Reisen mit zwei oder mehr Kindern

Reisen mit zwei oder mehr Kindern

Es ist Zeit für den längst überfälligen Familienurlaub. Oder Sie müssen mehrere Besorgungen machen, mit Ihren Kindern im Schlepptau. Es ist nichts Ungewöhnliches, sich da überfordert zu fühlen, und zu fragen, ob es nicht einfacher wäre, zu Hause zu bleiben.


Wenn Eltern ihr Leben mit Kind gut meistern, denken sie oft, dass es nicht allzu schwer sein sollte, mehrere Kinder unter einen Hut zu bekommen. Besorgungen und Reisen mit mehr als einem Kind können jedoch schon zu einer wahren Belastungsprobe werden. Sorgfältige Planung, ein bisschen Glück, viel Geduld und eine kleine Trickkiste machen Reisen möglich und sorgen obendrein noch für Spaß. Wenn Sie eine Reise als Abenteuer begreifen, werden das Ihre Kinder auch. Gelingt es Ihnen, dass ein Ausflug oder eine Reise zum Vergnügen wird, hat für Kinder auch die Fahrt nichts mit Eingesperrtsein zu tun.


Wenn Sie Stress reduzieren wollen, ist es sehr wichtig, genug Zeit einzuplanen. Hat beispielsweise eine bestimmte Besorgung mit einem Kind immer etwa eine Stunde gedauert, sollten Sie mindestens zwei Stunden für dieselbe Aktivität mit zwei oder mehr Kindern einplanen. Lehnen Sie Hilfe bei Ihren Ausflügen nicht ab. Ein zusätzliches Paar Hände kann alles erleichtern.


Denken Sie auch daran, dass Ausflüge mit der Familie oder Besorgungen immer auch hervorragende Lernmöglichkeiten sind: Ihre Kinder lernen neue Orte kennen sowie wichtige Lektionen, etwa Geduld, Dinge zu teilen und sich bei etwas abzuwechseln. Bei Ausflügen verbringen Sie als Familie Zeit zusammen und können wunderbare Familienerinnerungen schaffen.


Wenn Sie die nachstehenden Tipps beherzigen, wird Ihr Ausflug für Sie alle zu einer angenehmen und stressfreien Erfahrung werden.



Beachten Sie das Alter und Entwicklungsstadium Ihrer Kinder


Kleinkinder haben beispielsweise eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und müssen alles anfassen. Wenn Sie beispielsweise in einen Supermarkt gehen, ist es sinnvoll, ältere Kinder mitzunehmen und Säuglinge oder Kleinkinder dem anderen Elternteil oder einem Babysitter zu überlassen. Wenn Sie alle Kinder in den Supermarkt mitnehmen, sollten Sie sich vorher eine Einkaufsliste schreiben und dann zügig durch die Gänge gehen. Nehmen Sie ein Spielzeug für Ihr Kleinstes mit, um es zu beschäftigen und zu verhindern, dass es sich etwas aus den Regalen nimmt. Lassen Sie Ihre Kinder niemals allein im Auto – selbst wenn Sie nur ein paar Kleinigkeiten besorgen müssen und schnell wieder am Auto wären. Bei längeren Familienausflügen benötigen kleine Kinder mehr Spielzeug und Ablenkung als ihre älteren Geschwister, die sich über längere Zeit mit etwas beschäftigen können.


Vorausplanen


Auch wenn Kinder Spaß an spontanen Aktivitäten/Besorgungen haben, können diese Änderungen im Tagesablauf für Kinder schwierig sein, vor allem für Klein- und Kindergartenkinder. Informieren Sie Ihre Kinder frühzeitig und beziehen Sie sie auch möglichst viel in Ihre Planung mit ein. Bei längeren Ausflügen sollten Sie für jüngere Kinder packen, während Sie ältere Kinder ruhig auffordern können, für sich selbst zu packen. Geben Sie aber Tipps, was die richtige Kleidung und geeignetes Spielzeug sind. Wenn möglich, sollten Sie das meiste bereits am Vortag packen, um nicht alles auf den letzten Drücker erledigen zu müssen. Wenn ein Kind schon im Schulalter ist, können Sie es den Ort, den Sie besuchen möchten, auf einer Karte suchen oder die Wettervorhersage ansehen lassen.


Krankheiten vorbeugen


Auf überfüllten Flughäfen oder Bahnhöfen und öffentlichen Toiletten können viele Krankheitserreger lauern. Durch häufiges und gründliches Händewaschen und die Verwendung von Handdesinfektionsmitteln kann die Verbreitung von Krankheitserregern eingedämmt werden. Schnuller, Beißringe und Spielzeug, die auf den Boden fallen oder von anderen in die Hand genommen werden, sollten gewaschen oder mit Handdesinfektionsmitteln gereinigt werden. Es kann auch Krankheiten vorbeugen, wenn Sie Ihren Säugling stillen.


Nachts verreisen


Bei langen Autofahrten kann es vieles erleichtern, wenn Sie nachts reisen und hoffen, dass Ihre Kinder den größten Teil der Reise über schlafen.


Niemals das Lieblingskuscheltier vergessen


Vergewissern Sie sich, dass Sie die Lieblingsdecke und einen Schnuller (nehmen Sie am besten zusätzliche Schnuller mit) auch eingepackt haben.


Packen Sie frühzeitig alles Unverderbliche ein


Dazu gehören Kleidung für jedes Kind sowie Spielzeug und Bücher, Kinderwagen, Windeltasche, Rucksäcke, Kindersitze usw.


Bitten Sie Ihre Kinder um Hilfe, was die Auswahl von Spielen, Büchern und Spielzeug betrifft.


Auch DVDs, CDs (zum Mitsingen) oder Hörbücher sind eine gute Idee und können oft bei der örtlichen Bibliothek ausgeliehen werden. Um Langeweile vorzubeugen, sollten Sie während der Fahrt für Abwechslung sorgen.


Reiseboxen mitnehmen


Wenn Sie genug Platz haben, können Sie für jedes Kind eine Reisebox mitnehmen, mit altersgerechten Beschäftigungssmöglichkeiten wie Malbüchenr, Buntstiften oder Filzstiften, Stickern, Papierfigürchen usw.. Scheren haben aber bei Ihren Kindern nichts verloren, denn sie können bei einem plötzlichen Bremsmanöver zu ernsthaften Verletzungen führen.


Bauen Sie auch ein paar Lernspiele und Lernaktivitäten ein


Fragen Sie kleine Kinder, wie viele Farben sie sehen, oder fordern Sie sie auf, die Lastwagen zu zählen. Ältere Kindern hingegen malen vielleicht lieber ein Bild von dem, was sie auf der Reise sehen.


Packen Sie ausreichend gesunde Snacks und Getränke ein


So sparen Sie sich Zeit und Geld und vermeiden auch Konflikte, wo und wann eine Essenspause eingelegt werden soll. Lassen Sie ruhig Ihre Kinder mitentscheiden. Überlegen Sie sich einen Essensplan, sodass Ausflüge nicht zu einem Essgelage werden.


Machen Sie viele Pausen


Nutzen Sie diese Pausen, um auf die Toilette zu gehen und sich die Beine zu vertreten. Selbst wenn es nur 10 bis 15 Minuten sind, können durch etwas Herumtollen, Ballspielen oder Seilspringen die nächsten Stunden wieder erträglicher werden. Vielleicht liegt ja ein Erholungsgebiet oder ein Wald auf Ihrer Strecke, in dem Sie etwas spazierengehen können, oder Sie finden einen tollen Spielplatz.


Fahren Sie vorsichtig


Legen Sie immer den Sicherheitsgurt an und sichern Sie Ihre Säuglinge/Kinder durch Kindersitze mit Rückhaltesystem oder geeignete Sitzerhöhungen. Wenn die Fahrt sehr anstrengend ist und der Lärmpegel, Streitigkeiten oder die Müdigkeit die Fahrsicherheit beeinträchtigt, dann sollten Sie eine Pause einlegen.


Mit guter Planung und ein bisschen Glück kann Ihr Familienurlaub so für alle zu einer angenehmen und unvergesslichen Erfahrung werden.

Feuchttücher

Sensitive Feuchttücher

Ein sauberes Baby ist nur einen Pampers-Wisch entfernt