35 Wochen schwanger

Die Entwicklung Deines Babys in der 35. Schwangerschaftswoche

Ungefähr ab der 35. SSW schwimmt Dein Baby nicht mehr im Fruchtwasser, sondern liegt nah an der Wand Deiner Gebärmutter. Doch trotz des geringen Raums in Deinem Uterus ändert Dein kleiner Akrobat vor der Geburt womöglich noch einige Male seine Lage. Starke Kindsbewegungen sind also auch noch in der 35. SSW möglich.

In der 35. SSW entwickelt Dein Baby langsam Schlaf- und Wachphasen. Wenn es wach ist, öffnet es seine Augen und schließt seine kleinen Lider wieder, wenn es schlummert. Könntest Du in der 35. SSW einen Blick in Deinen Bauch werfen, könntest Du in den Wachphasen in die strahlend Augen Deines Babys blicken. Aktuell ist die Augenfarbe des Babys noch blau. Erst nach der Geburt, wenn das erste Licht in die Augen Deines Kleinen fällt, beginnen diese allmählich ihre spätere Farbe zu entwickeln.

Die winzigen Fingernägel sind nun über die Fingerspitzen hinausgewachsen – Dein Baby kann sich damit sogar schon kratzen! Auch die Entwicklung der zukünftigen Zähne Deines Kindes ist in der 35. Schwangerschaftswoche in vollem Gange. Der Kiefer Deines kleinen Schatzes wird nun immer knochiger und auch die Voraussetzung für die Entstehung des Zahnschmelzes sind jetzt schon gegeben.

Durch das Fruchtwasser tauscht Du nun auf direktem Weg Nährstoffe mit Deinem Liebling aus. Was Du isst, kommt so auch bei Deinem Baby an. Das Fruchtwasser enthält aber nun auch vermehrt Urin Deines Kindes.

Sollte Dein Kind nun in dieser 35. SSW zur Welt kommen, gilt das immer noch offiziell als Frühgeburt. Mehr Informationen zu Frühchen findest Du hier.

Probiere unsere Schwangerschafts-Tools

Namensgenerator

Filtern nach Geschlecht:

Mädchen

Junge

Divers

Filtern nach Thema:

Klassisch

Modern

Bekannte Persönlichkeiten

Ausgefallen

Wie groß ist Dein Baby in der 35. Schwangerschaftswoche?

Im Durchschnitt wiegt ein Baby in der 35. Schwangerschaftswoche ca. 2.5kg und kann bis zu 47 cm groß sein.

Baby in der 35. SSW Größe und Lage
GewichtGrößeGrößenvergleich
ca. 2,5ca. 43 – 47 cmHonigmelone

 

Dein Körper in der 35. Schwangerschaftswoche

Dein Baby nimmt jetzt aus Deinem Körper Eisen auf und legt sich davon eigene Reserven an. Der Großteil dieser Eisenreserven wird in den letzten Monaten vor der Geburt angelegt. Aber nicht nur für Dein Baby, sondern auch für Dich selbst ist die zusätzliche Einnahme von Eisen wichtig. Vielleicht merkst du auch, dass du in letzter Zeit stärker und schneller erschöpft bist. Das kann zwar auch an dem extra Gewicht Deines Babys liegen, doch oft ist dies auch durch den erhöhten Eisenbedarf bedingt.

Idealerweise stehen mit der 35. Woche also ausreichend eisenhaltige Speisen auf dem Plan, die nicht nur gut schmecken, sondern auch guttun. Eisen befindet sich zum Beispiel in Hülsenfrüchten, Fenchel und Spinat. Besonders gut nimmt Dein Körper das Eisen auf, wenn Du dazu viel Vitamin C, zum Beispiel durch ein Glas frischen Orangensaft oder einen Salat mit Paprika, zu Dir nimmst. Übrigens: Wir haben für Dich weitere Informationen und Tipps zum Thema Eisenbedarf in der Schwangerschaft gesammelt sowie einen Überblick über Lebensmittel erstellt, die besonders viel Eisen enthalten.

35. Schwangerschaftswoche: mögliche Symptome

  • Ziehen im Unterleib. In der 35. SSW zieht es bei manchen Schwangeren ganz gerne auch mal wieder im Bauch. Ursache dafür sind die sogenannten Mutterbänder. Diese halten die Gebärmutter und werden jetzt durch die stetige Gewichtszunahme Deines Babys belastet.

  • Harter Bauch. Möglicherweise sind auch ziehende Senkwehen in der 35. SSW schon Dein ständiger Begleiter. Senkwehen sind nicht zwangsläufig deutlich zu spüren. Daher hast Du vielleicht auch noch keine dieser Wehen gespürt, die Dein Baby nun immer weiter in Richtung des Geburtskanals schieben. Wenn Dein Bauch sich nun immer wieder angespannt und hart anfühlt, kann das ebenfalls ein Zeichen dafür sein, dass Dein Baby in der 35. SSW seinen Weg tiefer ins Becken antritt.

  • Kurzatmigkeit. Bist Du in dieser Woche schnell außer Puste? Das dauert in der Regel nicht so lange an. Nachdem sich Dein Baby tiefer ins Becken gesenkt hat, werden Deine Lungen und Dein Zwerchfell mehr Platz haben. Und damit bekommst auch Du wieder besser Luft.

  • Sodbrennen. Auch auf den Magen wird jetzt noch einmal mehr Druck ausgeübt und das kann wiederum zu unangenehmem Sodbrennen führen.

Die Vorbereitung auf die Geburt

Obwohl Dein Baby wahrscheinlich erst in einem knappen Monat das Licht der Welt erblicken wird, ist es in der 35. SSW ratsam, sich langsam auf die Geburt vorzubereiten:

  • Geburtsort: In der 35. SSW sollte man sich für einen Ort zur Geburt entschieden haben. Die meisten Krankenhäuser und Geburtshäuser bieten Informationsabende für werdende Eltern an, an denen man das Krankenhauspersonal kennenlernt und ggf. einen Kreißsaal besichtigen kann.

  • Transport: Wenn Du schon weißt, wohin Du Dich an Deinem großen Tag auf den Weg machen wirst und im eigenen Auto unterwegs sein willst, fahre ruhig mit Deinem Geburtsbegleiter die Strecke dorthin noch einmal ab, um zu sehen, welcher Weg der schnellste oder günstigste ist. Am Tag selbst solltest Du allerdings nicht am Steuer sitzen

  • Kliniktasche: Nicht alle Babys machen sich um den errechneten Geburtstermin auf den Weg, daher kannst du auch schon im letzten Monat der Schwangerschaft damit beginnen, die Kliniktasche zu packen. Stimme die Sachen für Dein Baby auf die Jahreszeit ab und vergiss nicht, eine Babyschale für den Rücktransport aus dem Kranken- oder Geburtshaus zu besorgen.

  • Geburtsbegleiter: Lege fest, wer Dich in den Kreißsaal begleiten soll. Mach Dir vielleicht auch einen Plan B, falls Dein:e Wunschkandidat:in aus unvorhergesehenen Gründen nicht rechtzeitig vor Ort sein kann. Besprich mit ihm oder ihr auch, welche Hilfestellungen Du am Tag der Geburt erwartest

  • Geburtsplan: Für viele Frauen ist es ein beruhigendes Gefühl, sich einen Geburtsplan zu machen. Dieser beinhaltet Deine Wünsche und Vorstellungen rund um den Geburtsprozess. Oftmals wird dies auch schon während des Anmeldegespräches im Krankenhaus oder Geburtshaus erledigt.

  • Geschwisterkind(er): Wenn Du bereits ein Kind hast, muss dies während der Zeit der Entbindung betreut werden. Erstelle zusammen mit Deinen Verwandten, Freunden und ggf. Deinem Babysitter eine Art Stundenplan, sodass die Betreuung gesichert ist – egal wann und um welche Uhrzeit die Wehen bei Dir einsetzen.

  • Wichtige Rufnummern: Stelle eine Liste mit allen wichtigen Telefonnummern wie dem Krankentransport oder der Nummer Deiner Hebamme zusammen. Es kann sein, dass Du Anrufe lieber anderen überlässt, wenn bei Dir die Geburtswehen beginnen.

  • Anträge: Der letzte Monat vor der Entbindung ist ein guter Zeitpunkt, sich mit den Formalitäten wie dem Antrag auf Kindergeld oder das Elterngeld berechnen, zu befassen. Der Aufwand ist nicht zu unterschätzen. Stellt erst mal ein Neugeborenes Deinen Alltag auf den Kopf, bleibt oft wenig Zeit dafür.

  • Wochenbett: Vergiss bei all den Vorbereitungen nicht die Zeit nach der Geburt. Das sogenannte Wochenbett ist zur Erholung gedacht. Überlege Dir jetzt schon einmal, wer Dir während dieser Zeit zur Hand gehen kann.

In der 35. SSW ist aber vor allem eines wichtig: Entspannung und Ruhe. Gönne Dir genug Pausen und tu Dir regelmäßig etwas Gutes. Das ist die beste Vorbereitung auf die anstehende Geburt!

35. Schwangerschaftswoche: Fragen an Deine:n Arzt:Ärztin

  • Zwischen der 35. und 37. SSW wird Dein:e Arzt:Ärztin möglicherweise einen Test durchführen, um festzustellen, ob in Deinem Körper Streptokokken der Gruppe B vorhanden sind. Für Dich wäre das harmlos, aber Dein Kind könnte während der Geburt damit infiziert werden. Der Test selbst ist einfach: Dein:e Arzt:Ärztin macht einen Abstrich Deiner scheidennahen Analregion. Falls der Test positiv ausfällt, werden Dir möglicherweise während der Wehenphasen und der Entbindung intravenös (also über eine Vene im Arm) Antibiotika verabreicht.

  • Sollte Dein Baby sich noch in der Steißlage befinden, besprich dies am besten mit Deinem:r Arzt:Ärztin. Er:Sie kann Dir die Möglichkeiten und Risiken aufzeigen und mit Dir zusammen eine Lösung suchen, die individuell auf Dich und Dein Kind abgestimmt ist.

  • Auch zum Thema Eisenbedarf hat Dein:e Arzt:Ärztin bestimmt noch ein paar wertvolle Tipps für Dich parat.

35. Schwangerschaftswoche: Deine Checkliste

  • Es ist ratsam, reichlich eisenhaltige Speisen zu sich zu nehmen.

  • Informiere Dich über die Geburtsmöglichkeiten, falls Dein Baby seinen Kopf jetzt noch nicht nach unten gedreht hat.

  • Sprich Deinen:e Arzt:Ärztin auf einen Streptokokken-Test an.

  • Jetzt anmelden für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps

Zur Entstehung dieses Artikels:
Alle Inhalte aus in diesem Artikel basieren auf vertrauenswürdigen fachspezifischen und öffentlichen Quellen, wie der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung), dem Ärzteblatt oder den „Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung (Mutterschafts-Richtlinien)”. Die hier aufgeführten Ratschläge und Informationen ersetzen keinesfalls die medizinische Betreuung durch entsprechendes Fachpersonal. Konsultieren Sie für eine professionelle Diagnose und Behandlung immer Ihren Arzt.