Kohlenhydrate während der Schwangerschaft

Kohlenhydrate während der Schwangerschaft

In Bezug auf Kohlenhydrate haben Sie vielleicht Widersprüchliches gehört. Athleten befürworten Kohlenhydrate, weil sie ein großer Energielieferant sind, doch in einigen Quellen heißt es, dass sie leere Kalorien seien. Zur Gewichtskontrolle wird daher empfohlen, die Zufuhr von Kohlenhydraten zu beschränken. Was ist also wahr, und welche Rolle spielen Kohlenhydrate in der Schwangerschaft? Das hängt ganz davon ab, welche Art von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln Sie essen.


Die Spreu vom Weizen trennen


Nicht alle Kohlenhydrate sind gleich. Einfach aufgebaute Kohlenhydrate liefern viele Kalorien und viel Energie, sie haben jedoch nur einen geringen Nährwert. Beispiele einfacher Kohlenhydrate sind Weißbrot, weißer Reis oder Nudeln, raffinierte Getreide, Kekse, Kuchen und Zucker.



Komplexe Kohlenhydrate enthalten dagegen Mineralstoffe, Proteine und Ballaststoffe, die alle für Sie und Ihr Kind wichtig sind. Gemüse, Früchte, Vollkornbrot, Vollkorngetreide und Vollkornnudeln, brauner Reis, getrocknete Bohnen und Erbsen und mit Schale gedünstete oder gebackene Kartoffeln sind solche komplexe Kohlenhydrate.


Vorteile komplexer Kohlenhydrate


Für komplexe Kohlenhydrate in der Schwangerschaft gibt es keine täglich empfohlene Menge. Die meisten Ernährungsberater sind jedoch der Ansicht, dass sie ungefähr 60 % der täglichen Kalorienzufuhr ausmachen sollten.



Sechzig Prozent klingt vielleicht viel, Sie sollten jedoch die zusätzlichen Gesundheitsvorteile für werdende Mütter berücksichtigen: Die Ballaststoffe in komplexen Kohlenhydraten wie Obst und Gemüse helfen gegen Verstopfung, worunter Sie möglicherweise in Ihrer Schwangerschaft leiden. Manche Frauen sind auch der Meinung, dass Kohlenhydrate dazu beitragen, dass ihnen in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten weniger übel wird.


Das Beste aus komplexen Kohlenhydraten herausholen


So bekommen Sie die besten Nährstoffe aus kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln:

  • Kaufen Sie frisches oder tiefgefrorenes Obst und Gemüse. Ihr Nährwert ist höher als der von Obst und Gemüse aus der Dose. Versuchen Sie, jeden Tag rohes Obst und Gemüse als Zwischenmahlzeit zu essen.
  • Wenn Sie Gemüse kochen, braten Sie es als Pfannengemüse kurz an, erwärmen Sie es in der Mikrowelle oder dünsten Sie es leicht, damit die Vitamine und Mineralstoffe nicht verloren gehen.
  • Verzichten Sie wann immer möglich auf schwere Saucen und Butter zu Ihrem Gemüse. Diese fetthaltigen Garnierungen sind Dick- und Sattmacher, die weniger Platz für nährstoffhaltige Nahrungsmittel lassen.
  • Greifen Sie bei Lebensmitteln wie Brot, Nudeln und Getreideprodukten, wann immer es möglich ist, zur Vollkornalternative.…

Geben Sie komplexen Kohlenhydraten immer den Vorzug gegenüber verarbeiteten, einfachen Kohlenhydraten – sie helfen Ihnen während der Schwangerschaft, ein gesundes Körpergewicht sowie gesunde Blutzuckerwerte aufrechtzuerhalten.

Feuchttücher

Sensitive Feuchttücher

Ein sauberes Baby ist nur einen Pampers-Wisch entfernt