die Bestimmung jedoch erst in der kommenden Woche.

Die Darmmuskeln Ihres Babys arbeiten jetzt schon. Das geschluckte Fruchtwasser wird durch den Darm geschoben und die Zotten – fingerförmige Erhebungen, die in der Darmschleimhaut für die Aufnahme und Verarbeitung von Stoffen verantwortlich sind – nehmen bereits ihre Arbeit auf. In seiner kleinen Leber kann der Körper Ihres Babys nun schon Galle produzieren und in den Darm ausschütten.

Wie groß ist Ihr Baby in der 14. Schwangerschaftswoche?

Ihr Baby misst nun etwa acht bis neun Zentimeter von Kopf bis Steiß und hat einen ungefähren Kopfdurchmesser von 25 bis 32 mm. Sein Gewicht hat es zur Vorwoche fast verdoppelt. Es wiegt nun fast 50 Gramm. In der 14. SSW ist die Größe des kleinen Menschen vergleichbar mit der eines Pfirsichs.

Baby im Mutterleib nach 14 Wochen

Ihr Körper in der 14. Schwangerschaftswoche

Werden Sie in der 14. SSW plötzlich häufiger gefragt, welcher Monat Ihrer Schwangerschaft es nun ist? Kein Wunder! Ihr Bauch wird ab der 14. SSW zunehmend sichtbar. Sorgen Sie sich nicht um die zusätzlichen Kilos. Sie dürfen stolz auf Ihren tollen Mamabauch sein und ihn in der schönsten Schwangerschaftskleidung präsentieren!

Ihr Körper beginnt nun Vorräte für das letzte Schwangerschaftsdrittel und die Stillzeit zu speichern. Zum steigenden Gesamtgewicht in der 14. Schwangerschaftswoche und dem größeren Bauch tragen aber auch das Fruchtwasser und die stetig wachsende Gebärmutter bei. Ihr Arzt misst bei jeder Vorsorgeuntersuchung die Größe der Gebärmutter von der Schambeinfuge bis zum oberen Gebärmutterrand (dem Fundus). Generell entspricht der Fundusabstand ungefähr der Schwangerschaftswoche. Zu diesem Zeitpunkt beträgt der Fundusabstand also etwa 14 Zentimeter und in der 20. Schwangerschaftswoche werden es ungefähr 20 Zentimeter sein.

Mit der richtigen Pflege können Sie jetzt Ihre Haut und das Bindegewebe auf die anstehende Dehnung vorbereiten. Durch regelmäßige Zupfmassagen und die Verwendung von Cremes und Ölen können Sie Schwangerschaftsstreifen vorbeugen, die sonst meist noch lange nach der Geburt zu sehen sind. Doch bedenken Sie: Auch wenn Sie noch so regelmäßig zupfen oder cremen, können trotzdem Dehnungsstreifen auftreten. Jeder Körper ist anders, genau wie jede Schwangerschaft. Also ärgern Sie sich nicht, sondern tragen Sie Ihre Schwangerschaftsstreifen lieber mit Stolz auf Ihrer Haut.
Apropos Haut: Viele Schwangere entdecken auf Ihrem Körper nun vermehrt dunkle Flecken. Hierbei handelt es sich jedoch nur um Pigmenteinlagerungen, die nach der Schwangerschaft auch ohne Ihr Zutun wieder verschwinden.

Vielleicht tut sich bei Ihnen in dieser Woche aber auch nicht nur äußerlich etwas. Viele Frauen, die in der 14. Woche schwanger sind spüren nun, wie die großen Veränderungen sich wie ein Schatten auf Ihre gute Stimmung legen. Manchmal ist es die Ungewissheit, die die Zukunft mit Kind mit sich bringt, ein anderes Mal fühlen Sie sich vielleicht ein wenig allein gelassen in Ihrer neuen Rolle als Schwangere und zukünftige Mutter. Versuchen Sie nicht zu viel zu grübeln und erwarten Sie vor allem nicht zu viel von sich. Vielen werdenden Müttern geht es genauso. Und zum Mutterglück gehören eben auch Höhen und Tiefen. Sollten Sie die negativen Gedanken doch einmal übermannen, scheuen Sie sich nicht, mit Eltern, Freundinnen oder dem Partner offen darüber zu sprechen. Auch eine Mutter braucht ab und an eine tröstende Schulter zum Anlehnen.

14. Schwangerschaftswoche: Ihre Symptome

  • Verstopfte Nase. Das Hormon Progesteron kann jetzt eine sogenannte Schwangerschaftsrhinitis auslösen. Die Nasenschleimhäute werden stärker durchblutet und schwellen an. Sie können dagegen leider nicht viel unternehmen. Abhilfe könnten ein feuchtes Raumklima, Nasenöl oder Vaseline verschaffen, um die Schleimhäute feucht zu halten.
  • Nächtliche Unruhe. Vielleicht schlafen Sie nun etwas schlechter oder werden oft vor dem Wecker wach? Versuchen Sie Entspannung in Ihre Abende zu bringen. Ein schönes Bad oder eine beruhigende Tasse Tee können oft schon helfen.
  • Stimmungsschwankungen. Sie fühlen sich manchmal niedergeschlagen und grübeln, statt das pure Mutterglück zu empfinden? Das geht nun vielen Schwangeren so. Unternehmen Sie etwas Schönes und sprechen Sie über Ihre Gefühle und Gedanken mit Ihren Lieben.
  • Müdigkeit. Nicht nur die nächtliche Unruhe kann dazu führen, dass Sie tagsüber oft müde und erschöpft sind. Auch ein Eisenmangel kann der Grund dafür sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber. Oft kann eine Anpassung der Ernährung oder die Einnahme eines Eisenpräparates Ihnen helfen.

14. Schwangerschaftswoche: Das sollten Sie beachten

  • Ihr Bedarf an zusätzlichen Mineralstoffen ist nun erhöht. Dazu gehören vor allem Eisen, Kalzium und Magnesium. Durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung können Sie den Bedarf jedoch gut decken. Magnesium steckt in Getreide (Vollkornbrot), Gemüse, Milchprodukten, Nüssen, Kakao und sogar in einigen Mineralwassersorten. Dabei sollten Sie jedoch auf einen geringen Nitratgehalt achten.
  • Sie können jetzt schon handeln, um eventuell auftretende Dehnungsstreifen vorzubeugen. Tägliches eincremen oder das Benutzen von Ölen gleich nach dem Duschen können hilfreich sein. Auch häufige Massagen mit Bürsten können vorbeugend wirken. Doch jeder Körper und jedes Bindegewebe ist anders und was bei dem Einen wirkt, hilft bei jemand anderem nicht. Versuchen Sie also gelassen zu bleiben, wenn trotz aller Mühen Schwangerschaftsstreifen auftreten.
  • Ihr Arzt wird von nun an auf Wassereinlagerungen an Ihren Beinen achten. Diese sogenannten Ödeme können ein Zeichen für eine unzureichende Nierentätigkeit (Insuffizienz) sein, wenn gleichzeitig auch viel Gewicht zugenommen wird. Es ist nun wichtig, dass Sie ausreichend schlafen, denn der Körper kann im Schlaf das tagsüber angesammelte Wasser wieder über die Haut und die Nieren abgeben.

14. Schwangerschaftswoche: Fragen an Ihren Arzt

  • Sie haben Wassereinlagerungen? Fragen Sie, ob diese ernst zu nehmen sind.
  • Haben Mitglieder Ihrer Familie Übergewicht oder Diabetes? Dann kann es sinnvoll sein schon jetzt einen Glokusetoleranztest durchzuführen. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob das notwendig ist oder der reguläre Test zwischen der 24. und 28. Woch genügt.
  • Wenn Sie nun häufig müde sind, fragen Sie Ihren Arzt, ob es sinnvoll ist, Ihre Eisenwerte zu überprüfen. Ihr Arzt kann Sie auch dabei beraten, wie Sie Ihre Ernährung nun am besten ergänzen, um einen Mineralstoffmangel vorzubeugen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt wann die nächste Ultraschalluntersuchung ansteht. Denn in der 14. Schwangerschaftswoche könnte das Geschlecht vielleicht schon erkennbar sein.

14. Schwangerschaftswoche: Ihre Checkliste

  • Ihre Gebärmutter wächst immer weiter, Sie sehen sicherlich schon die körperliche Veränderung.
  • Tragen Sie bequeme Kleidung, die sich dem wachsenden Bauch anpasst.
  • Achten Sie auf eine gesunde Ernährung.
  • Sorgen Sie für genügend Entspannung und ausreichend Schlaf.
  • Beginnen Sie jetzt mit der Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen.
  • Wenn Ihre Nase verstopft sein sollte, benutzen Sie einen Dampfbefeuchter oder Vaseline.
  • Idealerweise melden Sie sich nun schon für einen Geburtsvorbereitungskurs an.
  • Jetzt anmelden für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps

Benutzen Sie, wenn Ihre Nase verstopft sein sollte, einen Dampfbefeuchter oder Vaseline

Ihre Gebärmutter wächst immer weiter. Sie sehen sicherlich schon die körperlichen Veränderungen

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, sich für einen Geburtsvorbereitungskurs anzumelden

Jetzt anmelden für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps

Jetzt anmelden für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps:

Jetzt anmelden für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps: