4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40

Sie sind jetzt am Ende des zweiten Trimesters der Schwangerschaft. Ihr Kind und damit Ihr Babybauch wachsen und manches wird beschwerlicher.

Häufige Schwangerschaftsbeschwerden im siebten Schwangerschaftsmonat

Jetzt spüren Sie schon die Auswirkungen Ihres wachsenden Bauches und Ihrer fortschreitenden Schwangerschaft. Mögliche Beschwerden sind:

  • Rückenschmerzen
  • Erschöpfung
  • Geschwollene Hände und Füße
  • Sodbrennen
  • Dehnungsstreifen
  • Juckende Haut
  • Fuß- und Beinkrämpfe
  • Hitzeschauer
  • Häufiges Wasserlassen
  • Kurzatmigkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Schlaflosigkeit
  • Braxton-Hicks-Kontraktionen

Denken Sie daran: jede Frau ist einzigartig. Nicht alle Schwangerschaftsbeschwerden müssen bei Ihnen auftreten. Einige Schwangerschaftssymptome, die bei den meisten werdenden Müttern vorkommen, sind:

Dehnungsstreifen: Im siebten Schwangerschaftsmonat wird Ihr Babybauch jeden Tag größer. Also können Sie vielleicht Dehnungsstreifen vor allem auf Ihrem Bauch und Ihren Brüsten entdecken. Viele Frauen haben rosa oder rötlich-violette Streifen. Normalerweise verblassen Sie nach der Geburt wieder. Cremen Sie Ihre Haut gut ein und massieren Sie die Haut.

Juckende Haut: Gedehnte Haut fängt häufig an, zu jucken. Reiben Sie beruhigende Öle oder sanfte Feuchtigkeitscreme auf diese Stellen und baden Sie nur in warmem Wasser. Zu heißes Wasser trocknet die Haut aus und kann jetzt auch zu Kreislaufproblemen führen.

Sieben Monate schwanger: Veränderungen

Entwicklung Ihres Babys: Im siebten Schwangerschaftsmonat entwickeln sich die Sinne Ihres Babys immer weiter. Es reagiert jetzt auf Lichtreize und Geräusche. Spielen Sie Ihrem Baby Musik vor oder singen Sie ihm Kinderlieder vor – es wird es genießen. Wenn Ihr Partner Ihren Bauch streichelt, kann er vielleicht eine Reaktion des Babys bemerken, es bewegt sich auf ihn zu. Auch die Gehirnfunktionen Ihres Kindes machen jetzt einen Entwicklungsschub und Ihr Baby kann die Augen gut öffnen und schließen.

Veränderungen Ihres Körpers: Im siebten Schwangerschaftsmonat wird der Platz in Ihrer Gebärmutter geringer und die Bewegungen Ihres Kindes können manchmal schon schmerzhaft und heftig sein. Trotzdem ist es für Sie schön, die Bewegungen zu spüren.

Während Ihr Baby weiter wächst, ändert sich der Schwerpunkt Ihres Gleichgewichts. Vielleicht fühlen Sie sich etwas unsicher auf den Beinen. Nehmen Sie sich Zeit, langsam zu gehen. Wenn sich Ihr Bauch ausdehnt, wird es schwerer, sich zu bücken und Ihre Körperhaltung verändert sich, um Ihren Bauch zu stützen.

Ihre Brüste werden wachsen und schwerer werden. Kaufen Sie sich spätestens jetzt einen bequemen und gutsitzenden Büstenhalter. Die Farbe Ihrer Brustwarzen kann dunkler werden.

Siebter Schwangerschaftsmonat – ein Überblick

  • Entspannen Sie sich: Es wird jetzt wichtiger, mehr Ruhephasen einzuplanen. Manchmal wird es jetzt mit dem Einschlafen schon schwieriger. Oft ist es am einfachsten, auf der Seite mit mehreren Kissen zu schlafen. Es ist auch angenehm, wenn Sie ein Kissen zwischen Ihre Beine legen. Probieren Sie einfach aus, welche Schlafposition Ihnen guttut.
  • Besuchen Sie einen Geburtsvorbereitungskurs bei Ihrer Hebamme: Sicher haben Sie schon die genauen Termine für Ihren Geburtsvorbereitungskurs erhalten. In diesem Kurs erfahren Sie viel über die Schwangerschaft, die Geburt und die Zeit nach der Geburt. Sie lernen Entspannungsübungen, richtige Atemtechniken und vieles mehr. Ihr Partner erfährt, wie er Sie während der Geburt unterstützen kann. Mit Ihrer Hebamme können Sie auch sehr viele für Sie wichtige Punkte besprechen, z.B. welche Art der Betreuung Sie sich bei der Geburt vorstellen, wie Sie zu unterschiedlichen Schmerzmitteln stehen und vieles mehr.
  • Informieren Sie sich über Geburtskliniken. Vielleicht gibt es in Ihrer Gegend mehrere Geburtskliniken und Sie wissen noch nicht, welches Krankenhaus Sie aufsuchen werden. Neben den Empfehlungen des betreuenden Frauenarztes und der Hebamme ist es auch sinnvoll, die Informationsveranstaltungen zur Geburt zu besuchen. Sie können dort sehr viel erfahren, Fragen stellen und ggf. auch einen Kreissaal besichtigen.
  • Planen Sie eine Babyparty? Viele Paare planen die Feier einige Zeit nach der Geburt. Falls Sie in der Schwangerschaft eine Babyparty feiern möchten – jetzt ist der beste Zeitpunkt. Sicher haben Sie und Ihr Partner die Vorbereitungen schon getroffen und die Einladungen ausgesprochen. Aber denken Sie daran: Sie sind nicht mehr so belastbar und sollten sich schonen. Es muss nicht alles perfekt organisiert sein. Wichtig ist, mit Verwandten und Freunden ein paar schöne Stunden zu verbringen und sich gemeinsam auf das Baby zu freuen.
  • Informieren Sie sich über vorzeitige Wehen: Viele werdende Mütter sorgen sich um vorzeitige Wehen und verwechseln sie mit Braxton-Hicks-Kontraktionen. Informieren Sie sich über Anzeichen einer vorzeitigen Wehentätigkeit, um sicherzugehen, wie sie sich anfühlen. Anhaltende Krämpfe oder Kontraktionen, Schmierblutungen und Schmerzen im unteren Rückenbereich sind Symptome vorzeitiger Wehen. Wenn Sie sich Sorgen machen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Informieren Sie sich über Braxton-Hicks-Kontraktionen: Diese Übungswehen werden auch als "falsche" Kontraktionen bezeichnet und können während des dritten Trimesters auftreten. Sie sind völlig normal.
  • Überlegen Sie sich einen Namen für Ihr Baby: Vielleicht haben Sie sich schon für einen Babynamen entschieden. Wenn nicht, entdecken Sie den Pampers Babynamen-Generator. Mit ihm finden Sie den perfekten Namen für Ihr Kleines.