Paar hält Ergebnis Schwangerschaftstest in der Hand

Alles, was Sie über Schwangerschaftstests wissen sollten

1
22.01.19
4 Lesedauer

Ist Ihre Periode ausgeblieben oder spüren Sie andere Anzeichen einer Schwangerschaft? Dann fragen Sie sich sicherlich auch, ab wann es sinnvoll ist einen Schwangerschaftstest zu machen. Erfahren Sie hier mehr, wie Schwangerschaftstests eigentlich genau funktionieren, welche unterschiedlichen Verfahren es gibt und wie sicher sie sind. Diese Fragen wollen wir im Folgen für Sie beantworten!

Worum geht es in diesem Artikel?

Wie funktionieren Schwangerschaftstests? Welche Typen von Schwangerschaftstests gibt es? Wie genau ist ein Schwangerschaftstest für zu Hause ? Ist eine Schwangerschaft trotz negativem Schwangerschaftstest möglich? Wie kann es zu einem falschen positiven Schwangerschaftstest kommen? Wann sollten Sie einen Schwangerschaftstest machen? Wo Sie einen Schwangerschaftstest kaufen können Was passiert nach einem positiven Ergebnis?

Wie funktionieren Schwangerschaftstests?

Schwangerschaftstests schlagen immer dann positiv an, wenn sich das Schwangerschaftshormon hCG - das humane Choriongonadotropin - nachweisen lässt. Dieses wird in der Plazenta produziert, nachdem sich das befruchtete Ei einige Tage nach der Empfängnis eingenistet hat. Während der ersten drei bis vier Monate einer Schwangerschaft ist der hCG-Spiegel besonders hoch. Dieses wichtige Hormon signalisiert Ihrem Körper, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten und lässt sich in Ihrem Urin und Ihrem Blut nachweisen. Es ist im Übrigen auch für die morgendliche Übelkeit verantwortlich.

Welche Typen von Schwangerschaftstests gibt es?

hCG kann mit folgenden Methoden nachgewiesen werden:

  • Der Urintest. Bei diesem Verfahren wird der hCG-Wert in Ihrem Urin gemessen. Sie urinieren ganz einfach auf den Teststreifen oder tauchen ihn in einen Becher mit Ihrem Urin. Auf diese Weise funktionieren eigentliche alle Schwangerschaftstests, die Sie zu Hause durchführen können. Lediglich bei der Wartezeit und der genauen Handhabung können die unterschiedlichen Marken voneinander abweichen. Einige Tests reagieren zum Beispiel sensibler bzw. früher als andere. Es gibt zahlreiche Urintests: Vom klassischen Modell, der Ihnen die frohe Botschaft mit einem Pluszeichen oder einer Linie übermittelt bis hin zum digitalen Schwangerschaftstest mit genauer Wochenbestimmung, können Sie eigentlich alles finden. Selbstverständlich können Sie diesen Urintest auch direkt bei Ihrem Frauenarzt durchführen. Er wird Ihnen dabei helfen, diesen auch wirklich richtig durchzuführen und Sie dann über das Ergebnis und die weitere Vorgehensweise informieren.
  • Der Bluttest. Dieser Test wird in der Regel von Ihrem Frauenarzt durchgeführt, wenn Sie den Verdacht haben, schwanger zu sein oder zu Hause schon einen positiven Urintest durchgeführt haben. Allerdings müssen Sie sich hier mit dem Ergebnis etwas gedulden. Bis dieses vorliegt, kann es einige Stunden bis hin zu einem ganzen Tag dauern. Dafür ist dieses Verfahren aber auch viel genauer und kann bereits sechs bis neun Tage nach der eigentlichen Empfängnis durchgeführt werden.
  • Der Ultraschalltest. Diese Methode gilt ebenfalls als absolut sicher. Ihr Frauenarzt kann ab der fünften Schwangerschaftswoche eine Ultraschalluntersuchung vornehmen. Dabei sollten schon eine Fruchtblase und ein Embryo zu sehen sein. Gegen Ende der sechsten Woche könnte man unter Umständen sogar bereits einen Herzschlag erkennen.

Wie genau ist ein Schwangerschaftstest für zu Hause ?

Die meisten Selbsttests geben an, zu 99% sicher zu sein. Aber ab wann fällt ein Schwangerschaftstest nach dem Eisprung positiv aus? Ihr persönliches Testergebnis ist von verschiedenen Faktoren abhängen:

  • Ab wann kann man einen Schwangerschaftstest machen? Als frühester Schwangerschaftstest gilt der sogenannte Frühtest. In diesem Fall ist es möglich, den Schwangerschaftstest schon ab dem ersten Tag nach Ausbleiben Ihrer Periode zu machen. Sie müssen Ihren Zyklus aber schon ganz genau kennen, um zu wissen, wann genau das ist. Damit Sie ein sichereres Ergebnis erzielen, sollten Sie den Test also erst ungefähr eine Woche, nachdem Ihre Regelblutung hätte einsetzen müssen, durchführen. Darüber hinaus ist es sinnvoll, den Schwangerschaftstest nicht abends, sondern lieber morgens zu machen, da zu dieser Tageszeit die hCG-Konzentration im Urin am höchsten ist.
  • Achten Sie auf das Mindesthaltbarkeitsdatum. Gehen Sie sicher, dass der von Ihnen erworbene Test das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht überschritten hat, da dies das Testergebnis verfälschen könnte. In der Regel sind Schwangerschaftstests bis zu einem Jahr haltbar. Aber auch das ist wieder von Hersteller zu Hersteller verschieden.
  • Vor dem Test bitte nicht zu viel trinken! Trinken Sie nicht zu viel, bevor Sie den Schwangerschaftstest durchführen. Flüssigkeit verdünnt Ihren Urin und macht es, gerade bei einem Frühtest, schwieriger das hCG im Urin zu messen. So könnten Sie vielleicht am Ende einen negativen Schwangerschaftstest in den Händen halten, trotzdem aber schwanger sein.
  • Führen Sie den Test korrekt durch. Lesen Sie sich die Instruktionen auf dem Beipackzettel genau durch und befolgen Sie diese wie empfohlen. Eine falsche Handhabung kann das Ergebnis verfälschen.
  • Achten Sie auf die Wahl der Marke. Manche Tests schlagen früher an als andere. Informationen, ab wann Sie den Schwangerschaftstest machen können, finden Sie auf der Verpackung.
  • Achtung bei der Einnahme von Medikamenten, die hCG beinhalten. Sollten Sie beispielsweise ein Mittel zur Steigerung Ihrer Fruchtbarkeit einnehmen, könnte dieses das Schwangerschaftshormon hCG enthalten und damit das Testergebnis beeinflussen. Die meisten Medikamente haben aber keine negativen Auswirkungen auf den Schwangerschaftstest.

Ist eine Schwangerschaft trotz negativem Schwangerschaftstest möglich?

Tatsächlich könnte es passieren, dass Ihr Schwangerschaftstest Ihnen ein negatives Ergebnis anzeigt, obwohl Sie eigentlich schwanger sind. Dies bezeichnet man als falsch negativ. Falsch negativ kann zum Beispiel vorkommen, falls Sie den Test zu früh machen oder Ihr Urin zu verdünnt ist, um das Schwangerschaftshormon auszumachen. So ein Test stellt aber auch Ihre Geduld auf die Probe. Je nachdem, welchen Selbsttest Sie besorgt haben, kann es sein, dass Sie bis zu zehn Minuten auf das alles entscheidende Ergebnis warten müssen. Sollten Sie versuchen es zu früh abzulesen, kann es auch hier zu einem negativen Resultat kommen. Gehen Sie also streng nach Gebrauchsanleitung vor und üben Sie sich in Geduld – vielleicht stellen Sie sich einen Alarm.

Sollte nun Ihr Schwangerschaftstest negativ ausfallen, aber nach einigen Tagen immer noch keine Periode eingesetzt haben, wiederholen Sie den Test einfach oder suchen Sie am besten gleich Ihren Frauenarzt auf.

Wie kann es zu einem falschen positiven Schwangerschaftstest kommen?

Es kann vorkommen, dass ein Test Ihnen eine Schwangerschaft anzeigt, obwohl Sie nicht schwanger sind. Das kommt allerdings äußerst selten vor, da Ihr Körper nur bei einer bestehenden Schwangerschaft auch das Schwangerschaftshormon hCG produziert. Wie schon erwähnt, könnte trotz richtiger Handhabung ein positiver Schwangerschaftstest vor Ihnen liegen, wenn Sie Medikamente zur Unterstützung Ihrer Fertilität einnehmen, die hCG enthalten.

Wann sollten Sie einen Schwangerschaftstest machen?

Eine Woche nach dem Ausbleiben Ihrer Periode ist ein guter Zeitpunkt einen Schwangerschaftstest zu machen. Falls Sie es gar nicht mehr erwarten können, können Sie selbstverständlich auch schon früher einen Test durchführen. Allerdings kann es dann sein, dass Ihr Körper noch nicht genug hCG produziert hat, um das Hormon zuverlässig im Urin nachweisen zu können. Das passiert erst, nachdem sich das befruchtete Ei eingenistet hat und sich die Plazenta langsam aufbaut. In der frühen Phase Ihrer Schwangerschaft verdoppelt sich die hCG-Menge in Ihrem Körper alle zwei bis drei Tage, weswegen es eine gute Idee ist, etwas länger mit dem Test zu warten, auch wenn Sie vielleicht schon frühe Anzeichen einer Schwangerschaft festgestellt haben. Diese könnten sein:

  • empfindliche und geschwollene Brüste
  • häufiger Harndrang
  • Morgenübelkeit (mit und ohne Erbrechen) oder allgemeines Unwohlsein
  • Ermüdungserscheinung

Auch trotz Einnahme der Pille kann es unter Umständen vorkommen, dass Sie schwanger werden. Machen Sie also auch dann einen Schwangerschaftstest. Vielleicht stellen Sie sich die Frage, ab wann man in solch einem Fall einen Schwangerschaftstest machen kann? Auch hier gelten dieselben Regeln, wie oben schon erwähnt.

Wo Sie einen Schwangerschaftstest kaufen können

Einen herkömmlichen Schwangerschaftstest erhalten Sie in der Drogerie, in der Apotheke oder manchmal auch in größeren Lebensmittelgeschäften. Die Kosten variieren hierbei und es hängt ganz davon ab, was Sie bevorzugen: Ein einfacher Test ist bereits ab vier Euro zu haben und digitale Varianten können bis zu 15 Euro kosten.

Was passiert nach einem positiven Ergebnis?

Sie halten ein positives Ergebnis in Ihren Händen? Herzlichen Glückwunsch! Damit beginnt eine aufregende und ganz besondere Zeit in Ihrem Leben. Sie befinden sich damit nun im ersten Trimester Ihrer Schwangerschaft. Am besten vereinbaren Sie gleich einen Termin bei Ihrem Frauenarzt, um das weitere Vorgehen mit ihm zu besprechen.

Halten Sie sich mit unserem Schwangerschaftskalender wöchentlich über den Stand Ihrer Schwangerschaft auf dem Laufenden oder laden Sie sich unseren kostenlosen Schwangerschafts-Ratgeber herunter.

Flexible banner
Alle Quellen sehen

Das könnte Sie auch interessieren: