Meilensteine des 8. Schwangerschaftsmonats (29. – 32. SSW)
Entwicklung deines Babys
  • Dein Baby bewegt sich viel und trainiert dabei seine Muskeln. 
  • Es wird zunehmend enger im Bauch und dein Baby begibt sich in die typische Fötushaltung.
  • Das Gehirn entwickelt sich schnell weiter. 
  • Dein Baby misst am Ende des 8. Monats ca. 41 cm und ist ungefähr 1.800 Gramm schwer.
Dein Körper
  • Das Atmen könnte dir schwerer fallen.
  • Dein Körper bereitet sich auf die Geburt vor und es kann zu Übungswehen kommen.
  • Die dritte große Basis-Ultraschalluntersuchung steht an.
Tipp des MonatsTriff alle nötigen Vorbereitungen für die Zeit des Mutterschaftsurlaubes.

 

8. Monat schwanger: Die Entwicklung deines Babys

Im 8. Monat und den darauffolgenden Wochen deiner Schwangerschaft besteht die Hauptaufgabe für dein Baby darin, zu wachsen, an Gewicht zuzulegen und sich auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten.

Wie liegt dein Baby im Bauch?

Im 8. Monat deiner Schwangerschaft bewegt sich dein Baby viel und trainiert dabei weiterhin fleißig seine Muskeln. Und das bekommst du auch zu spüren. Vielleicht zeichnet sich manchmal ein klitzekleiner Fuß oder ein Fäustchen unter deiner Bauchdecke ab. Im Laufe der nächsten Wochen wird es in deinem Bauch immer enger und es sind keine ausladenden Bewegungen mehr möglich. Um den 8. Monat herum wird dein Baby die typische Fötushaltung einnehmen. Dabei zieht es die Arme und Beine an den Körper heran und das Kinn neigt sich Richtung Brust.

In dieser Haltung ist es deinem Kind möglich, den oberen Teil des Geburtsweges zu passieren. Langsam aber sicher begibt es sich in die richtige Position für die Geburt. Dein kleiner Schatz schmiegt sich an die Wand deiner Gebärmutter an und beginnt damit, sein Köpfchen in Richtung Geburtskanal zu drehen.

Die meisten Babys liegen im 8. Monat daher mit dem Kopf nach unten (Schädellage) und verbleiben idealerweise bis zur Geburt in dieser Lage. Manche Kinder liegen allerdings auch quer oder mit dem Po voran (Beckenendlage), was eine natürliche Geburt erschwert oder gar unmöglich macht.

Falls dein Kleines noch nicht mit dem Kopf nach unten liegt, mach dir bitte keine Sorgen, denn die allermeisten Geburten erfolgen aus der Schädellage. Außerdem dauert deine Schwangerschaft noch ein paar Wochen an und dein Baby wird diese Zeit nutzen, um seine endgültige Position einzunehmen.

Der Kopf

Im Kopf deines Babys geschieht ab dem 8. Monat einiges. Das Gehirn entwickelt seine Furchenstruktur, was zu einer höheren Gehirnaktivität führt. Alle Sinnesorgane funktionieren schon: Es kann tasten, riechen, schmecken, sehen und hören.

Durch diese Struktur gewinnt das Gehirn an Oberfläche, ohne dass dabei der Kopf weiter mitwachsen muss. So bleibt der Kopfumfang klein genug für eine unkomplizierte Geburt. Das Gewicht des Gehirns eines Neugeborenen liegt etwa bei 400 Gramm und wird schnell schwerer. Ein 9. Monate altes Baby hat bereits ein doppelt so großes Gehirngewicht.

Vorteilhaft für die Geburt ist übrigens auch, dass sich zwischen den Schädelknochen noch Fugen befinden, die mit Bindegewebe bedeckt sind. Diese sogenannten Fontanellen ermöglichen es, dass sich die Schädelplatten gegeneinander verschieben können und der Kopf leichter durch den Geburtskanal passt. Erst nach der Geburt werden die Fontanellen langsam zu festen Knochen und schließen sich.

Das Frühchen

Eine Frau stellt sich im 8. Monat der Schwangerschaft eigentlich darauf ein, ihr Baby noch weitere zwei Monate in sich zu tragen. Doch nicht immer läuft alles nach Plan und manche Kinder machen sich schon früher auf den Weg. Die Schwangerschaft dauert in der Regel ungefähr 40. Wochen. Der Toleranzbereich für die Entbindung liegt bei zwei Wochen (38. SSW) davor und danach (42. SSW). Von einer Frühgeburt spricht man, wenn das Baby vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wird. Kommt es bereits im 8. Monat, zwischen der 28. und 31. SSW zur Welt, spricht man von einem sehr unreifen Frühchen. Im 8. Monat hat es bei optimaler medizinischer Betreuung gute Chancen, den frühen Start ins Leben ohne große Spätfolgen zu meistern. Die Ärzt:innen der Geburtsklinik überwachen das Frühchen rund um die Uhr. Sie unterstützen alle Körperfunktionen, die bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht voll ausgereift sind und achten streng auf ausreichend Wärme- und Flüssigkeitszufuhr. Für Frühchen ist es besonders wichtig, schnell an Gewicht zuzulegen. Gegen Ende des 8. Monats könnten einige schon in der Lage sein, wenige Tropfen Muttermilch zu lecken. Das Saugen wird ihnen noch schwerfallen, da sie meist zu schwach dafür sind. Das Kolostrum oder Muttermilch enthält wichtige Abwehrstoffe, die das sehr anfällige Immunsystem unterstützen kann. Frühgeborene vertragen sie besonders gut. Da so jungen Babys das Essen schwerfällt, werden sie oft mithilfe einer Magensonde mit einer Milchersatzlösung versorgt. Dabei wird das Verdauungssystem trainiert und langsam auf die Umstellung auf Muttermilch vorbereitet. Die Gründe für eine Frühgeburt sind zahlreich. Zwillinge werden meist vor Beendigung der 40. SSW geboren. Ebenfalls können sowohl psychische (z. B. überdurchschnittlicher Stress und Ängste) als auch körperlich Ursachen (z. B. Erkrankungen der Mutter oder des Babys oder Veränderungen der Gebärmutter) infrage kommen. Oft kann nicht mit Sicherheit geklärt werden, welche Gründe eine Frühgeburt hatte. Die Eltern eines Frühchens bekommen in der Regel viel Unterstützung und lernen bereits im Krankenhaus, was sie bei der Pflege beachten müssen und wie sie diese besondere Situation gemeinsam gut meistern können.

Wie groß ist dein Baby im 8. Schwangerschaftsmonat circa?

Innerhalb des 8. Schwangerschaftsmonats nimmt dein Baby ungefähr 500 Gramm zu und wächst etwa 4 cm. Damit erreicht es am Ende des Monats ein Gewicht von ca. 1,8 Kilogramm und eine Länge von ungefähr 41 cm. Selbstverständlich sind diese Angaben nur ganz grobe Zahlen, da sich jedes Baby unterschiedlich entwickelt.

Wieviel wiegt Dein Baby im 8. Schwangerschaftsmonat?

 

 GewichtGrößeVergleich 
29. SSWca. 1.300 Grammca. 37 cmButternusskürbisses
30. SSWca. 1.400 Grammca. 38 cmKohlkopf
31. SSWca. 1.600 Grammca. 40 cmKokosnuss
32. SSWca. 1.800 Grammca. 41 cmChinakohl

 

Positionen des Babys im 8. Monat

Dein Körper im 8. Schwangerschaftsmonat

Manche Frauen bekommen in diesem Monat erst so richtig zu spüren, wie sehr die Schwangerschaft ihr gewohntes Leben auf den Kopf stellt: Das Fahren auf dem Fahrrad fühlt sich plötzlich wackelig an, sie können nicht mehr joggen gehen oder Konzertbesuche machen weniger Spaß, weil der Rücken schmerzt.

Das neue Körpergefühl

Dein Babybauch ist wunderschön und wird von Woche zu Woche runder. Gegen Ende des 8. Monats beträgt die durchschnittliche Gewichtszunahme etwa 400 bis 450 Gramm pro Woche. Da wird vieles im Alltag beschwerlicher und es stellt sich ein neues Körpergefühl ein. Die Lungen werden durch die wachsende Gebärmutter eingeengt und du kommst viel schneller aus der Puste als sonst – hauptsächlich beim Treppensteigen. In diesem Stadium deiner Schwangerschaft solltest du dir angewöhnen, öfters mal eine kleine Pause einzulegen. Ab ungefähr der 36. SSW wirst du wieder besser atmen können, da dein Baby tiefer ins Becken rutscht und sich daher dein Bauch etwas absenkt. Einigen Schwangeren bereitet ihr neuer Körper schlaflose Nächte, denn sie müssen ihre gewohnte Liegeposition den neuen Umständen anpassen. Die Seitenlage ist nun eine optimale Schlafposition. Mit einem Stillkissen zwischen den Knien und den Bauch abstützend, kann das sogar richtig gemütlich sein. Im 8. Monat wirst du dich auch damit vertraut machen müssen, dass dein Körper sich ganz ohne dein Zutun auf die bevorstehende Geburt vorbereitet. Immer wieder ziehen sich die Muskeln der Gebärmutter während der Schwangerschaft zusammen, wobei die Bauchdecke kurzzeitig hart wird. Es handelt sich dabei um Übungswehen (auch: Braxton-Hicks-Kontraktionen). Diese lösen aber weder die Geburt aus, noch sollten sie im Zusammenhang mit starken Rückenschmerzen oder einem schmerzhaften Druck im Unterleib auftreten. Sollte das allerdings der Fall sein, ist es wichtig zu beobachten, ob die Kontraktionen in regelmäßigen Abständen auftreten. Wenn dem so ist, könnte es sich um frühzeitige Wehen handeln und du musst umgehend einen Arzt / eine Ärztin kontaktieren. Die fehlende körperliche Belastbarkeit, aber auch Konzentrationsschwierigkeiten machen einigen Schwangeren zu schaffen. Denke dabei immer daran, dass dein Körper gerade Höchstleitungen verbringt und du ihm daher nicht zu viel abverlangen solltest. Sei stolz auf deinen Babybauch und entspann dich beim Yoga oder einem warmen Wannenbad.

Der dritte große Ultraschall

Im 8. Schwangerschaftsmonat steht die nächste und vorerst letzte große Ultraschalluntersuchung an. Im Wesentlichen unterscheidet sich dieser Ultraschall kaum von dem im zweiten Trimester. Dein Gynäkologe / deine Gynäkologin wird den Kopf, den Bauch und die Oberschenkelknochen deines Babys vermessen sowie seine Lage im Bauch und den Herzschlag kontrollieren. Die Ergebnisse werden im Mutterpass wie folgt notiert:

  • BPD = maximaler Durchmesser des Schädels. Er wird von der Stirnseite zum Hinterkopf gemessen. Der Durchmesser unterscheidet sich bei den Geschlechtern: Bei Jungs ist er größer als bei Mädchen. Dieser Wert zeigt recht zuverlässig an, ob sich dein Baby altersgerecht entwickelt.

  • FOD/KU = Kopfumfang. Um diesen zu ermitteln, wird im Ultraschall eine Art Ellipse um die äußeren Knochenränder des Kopfes gelegt. Ist dies nicht möglich, weil sich dein Baby sehr viel bewegt, kann dieser Wert auch anders errechnet werden.

  • ATD = Durchmesser des Bauches. Das Messergebnis kann in einer Tabelle im Mutterpass markiert werden, die den Wachstumsverlauf aufzeigt.

  • APD/AU = Umfang des Bauches

  • FL = Länge des Oberschenkelknochens. Mithilfe dieses Wertes lässt sich das derzeitige Gewicht des Babys schätzen. Mitte des 8. Monats misst der Oberschenkelknochen ungefähr 5,8 cm. Während der Untersuchung wird ein besonderes Augenmerk auf den gesundheitlichen Zustand deines Kindes gelegt. Außerdem lässt sich mithilfe des Ultraschalls ermitteln, wie viel Fruchtwasser vorhanden ist. Dieser Termin ist besonders schön, denn du hältst danach ein Bild von deinem Kind in den Händen, auf dem schon alles gut zu erkennen ist: Das Gesicht, die Gliedmaßen und vielleicht auch ein Gesichtsausdruck. Eventuell ist dein Baby während des Ultraschalls sogar wach und du kannst die Kindsbewegungen, die du sonst nur spürst, auch sehen. Manche Kinder strampeln wild oder nuckeln sogar am Daumen.

8. Monat schwanger: Mögliche Symptome

Im 8. Schwangerschaftsmonat sind Sodbrennen mit einhergehender Übelkeit, Müdigkeit oder gar leichte Zahnfleischentzündung nichts Ungewöhnliches. Viele Schwangere leiden darüber hinaus auch an folgenden Dingen:

  • Wadenkrämpfe. Im 8. Monat klagen Schwangere immer wieder über Wadenkrämpfe. Grund dafür könnte ein für die Schwangerschaft typischer Mangel an Magnesium sein. Bei einem akuten Wadenkampf kannst du versuchen, mit dem betroffenen Bein fest auf den Boden zu stampfen. Gegen einen Krampf im Fuß hilft es oft, die Zehen mit den Händen kräftig Richtung Fußrücken zu ziehen.

  • Verstopfung. Durch die Hormonumstellung in der Schwangerschaft verlangsamt sich die Darmbewegung, was zu Verstopfung führen kann. Auch die zusätzliche Einnahme von Eisen kann dies begünstigen. Vorbeugen kannst du mit ballaststoffreicher Kost, viel Bewegung, genügend Flüssigkeit und Dörrobst. Bei hartnäckigen Beschwerden solltest du deinen Arzt / deine Ärztin oder deine Hebamme konsultieren.

  • Blasenschwäche. Hast du das Gefühl, alle 5 Minuten zur Toilette gehen zu müssen? Der so typische ständige Harndrang wird gern von Nicht-Schwangeren belächelt, kann aber sehr lästig sein – besonders nachts.

  • Veränderungen der Haut. Die Haut verändert sich im Laufe der Schwangerschaft. Es kann zu stärkerer Pigmentierung kommen, die Haut könntet sich röten und jucken oder du bemerkst eine braune vertikale Linie zwischen Bauchnabel und Schambein (Linea nigra). Diese Veränderungen sind normal. Bemerkst du aber Quaddeln oder Blasen und der Juckreiz ist sehr stark, solltest du deinen Arzt/deine Ärztin aufsuchen, um die genauen Ursachen abzuklären.

  • Gefühlschaos. Im 8. Schwangerschaftsmonat können die Nerven schon einmal blank liegen, denn immerhin stehen dir große Veränderungen bevor. Außerdem sorgt der Hormoncocktail dafür, dass deine Gefühle Achtbahn fahren. Und so kann es vorkommen, dass dir beim Hören eines melancholischen Liedes die Tränen über die Wangen laufen und die im nächsten Moment vor Glück zu fliegen scheinst. Gefühlsschwankungen gehören zur Schwangerschaft dazu und dürfen auch gerne mit Humor etwas genommen werden.

Was du im 8. Schwangerschaftsmonat beachten solltest

  • Melde dich zur Geburt an: Deine Schwangerschaft neigt sich im 8. Monat langsam dem Ende zu und du solltest dich entscheiden, wo du dein Baby zur Welt bringen möchtest. Du musst dich bei einer Geburtsklinik oder einem Geburtshaus anmelden und einen Termin für ein Vorgespräch vereinbaren. Bei diesem Treffen kannst du deine Wünsche für die Geburt vorbringen und dir genau erklären lassen, was dich am Aufnahmetag erwartet.

  • Vermeide Gefahren: Ab dem 8. Monat solltest du besonders darauf achten, Unfälle zu vermeiden, da die Konzentrationsfähigkeit nachlässt und sich dein Körpermittelpunkt verschiebt. Dein Babybauch könnte dich etwa beim Auto- oder Fahrradfahren behindern. Schwangere sollten daher unbedingt einen Helm tragen. Außerdem solltest du lange Autofahrten vermeiden, da das dauerhafte Sitzen deinen Kreislauf schwächen und dir schwindelig werden könnte. Außerdem steigt das Thromboserisiko bei langem Sitzen mit abgeknickten Beinen.

  • Gönn dir möglichst viele Auszeiten: Große Abenteuer oder Urlaube in ferne Länder sind gegen Ende deiner Schwangerschaft nicht mehr drin. Dennoch solltest du dir genügend Pausen vom Alltag nehmen. Dabei sind Besuche im Solarium oder ausgedehnte Sauna-Aufenthalte nicht zu empfehlen. Geh stattdessen baden, entspann bei einer Schwangerschaftsmassage oder genieß den Abend mit deinem Partner/deiner Partnerin bei einem romantischen Dinner.

  • Achte auf deine Ernährung: Kannst du im Moment Süßigkeiten kaum noch widerstehen? Das ist völlig in Ordnung, solange du sonst auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achtest und sich deine Gewichtszunahme im Normalbereich bewegt. Durchschnittlich hat eine Frau am Ende der Schwangerschaft 10 – 15 Kilogramm zugenommen.

  • Bereite dich auf den Mutterschaftsurlaub vor: Im nächsten Monat beginnt bereits dein Mutterschaftsurlaub. Nutze den 8. Monat dazu, das Mutterschutzgeld bei deiner Krankenversicherung zu beantragen oder vielleicht noch einmal das Gespräch mit deinem Arbeitgeber/deiner Arbeitgeberin zu suchen.

Im 8. Monat schwanger: Fragen an deinen Arzt / deine Ärztin

  • Solltest auch du unter Muskelkrämpfen leiden, lass von deinem Arzt/deiner Ärztin abklären, ob du ein Magnesium-Präparat einnehmen solltest.

  • Sollten bei dir regelmäßig spürbare Übungswehen auftreten, besprich dies mit deinem Gynäkologen/deiner Gynäkologin, um sicherzugehen, dass es sich nicht schon um echte Wehen handelt.

  • Manche Schwangere leiden unter einer Art Schnupfen oder einer dauerhaft verstopfen Nase. Die Nasenschleimhäute sind angeschwollen und infolgedessen können Kopfschmerzen auftreten. Dampfbäder oder ausreichend Flüssigkeitszufuhr können Linderung verschaffen. Lass dich von deiner Hebamme oder deinem Frauenarzt/deiner Frauenärztin beraten, was du sonst noch unternehmen kannst.

  • Am Ende des 8. Monats oder zu Beginn des 9. Monats deiner Schwangerschaft steht ein weiterer Bluttest an. Dabei soll ausgeschlossen werden, dass du dich unbemerkt mit Hepatitis B (infektiöse Entzündung der Leber) angesteckt hast. Dies könntest du während der Geburt an dein Kind weitergeben, was durch eine Impfung direkt nach der Entbindung verhindert werden kann.

  • Ungefähr ab der 32. SSW wird dein Gynäkologe/deine Gynäkologin oder deine Hebamme, statt nur einmal im Monat, alle zwei Wochen einen Termin für eine Voruntersuchung vereinbaren wollen. Er/Sie wird die Herztöne deines Kindes kontrollieren und dich regelmäßig auf Symptome einer Infektion oder vorzeitiger Wehentätigkeit untersuchen. Du hast dann häufiger Gelegenheit, Fragen zu stellen.

8. Schwangerschaftsmonat: Deine Checkliste

  • Registriere dich bei der Klinik oder einem Geburtshaus für die Geburt.

  • Achte auf eine ausgewogene Ernährung und frage deinen Arzt/deine Ärztin oder deine Hebamme, ob eventuell Nahrungsergänzungsmittel nötig sind.

  • Triff alle nötigen Vorkehrungen für deinen Mutterschaftsurlaub.

  • Melde dich jetzt für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps an.

FAKTEN IM ÜBERBLICK

Das Motto „essen für zwei“ gehört der Vergangenheit an. Es kommt eher darauf an, was man isst. Egal, welcher Monat oder welche Woche: In der Schwangerschaft sollte man sich gesund und ausgewogen ernähren. Es sollten Eiweiße und Kohlenhydrate, dafür weniger Fett auf dem Speiseplan stehen. Der Körper benötigt ausreichend Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Pro Tag sollten darüber hinaus mind. 2,5 Liter Flüssigkeit getrunken werden. Rohe tierische Lebensmittel sollten nicht verzehrt werden.

Zur Entstehung dieses Artikels:
Alle Inhalte aus in diesem Artikel basieren auf vertrauenswürdigen, fachspezifischen und öffentlichen Quellen. Die hier aufgeführten Ratschläge und Informationen ersetzen keinesfalls die medizinische Betreuung durch entsprechendes Fachpersonal. Konsultiere für eine professionelle Diagnose und Behandlung immer deinen Arzt bzw. deine Ärztin.