1 - 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1 2 3

Die Entwicklung Ihres Babys in der 28. Schwangerschaftswoche

Für die Entwicklung der Lungen Ihres Babys ist der 7. Monat Ihrer Schwangerschaft sehr entscheidend. Sobald es seinen ersten Atemzug nimmt, wird Sauerstoff in die Blutgefäße gepumpt. Das damit angereicherte Blut zirkuliert nun durch den gesamten Körper.

Ihr Kleines produziert jetzt auch eine gelartige Substanz (auch Surfactant genannt), welche die Lungenoberfläche überzieht und verhindert, dass die Lungenbläschen verkleben. Dieser Überzug ermöglicht es dem Kind, nach der Geburt normal zu atmen.

Auch die Bronchialröhren erfahren einen weiteren Entwicklungsschub und verästeln sich immer weiter. Erst um die 35. Schwangerschaftswoche ist in der Lunge Ihres Kindes jedoch genügend Surfactant vorhanden, damit es auch außerhalb Ihres Körpers ohne eine Lungenmaschine eigenständig atmen kann Im Falle einer Frühgeburt wird dem Kind Surfactant daher als Medikament verabreicht.

Ihr Baby wird nun mit jeder Woche immer überlebensfähiger. Sollte es in der 28. Schwangerschaftswoche zur Geburt kommen, wäre ein Frühchen in der Lage außerhalb des Mutterleibs zu überleben – allerdings nur mit der Unterstützung von Ärzten und entsprechenden Geräten. Sollten in der 28. SSW also Wehen auftreten, wird Ihnen Ihr Arzt ein wehenhemmendes Mittel verabreichen, um eine Frühgeburt zu verhindern. Auch das Spritzen von Kortison ist dann nicht ungewöhnlich, da dies die Lungenentwicklung des Fötus weiter anregt und somit eine Atemnot nach der Geburt vermieden werden kann.

Die Hirnstrommuster Ihres Babys weisen jetzt darauf hin, dass es auf Umgebungsgeräusche reagiert. Die Hirnströme zeigen auch Unterschiede beim Schlafen. Die Schlaf- und Wachzyklen des Kindes werden gegen den Geburtstermin hin regelmäßiger und ausgeprägter.

In der 27. Schwangerschaftswoche hat Ihr Baby zum ersten Mal seine Augen geöffnet. Vielleicht können Sie beim Ultraschall, der um die 28. SSW ansteht, auch schon das kleine Gesicht Ihres Lieblings erkennen – vorausgesetzt natürlich, Ihr kleiner Liebling dreht sich nicht gerade weg. Schließlich sind die Kindsbewegungen in der 28. SSW mitunter noch recht intensiv. Seien Sie also nicht enttäuscht, wenn Sie die feinen Züge Ihres Schatzes erst bei einem späteren Ultraschall oder sogar erst nach der Geburt zu sehen bekommen!

Wie groß ist Ihr Baby in der 28. Schwangerschaftswoche?

In der 28. Schwangerschaftswoche hat Ihr Baby etwa die Größe eines Kopfsalats und ist ungefähr 38 cm klein. Das Gewicht Ihres Babys beträgt in der 28. SSW nun schon etwas mehr als 1000 Gramm.

Baby im Mutterleib nach 28 Wochen

Ihr Körper in der 28. Schwangerschaftswoche

In SSW 28 ist die Gewichtszunahme der Mutter nicht mehr aufzuhalten. Ihr Bauch wächst und wächst stetig weiter. Mit fortschreitender Schwangerschaft – also auch in der 28. SSW – könnten sich auf Ihrer Haut, besonders am Bauch, an den Brüsten, Hüften und Oberschenkeln Schwangerschaftsstreifen abzeichnen. Die meisten Fachleute sind sich jedoch darüber einig, dass Sie nicht viel dagegen unternehmen können. Doch das Auftragen von Körpercremes oder -ölen schadet sicherlich nicht.

Dieses Problem ist zudem genetisch bedingt. Falls Ihre Mutter Schwangerschaftsstreifen hatte, bekommen Sie wohl auch welche. Die gute Nachricht ist: Die Schwangerschaftsstreifen verblassen in den meisten Fällen nach der Geburt. Wollen Sie trotzdem etwas aktiv werden? Hier gibt es einige Tipps zur Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen.

Mit dem wachsenden Bauch verschiebt sich auch Ihr Körperschwerpunkt. Zudem sind Ihre Gelenke und Bänder gelockert. Das kann dazu führen, dass Sie sich oft an Tischen stoßen oder über Ihre eigenen Füße stolpern. Aus diesem Grund sollten Sie besser flache Schuhe tragen und vor allem Eile und Stress möglichst vermeiden.

28. Schwangerschaftswoche: Ihre Symptome

  • Kolostrum. Es kann nun öfters passieren, dass Sie etwas Flüssigkeit in Ihren BHs vorfinden. Bei diesem Ausfluss aus Ihren Brüsten handelt es sich um das sogenannte Kolostrum. Das ist die erste Form der Muttermilch, von der sich Ihr Baby beim Stillen gleich nach der Geburt ernähren wird. Wie viel im Moment davon schließlich austritt, ist sehr individuell. Bei manchen sind es nur wenige Tröpfchen bei anderen gleich eine richtige Lache.
  • Schmerzender Rücken. Ihr toller Babybauch verlagert nun immer mehr den Schwerpunkt Ihres Körpers. Sie brauchen Kraft um Ihr zusätzliches Gepäck zu tragen. In der 28. SSW zählen Rückenschmerzen deshalb zu den häufigsten Beschwerden. Auch hier kann das Tragen flacher Schuhe sinnvoll sein. Vergessen Sie nicht, sich fit zu halten und Ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Ein paar Fitnessübungen können zu Ihrem Wohlbefinden beitragen.
  • Sodbrennen. Der wachsende Bauch drückt Ihnen nun wirklich auf den Magen. Säure tritt dadurch in Ihre Speiseröhre – Sodbrennen entsteht. Achten Sie nun besser auf Ihre Ernährung und lagern Sie Ihren Oberkörper beim Schlafen etwas höher sollte das Sodbrennen vor allem nachts auftauchen.
  • Kurzatmigkeit. Ihr Körper benötigt nun mehr Sauerstoff, um auch die Versorgung Ihres Kindes zu sichern. Im dritten Trimester wird durch das Wachstum des Babys die Lunge eingeengt und Sie werden dann ganz deutlich merken, dass Sie schon nach kurzer Zeit – zum Beispiel beim Treppensteigen – eine kleine Pause benötigen.

28. Schwangerschaftswoche: Das sollten Sie beachten

  • In der 28. SSW befinden sie sich am Ende des 7. Monats, welcher wahrscheinlich bereits bekannte Fragen wieder neu aufwerfen wird. Da in der 28. SSW die Gewichtszunahme immer noch ein Thema ist, wollen Sie vielleicht nun noch einmal wissen, wie viel Sie aktuell überhaupt essen sollten und dürfen. Sie haben bestimmt schon einmal gehört, dass Sie für Ihr Kind mitessen sollten. Dieser Ratschlag ist jedoch veraltet. Gerade mal 200 kcal mehr werden in der Schwangerschaft empfohlen. Das entspricht ca. zehn Prozent mehr als davor. Wichtig ist dabei vor allem jedoch, was Sie essen. Hier können Sie einige Tipps zum Thema Ernährung in der Schwangerschaft nachlesen.
  • Die Geburt ist in der 28. SSW noch in weiter Ferne und bis Sie die Kliniktasche packen vergeht noch eine Weile, dennoch ist es klug, sich jetzt schon um deren Inhalt zu kümmern und fehlende Gegenstände zu besorgen. Schließlich kann es nie schaden, gut vorbereitet zu sein, sollte es doch einmal schnell gehen müssen. Wir haben eine ausführliche Packliste für die Kliniktasche für Sie zusammengestellt, damit Sie auch wirklich an alles denken.

28. Schwangerschaftswoche: Fragen an Ihren Arzt

  • Falls erste Bluttests ergeben haben, dass Sie Rhesus-negativ sind, erhalten Sie in dieser Woche eine Rhesogam-Spritze, für den Fall, dass Ihr Baby Rhesus-positiv ist. Durch die Verabreichung dieses Stoffes wird verhindert, dass Sie Antikörper gegen die Blutzellen Ihres Kindes entwickeln, die möglicherweise in Ihren Blutkreislauf gelangen. Ihr Kind wird kurz nach der Geburt getestet. Wenn es tatsächlich Rhesus-positiv ist, erhalten Sie eine weitere Rhesogam-Spritze, um Babys einer späteren Schwangerschaft ebenfalls zu schützen. Sollten Sie hierzu Fragen haben, steht Ihnen Ihr Arzt mit Rat und Tat zur Seite.
  • In dieser Woche steht eine weitere Vorsorgeuntersuchung an. Insbesondere nach der oben genannten Rhesogam-Spritze könnte Ihr Arzt weitere Untersuchungen zur Überwachung der Herztöne Ihres Babys, aber auch Ihrer Wehen anberaumen. Sie können dies genauso bei Ihrem Arzt anregen wie eine weitere Ultraschalluntersuchung.
  • Bei sehr starken Rückenschmerzen können Sie jeder Zeit Ihren Arzt um Rat fragen.

28. Schwangerschaftswoche: Ihre Checkliste

Ihre Haut dehnt sich – cremen Sie juckende Hautstellen mit Lotion ein.

Wählen Sie flache Schuhe gegen Stolperfallen und für Ihren Rücken.

Achten Sie auf eine ausreichende und gesunde Ernährung.

Sie können nun mit den Besorgungen für Ihre Kliniktasche beginnen.

Jetzt anmelden für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps

Jetzt anmelden für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps:

Jetzt anmelden für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps: