1 - 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
1 2 3

Je älter Ihr Baby wird, desto mehr kann es an den Familienaktivitäten teilhaben. Das gemeinsame Spielen wird abwechslungsreicher und bereitet immer mehr Freude. Vielleicht kann Ihr 9 Monate altes Baby auch schon zusammen mit Ihnen am Tisch sitzen – auf seinem eigenen Platz. Erfahren Sie hier, was der 9. Lebensmonat noch alles für Sie und Ihr Kind bereithält.

Worum geht es in diesem Artikel?

Wie sich Ihr Baby entwickelt Wie Sie Ihr Baby im 9. Monat unterstützen können Der Speiseplan – für Ihr 8 bis 12 Monate alte Baby Ernährung Ihres Babys Der Tagesablauf Ihres 9 Monate alten Babys Babys Gesundheit Wie Ihr Baby im 9. Monat schläft Wie sich Ihr Leben verändert Checkliste: Ihr 9 Monate altes Baby
icon

Wie sich Ihr Baby entwickelt

Körperliche Entwicklung

Beim Wachstum und der Gewichtszunahme lässt sich Ihr Kind jetzt mehr Zeit. Ihr Baby wird vermutlich insgesamt nur noch ein Kilogramm zunehmen bis es 12 Monate alt ist. In dieser Zeit wächst ein Kleinkind zwischen drei bis vier Zentimetern. Beachten Sie, dass dies nur Durchschnittswerte sind und nicht zwangsläufig auf Ihr Kind zutreffen müssen. Wenn die Werte bei Ihrem Baby etwas höher oder niedriger liegen, ist das vollkommen in Ordnung.

Die Bauchlage kann jetzt zur Lieblingsposition Ihres Kleinen werden. Mit dem Armstütz kann sich Ihr Baby aufrichten und seine Umgebung erkunden. Manche Säuglinge wippen in dieser Position hin und her, wodurch sie sich fortbewegen – meist jedoch ungewollt in die falsche Richtung. Also rückwärts.

Einige Kinder können mit 9 Monaten robben. Manche Babys lernen in diesem Alter auch schon zu krabbeln. Doch seien Sie unbesorgt, wenn Ihr Baby mit 9 Monaten noch nicht krabbelt. Viele Säuglinge erlernen diese Fähigkeit erst später.

Das Gleiche gilt für das Sitzen. Sobald Ihr Baby alleine aufrecht sitzen kann, eröffnet das Ihrem Kind eine ganz neue Anteilnahme an der Umwelt. Im Gegensatz zum Armstütz hat Ihr Baby in der Sitzposition seine Hände frei zur Verfügung: zum Beispiel zum Spielen. Gleichzeitig kann es dabei seine Umgebung beobachten.

Doch wann genau Ihr Kind etwas Neues lernt, spielt keine große Rolle. Bitte vergleichen Sie Ihr 9 Monate altes Baby nicht zu sehr mit anderen Kindern oder allgemeinen Richtlinien. Es gibt keinen Wettlauf um den nächsten Schub in der Entwicklung. Ihr Baby hat seinen ganz eigenen Charakter, sein eigenes Temperament und Tempo. Unterstützen Sie Ihr Kind lieber in seiner Einzigartigkeit.

Geistige Entwicklung

9 Monate alte Babys lieben Spielzeug. Nur nehmen sie ihre Spielzeuge jetzt nicht mehr so häufig in den Mund. Stattdessen erkundet Ihr Baby die Welt der Objekte lieber mit den Händen. Es tastet den Gegenstand ab, betrachtet ihn ausgiebig von allen Seiten, und schmeißt ihn am Ende fort. Babyspielzeuge, Löffel, Nahrung – alles fliegt früher oder später durch die Luft und landet auf den Boden. Das kann einen zur Weißglut bringen.

Ihr Baby macht das aber nicht, um Sie zu ärgern, sondern um Erfahrungen zu sammeln. Durch das Erkunden mit den Händen und das Wegwerfen lernt es, ob der Gegenstand hart, weich, laut, leise, schwer oder leicht ist.

Auch das visuelle Erkunden von Spielzeugen und Gegenständen spielt eine immer wichtigere Rolle für Ihr 9 Monate altes Baby. Durch das ausgiebige Betrachten der Dinge entdeckt es die Welt auf eine neue Weise.

icon

Wie Sie Ihr Baby im 9. Monat unterstützen können

Wenn Sie bisher etwas vor Ihrem Kind versteckt haben, war das Objekt für Ihr Kleines nicht mehr existent. Mit 9 Monaten weiß Ihr Baby aber, dass der verdeckte Gegenstand immer noch da ist. Gegenstände oder Personen verschwinden und wieder auftauchen zu lassen, kann für Ihre Spielmaus und Sie jetzt zu einem Heidenspaß werden.

Das Kuckuck-Spiel

Jegliche Arten des Versteckspiels wird Ihr Kind in diesem Alter bestimmt lieben. Babyspiele wie „Kuckuck“ und Co. machen nicht nur Spaß, sie fördern auch das Raumverständnis von Ihrem 9 Monate altem Baby.

Also, los geht’s: Verstecken Sie sich vor Ihrem Pausbäckchen zum Beispiel hinter einem Sofa oder Schrank. Bleiben Sie dort eine kurze Weile außerhalb der Sichtweite Ihres Babys. Nach ein paar Sekunden zeigen sich Ihrem Kind und rufen „Kuckuck“.

Verbergen Sie sich darauf erneut hinter dem gleichen Objekt und kommen nach kurzer Zeit wieder hervor. Ihrem Wonneproppen wird das Spiel sicherlich viel Spaß bereiten.

Wenn Ihr Partner da ist, können Sie „Kuckuck“ auch zu dritt spielen. Ihr Partner versteckt sich hinter Ihnen oder Sie sich hinter Ihrem Partner. Dann lugt die versteckte Person einmal rechts, einmal links und dann wieder links hervor und ruft „Kuckuck“. Ihr Baby erwartet wahrscheinlich, dass Sie oder Ihr Partner rechts erscheinen. Wenn es dann bemerkt, dass das „Kuckuck“ von links gerufen wird, bricht es bestimmt in ein herzliches Lachen aus.

Hochstuhl

Wenn Ihr Baby mit 9 Monaten schon eigenständig aufrecht sitzen kann, eignet sich vielleicht ein Hochstuhl. Dadurch kann Ihr Baby beim Frühstück, Mittag- und Abendessen gemeinsam mit Ihnen am Tisch sitzen. Das erfreut vermutlich nicht nur Ihr Baby, sondern auch Sie. Denn ohne zappelndes Kind auf dem Schoß, lässt sich das Essen auch wieder besser genießen. Und Ihr Baby freut sich bestimmt seinen eigenen Platz am Tisch zu bekommen.

Auf dem Hochstuhl kann Ihr Baby die Erwachsenen am Tisch beobachten und studieren. Es dauert dann vermutlich nicht mehr lange, bis Ihr Kleines nicht mehr warten kann, auch endlich die vielen bunten Dinge zu probieren, die die Erwachsenen essen.

Sie sollten allerdings darauf achten, dass der Hochstuhl stabil und sicher ist, damit Ihr Baby nicht ungesehen herausklettern oder umkippen kann. Auch sollten Sie Ihr Kind nicht für längere Zeit alleine sitzen lassen. Und wenn Ihr Kleines bisher noch nicht eigenständig sitzen kann, warten Sie lieber mit dem Hochstuhl noch etwas.

Der Speiseplan – für Ihr 8 bis 12 Monate alte Baby

Der Speiseplan für Ihr 8 bis 12 Monate alte Baby
icon

Ernährung Ihres Babys

Irgendwann zwischen dem 8. und 9. Monat werden viele Babys ganz neugierig auf das Essen der Erwachsenen. Manche greifen dann in die Teller von Mama oder Papa und wollen herausfinden, wie die bunten Nahrungsmittel der Eltern schmecken.

Allerdings sind noch nicht alle Lebensmittel für Ihr 9 Monate altes Baby geeignet. Geben Sie Ihrem kleinen Gourmet noch keine harten Karottenstücke oder ungeschälte Äpfel. Auch Nüsse, Trauben und Oliven sollten Sie besser vermeiden – es besteht die Gefahr, dass sich Ihr Kind daran verschluckt und im schlimmsten Fall ersticken könnte.

Gut geeignet sind dagegen Brotwürfel, Zwieback, Dinkelstangen oder weich gekochte Gemüsestücke, die Ihr Baby mit seinem Speichel schnell einweichen kann. Aber auch Obststücke von Bananen, Pfirsichen oder geschälte Birnen können den Gaumen Ihres Leckermäulchens verwöhnen.

Um die ersten Milchzähne gesund zu halten und vor Karies zu schützen, sollten Sie aus dem Ernährungsplan Dinge wie Babykekse mit Zuckerzusatz streichen.

Und noch ein weiterer Tipp: Ihr Kleines wird sich mit viel mehr Freude an feste Nahrung gewöhnen, wenn es diese selbst in die Hände nehmen, zum Mund führen und zerkleinern kann. Und lassen Sie Ihr Kind ruhig etwas mit dem Essen herumspielen. Sicherlich werden viele Gemüse-, Brot- und Obststücke dadurch auf dem Boden landen. Das bedeutet aber nicht, dass Ihr Baby diese Lebensmittel nicht mag. Es experimentiert einfach nur mit dem Essen. Wenn Ihr Baby Spaß dabei hat, wird es sicherlich begeistert von der neuen Ernährung sein.

Der Tagesablauf Ihres 9 Monate alten Babys

Der Tagesablauf Ihres 9 Monate alten Babys
icon

Babys Gesundheit

Wussten Sie, dass die Zahnentwicklung Ihres Babys bereits in der Schwangerschaft begonnen hat? Zwischen der 6. und 8. Schwangerschaftswoche sind schon die Anlagen für die kommenden Zähne entstanden.

Der Zeitpunkt, zu dem sich das erste Milchzähnchen im Lächeln Ihres Goldschatzes zeigt, erfolgt etwas später: irgendwann zwischen dem 6. und 8. Lebensmonat. Ihr 9 Monate altes Baby hat also wahrscheinlich schon einen oder mehrere Beißerchen im Mund. Es dauert noch etwa zwei weitere Jahre, bis das Milchzahngebiss mit seinen 20 Zähnen vollständig ist.

Während der Zeit des Zahnens sind einige Kinder unruhiger als sonst. Manche haben auch eine leicht erhöhte Temperatur oder Durchfall. Außerdem kann das Zahnfleisch etwas gerötet sein. Das Zahnen ist aber keine Kinderkrankheit! Sollte Ihr Baby unter Fieber oder anhaltendem Durchfall während des Zahnens leiden, steckt vermutlich eine andere Ursache dahinter. In diesem Fall sollten Sie die Symptome von Ihrem Kinderarzt abklären lassen.

Wenn Ihr Baby unter dem Zahnen besonders leidet, helfen vielleicht diese kleinen Hausmittel und Tricks, um die Beschwerden zu lindern:

  • Beißringe (am besten vorher in den Kühlschrank legen).
  • Ein nasser Waschlappen zum Kauen.
  • Eine sanfte Massage der Zahnleiste. Achten Sie darauf, vorher Ihre Hände zu waschen.
  • Zahngels mit Kamille können beruhigend wirken.
  • Ihr Baby sollte ausreichend trinken.

Bitte beachten Sie, dass auch die Milchzähne von Anfang an eine gründliche Zahnhygiene und Pflege benötigen. Das Zähneputzen sollte jetzt schon ein tägliches Ritual sein – einmal morgens und abends.

icon

Wie Ihr Baby im 9. Monat schläft

9 Monate alte Babys schlafen in der Regel zwischen zehn und zwölf Stunden in der Nacht. Hinzu kommen zwei Nickerchen am Tag: einmal am Vor- und Nachmittag.

Nachdem 6. Lebensmonat benötigt Ihr Kleines keine Nachtmahlzeit mehr. Dennoch kann es gut sein, dass Ihr Baby nicht durchschläft und nachts hin und wieder aufwacht. Oft haben Kinder in diesem Alter Angst, weil sie nicht wissen, wo die Mama oder der Papa ist. Dadurch schläft Ihr Baby vielleicht schlecht oder gar nicht. Manche nuckeln am Daumen oder kuscheln mit einem weichen Gegenstand, um sich selbst wieder zu beruhigen.

Sollte Ihr Baby nicht wieder von alleine einschlafen können, gehen Sie zu Ihrem ängstlichen Häschen und vergewissern Sie sich, dass alles in Ordnung ist. Wenn Ihr Kind gesund ist und ansonsten nichts Auffälliges hat, versuchen Sie es nicht aus dem Bett zu sich zu nehmen oder das Licht anzuschalten. Stattdessen beruhigen Sie es, in dem Sie Ihrem Kind zeigen, dass Sie da sind, wenn es Sie braucht. Auf diese Weise lernt es allmählich, von selbst wieder einzuschlummern.

Vielleicht helfen Ihnen auch diese Tipps für den Schlaf Ihres Babys, damit Ihre kleine Eule nachts besser zur Ruhe kommen kann.

icon

Wie sich Ihr Leben verändert

Mit jedem Monat wird Ihr Baby knuffiger. Gleichzeitig nimmt Ihr Wonneproppen an Gewicht zu. Das spüren Sie eventuell auch im Rücken. Nicht nur das Tragen Ihres kleinen Schatzes belastet die Wirbelsäule, auch eine krumme Haltung beim Wickeln oder Füttern kann Verspannungen und Schmerzen verursachen. Hinzu kommen die anstrengende Hausarbeit und das tägliche Hochheben Ihres Babys aus dem Bett, ganz zu schweigen von Ihrer Schwangerschaft, die ebenfalls Ihre Rückenmuskulatur stark in Anspruch genommen hat.

Vielen Müttern fehlt nach der Entbindung oft die Zeit für ein Fitnesstraining, um die geschwächte Muskulatur wieder aufzubauen. Stattdessen sind sie sofort vom neuen Alltag mit dem Kind eingenommen. Die gute Nachricht: Es gibt auch viele Möglichkeiten gemeinsam mit Ihrem Baby Sport zu treiben. Denn gegen Rückenbeschwerden hilft vor allem eines: Bewegung.

Neben Fitness Übungen mit dem Baby können Sie Rückenbeschwerden vorbeugen, in dem Sie auf folgendes achten:

  • Haltung. Erinnern Sie sich im Laufe des Tages immer wieder daran, eine aufrechte Haltung einzunehmen – egal ob Sie sitzen, stehen oder gehen. Achten Sie darauf, dass die Wirbelsäule gerade ist, nehmen Sie die Schultern leicht zurück, Ihr Kinn sollte zur Brust zeigen und der Kopf zieht leicht nach oben.
  • Korrektur. Korrigieren Sie sich zwischendurch immer wieder. Oft hilft es schon, die Handflächen nach vorne zu drehen. Das Sprichwort „Brust raus, Bauch rein“ verspricht auch eine bessere Haltung.
  • Richtig heben. Vermeiden Sie, sehr schwere Gegenstände zu heben. Wenn Sie etwas hochheben müssen, beugen Sie nur die Knie und niemals den Rücken! Gehen Sie also mit geraden Rücken in die Hocke und heben den Gegenstand aus den Knien heraus hoch.
  • Trageschalen und Taschen. Tragen Sie Ihr Baby so wenig wie möglich in Trageschalen oder Taschen. Die Belastung ist auf diese Weise meist einseitig. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, wechseln Sie regelmäßig die Seiten.
  • Bauch. Wenn Sie Ihr Baby vor dem Bauch tragen, halten Sie Ihren Rücken immer gerade.
  • Hebe- und Drehbewegungen. Gleichzeitige Hebe- und Drehbewegungen sollten Sie ganz vermeiden.

Können Sie es glauben: Ihr Baby wird bald 10 Monate alt! Klopfen Sie sich auf die Schulter und seien Sie stolz auf sich und Ihr Kind – und auf das, was Sie schon alles zusammen erreicht haben!

Flexible banner

Das könnte Sie auch interessieren:

Checkliste: Ihr 9 Monate altes Baby

Wenn Sie mit Ihrem Baby im Auto verreisen möchten, brauchen Sie einen Kindersitz der ECE-Norm.

Wenn Ihr Kind im zweiten Lebensjahr eine Betreuung bekommen soll, beginnen Sie mit der Organisation eines Kindergartenplatzes spätestens jetzt.