4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40

Wenn Sie viele ungewohnte Veränderungen an Ihrem Körper bemerken, stellen Sie sich wahrscheinlich dieselbe Frage wie Millionen Frauen vor Ihnen: Bin ich vielleicht schwanger?

Manche Frauen bemerken gar keine frühen Anzeichen der Schwangerschaft. Oft kommt erst mit dem Ausbleiben der Periode der Gedanke daran auf. In jedem Fall bringt ein Schwangerschaftstest Klarheit. Sollte er positiv ausfallen: Herzlichen Glückwunsch! Letzte Sicherheit gibt dann ein Besuch beim Arzt, in dessen Anschluss direkt weitere vorgeburtliche Termine vereinbart werden können.

Häufige Schwangerschaftssymptome im ersten Schwangerschaftsmonat

Anzeichen einer Schwangerschaft im ersten Schwangerschaftsmonat sind nicht unbedingt auffällig. Viele Frauen fühlen sich auch am Anfang der Schwangerschaft sehr gut. Es können folgende vorübergehende Symptome auftreten:

  • Stimmungsschwankungen
  • Blähungen
  • leichtes Ziehen im Unterleib
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • häufiges Wasserlassen
  • empfindliche Brüste
  • Erschöpfung
  • Übelkeit und vor allem morgendliches Erbrechen
  • Verstopfung
  • Heißhunger und Abneigung gegen bestimmte Nahrungsmittel
  • ausfallende Periode

Denken Sie daran, dass Sie sich im ersten Schwangerschaftsmonat befinden und oft wenige bis gar keine dieser Veränderungen auftreten. Erst die ausbleibende Periode wird Ihnen wahrscheinlich auffallen.

Einen Monat schwanger: Das geschieht mit Ihrem Körper und Ihrem Baby

Entwicklung des Embryos: Nach der Empfängnis wandert das befruchtete Ei vom Eileiter in die Gebärmutter und nistet sich in der Gebärmutterschleimhaut ein. Das Ei teilt sich in ein Bündel von Zellen und wird zu einem Embryo. Etwa um die achte Woche herum hat Ihr Baby bereits eine winzige Wirbelsäule und Gliedmaßen entwickelt. Gehirn, Augen und Ohren fangen langsam an, zu wachsen.

Veränderungen Ihres Körpers: Wenn Sie herausfinden, dass Sie schwanger sind, reagieren Sie möglicherweise anders als gedacht. Ihre Gefühle können sich sogar schlagartig ändern. Diese emotionalen Schübe sind völlig normal und werden meist von Schwangerschaftshormonen verursacht. Nehmen Sie sich Zeit zum Ausruhen und um Ihre Gefühle zu verarbeiten. Abgesehen von den oben beschriebenen Schwangerschaftssymptomen, bemerken Sie vielleicht keine anderen körperlichen Veränderungen. Aber der Gedanke, Mama zu werden, ist ja auch erst mal Veränderung genug.

Was sind die Schwangerschaftsmonate?

Schwangerschaften dauern neun Monate, oder? Nun ja, ungefähr. Eine durchschnittliche Schwangerschaft dauert etwa 40 Wochen. Also fast zehn Monate. Die Schwangerschaft beginnt mit der Befruchtung und Einnistung der Eizelle, also zur Zeit des Eisprungs. Sie wird aber der Einfachheit halber ab dem ersten Tag der letzten Menstruation berechnet. Da der Eisprung etwa 14 Tage nach der Menstruation stattfindet, ist die wahre Schwangerschaftsdauer also etwa zwei Wochen geringer als der berechnete Wert. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Babys nicht genau am errechneten Entbindungstermin, sondern etwas früher oder später zur Welt kommen. Manchmal ist es schwierig, das genaue Datum der Befruchtung zu bestimmen. Bei all diesen Variablen sind die neun Monate also nur ein grober Anhaltspunkt.

Die Schwangerschaften werden in Wochen gezählt. So werden Sie bald mit Einteilungen wie „Woche 12" oder „32. Woche“ vertraut sein. Wenn Ihr Frauenarzt/ Ihre Frauenärztin also von der 12 + 3 SSW spricht, so ist damit die abgeschlossene 12. Schwangerschaftswoche (ab dem Zeitpunkt des ersten Tages der letzten Menstruation) zuzüglich drei Tage gemeint. Auch werden Sie die Schwangerschaftstrimester kennenlernen, die sich wie folgt aufteilen:

Das Errechnen des Fälligkeitsdatums: Gerade im ersten Schwangerschaftsmonat sind sie bestimmt neugierig, wann das Baby kommt. Mit dem Pampers Fälligkeitsrechner können Sie den Entbindungstermin (ET) herausfinden. Ihr Frauenarzt wird bei der ersten Ultraschalluntersuchung im Rahmen der Mutterschaftsvorsorgeuntersuchungen, die normalerweise in der 9. bis 12. Schwangerschaftswoche erfolgt, aufgrund der Größe des Embryos den errechneten Entbindungstermin festlegen.

Erster Schwangerschaftsmonat – ein Überblick

  • Finden Sie heraus, ob Sie schwanger sind: Ein Schwangerschaftstest bringt meist erste Klarheit. Diese Tests sind genauer, wenn sie ein paar Tage oder sogar eine Woche nach der verpassten Periode gemacht werden.
  • Lassen Sie sich vom Arzt untersuchen: Ihr Arzt kann Ihre Schwangerschaft anhand von Tests bestätigen. Die Messung des Hormons Choriongonadotropin (hCG) ist dabei das Aussagekräftigste. Ihr Arzt wird einen Mutterpass anlegen, evtl. eine erste Ultraschalluntersuchung durchführen, Blut abnehmen, Größe und Gewicht bestimmen, ein ausführliches Gespräch mit Ihnen führen, Sie auf bestimmte erforderliche Verhaltensweisen in der Schwangerschaft hinweisen, Ihre Fragen beantworten und Ihnen auch Hinweise zu den vorgeburtlichen Untersuchungsterminen geben, die Sie in den nächsten neun Monaten einhalten sollten.
  • Ernährung in der Schwangerschaft: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine gesunde Ernährung und informieren Sie sich über Vitamine oder Ergänzungsmittel, z.B. Folsäure, die wichtig für Sie sind.
  • Konzentrieren Sie sich auf Ihre Gesundheit: Geben Sie ungesunde Gewohnheiten wie Rauchen und das Trinken von Alkohol auf, Sie würden damit Ihrem Kind schaden. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung, ausreichend Ruhe und Schlaf und versuchen Sie, soweit möglich, stressige Situationen zu reduzieren.
  • Lassen Sie sich auf Ihre Gefühle ein: Dies ist eine emotionale Zeit, in der Sie alle möglichen körperlichen Symptome und Schwangerschaftsgefühle spüren werden. Ruhen Sie sich aus, genießen Sie die Schwangerschaft und sprechen Sie, sofern Sie hierzu das Bedürfnis haben, mit Ihren Liebsten über Ihre Gefühle.