1 - 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1 2 3

Im zweiten Schwangerschaftsmonat fühlen Sie sich eventuell überfordert, aufgeregt, besorgt, glücklich… Auch dieses Auf und Ab ist völlig normal im Ablauf einer Schwangerschaft.

Häufige Schwangerschaftssymptome im zweiten Schwangerschaftsmonat

Im zweiten Schwangerschaftsmonat treten meist folgende Symptome auf:

  • Stimmungsschwankungen
  • Glücksgefühle
  • Morgendliche Übelkeit
  • Heißhunger und Abneigungen gegen bestimmte Nahrungsmittel
  • leichte Schwellungen der Hände und Füße
  • Sodbrennen
  • Verstopfung
  • Erschöpfung
  • Gehäufter Harndrang
  • Beginnendes Wachstum der Brüste
  • Schönere Haut und Haare

Obwohl einige dieser Schwangerschaftssymptome nicht unbedingt angenehm sind, sind sie trotzdem ganz normal. Und wenn Sie Glück haben, erleben sie nur wenig Beeinträchtigungen. Damit Sie aber für alles gerüstet sind, erfahren Sie hier, was genau Sie erwarten kann:

Stimmungsschwankungen: Einer der Gründe für Stimmungsschwankungen in der Schwangerschaft ist die Ausschüttung von Hormonen wie humanes Choriongonadotropin (hCG), Progesteron und Östrogen. Diese Hormone können auch bei anderen Schwangerschaftssymptomen eine Rolle spielen. Beispielsweise Blähungen, Verstopfung, Sodbrennen, Schwindel, Veränderungen der Hautpigmente (dunklere Brustwarzen), Muskelschmerzen und Besenreiser.

Auch Ihr körperliches Befinden beeinflusst natürlich Ihre Stimmung – wenn Sie zum Beispiel unter Sodbrennen und Schwindel leiden, sind Sie natürlich etwas angeschlagen.

Morgendliche Übelkeit: Im ersten Trimester leiden viele Frauen unter der sogenannten Morgenübelkeit. Obwohl diese meistens morgens auftritt, kann Ihnen dennoch jederzeit übel werden. Zum Glück bessert sich die morgendliche Übelkeit bei vielen Frauen bereits im zweiten Trimester.

Eine ausgewogene Ernährung möglichst frei von fettigen und würzigen Speisen kann helfen, das Unbehagen bis dahin klein zu halten. Vermeiden Sie einen leeren Magen, indem Sie kleinere, häufigere Mahlzeiten einnehmen. Es kann auch helfen, sich morgens vor dem Aufstehen vom Partner ein Frühstück ans Bett bringen zu lassen. Der Geruch oder Geschmack einer Zitrone kann ebenfalls Linderung verschaffen. Im Allgemeinen hilft natürlich dasselbe wie in anderen Lebenslagen: Ruhen Sie sich aus und trinken Sie genug.

Heißhunger: Weitere Schwangerschaftsbeschwerden im zweiten Schwangerschaftsmonat sind Heißhunger und Abneigungen gegen bestimmte Lebensmittel. Es ist nicht wirklich klar, warum sie auftreten, doch sie sind während der Schwangerschaft sehr verbreitet. Suchen Sie aber unbedingt ärztlichen Rat auf, wenn Sie unter starkem Erbrechen leiden.

Zwei Monate schwanger: Das geschieht mit Ihrem Körper und Ihrem Baby

Fötale Entwicklung: Im zweiten Monat der Schwangerschaft entwickelt sich Ihr Baby rasant. Es bildet sich bereits jetzt Fruchtwasser. Bei Ihrem Baby bilden sich die Herzkammern. Das Herz beginnt zu schlagen, die Gehirnstrukturen entwickeln sich, ebenso die Verdauungsorgane, die Knochen, die Nieren und die Gesichtszüge. Am Ende des zweiten Schwangerschaftsmonats sind die Organe, Knochen und Gliedmaßen vorhanden. Die Plazenta wird sich ebenfalls gebildet haben und Ihr Kind während der Schwangerschaft mit Nährstoffen versorgen.

Änderungen an Ihrem Körper: In diesem Stadium hat sich Ihr Körper noch nicht extrem verändert. Doch Ihre Brüste fühlen sich eventuell schwerer und voller an. Irgendwann während der Schwangerschaft entwickeln einige Frauen auch Krampfadern, die durch ein erhöhtes Blutvolumen und den erhöhten Hormonspiegel verursacht werden. Bewegung kann helfen, Krampfadern vorzubeugen. Bei entsprechender Veranlagung sollten Sie frühzeitig Stützstrümpfe tragen.

Zweiter Schwangerschaftsmonat – ein Überblick

  • Termine zur frühen Schwangerschaft: Halten Sie all Ihre vorgeburtlichen Termine ein, um sicherzustellen, dass Sie und Ihr Baby gut betreut sind. Bereits in diesem Monat und oft bei Ihrem ersten Arzttermin kann man den Herzschlag Ihres Kindes im Ultraschall sehen. Wenn Sie Zwillinge oder mehrere Kinder erwarten, kann man das im Ultraschall gut erkennen. Bei der ersten Untersuchung wird Ihr Arzt ausführlich mit Ihnen sprechen, es wird Ihnen Blut abgenommen, eine Krebsfrüherkennungsuntersuchung durchgeführt und der Mutterpass angelegt.
  • Halten Sie eine gesunde Ernährung ein: Ihr Arzt wird Sie zu einer ausgewogenen und vitaminreichen Schwangerschaftsernährung beraten und kann potenzielle Fragen beantworten. Sofern Sie nicht bereits vor der Schwangerschaft damit begonnen haben, sollten Sie jetzt unbedingt Folsäure einnehmen. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob es bei Ihnen auch sinnvoll ist, Jod zuzuführen.
  • Schwangerschaftsgefühle: Im zweiten Schwangerschaftsmonat kann Ihr emotionales Empfinden einer Achterbahn gleichen. Sprechen Sie mit Ihren Liebsten darüber, wie Sie sich fühlen und lassen Sie sich ein bisschen verwöhnen, das tut der Stimmung gut.
  • Berechnen Sie den Geburtstermin: Wenn Sie den Geburtstermin noch nicht berechnet haben, entdecken Sie den Pampers Schwangerschaftsrechner, um herauszufinden, wann Sie Ihr Kind erwarten können. Ihr Arzt wird aufgrund der frühen Ultraschalluntersuchung genau feststellen können, in welcher Schwangerschaftswoche Sie sich befinden und den errechneten Entbindungstermin (ET) festlegen.