Vom Baby zur Plaudertasche: Wann fangen Kinder an zu sprechen?

Im Laufe der Zeit lernst du deinen kleinen Liebling immer besser kennen und verstehst, was er möchte – ganz ohne Worte. Sprechen zu lernen gehört in den ersten Jahren zu den großen Aufgaben deines Babys und sein erstes „Mama“ oder „Papa“ wird sicherlich dein Herz höher schlagen lassen.

Erfahre hier viel Wissenswertes zur kindlichen Sprachentwicklung und ab wann Babys in der Regel anfangen zu sprechen.

Baby Talk: erstes Verstehen ganz ohne Worte

Sprache macht Kommunikation möglich und verbindet Menschen. Du und dein Baby kommunizieren von Anfang an miteinander. Wie du selbst, so hat auch dein kleiner Schatz ein natürliches Bedürfnis sich mitzuteilen. Anfänglich sind dafür keine Worte notwendig.

Dein Baby konnte bereits in deinem Bauch deine Stimme hören und wird sich nach der Geburt an ihr orientieren. Neugeborene haben darüber hinaus eine Vorliebe für Gesichter – besonders dann, wenn jemand mit ihnen spricht. Auf diesem Weg machen sie sich u. a. mit der Sprache vertraut. In den ersten drei Lebensjahren lernen Kinder dann unter Mithilfe all ihrer Sinne (wie Hören, Sehen, Tasten) zu sprechen.

Bereits Babys wissen, dass ihre vertrauen Bezugspersonen auf ihre Laute reagieren und sie damit bestimmte Handlungen hervorrufen können. Beginnt dein kleiner Schatz etwa fröhlich zu quieken, wirst du sicherlich lächeln oder du reichst deinem quengelnden Kind vielleicht ein Spielzeug, um es aufzumuntern.

Du selbst passt dich als „Gesprächspartner“ den Fähigkeiten deines Babys an. Du wählst wahrscheinlich ganz automatisch eine einfache Sprache, wenn du mit deinem Kind in Kontakt trittst, ahmst seine Laute nach und passt die Tonhöhe dem Inhalt des Gesagten an.

Diese Art der frühen Kommunikation nennt man auch Baby Talk. Dieser Eltern-Kind-Dialog trainiert das Sprachverständnis deines Babys und motiviert es, sprechen zu lernen.

Wann fangen Babys an zu sprechen: die Sprachentwicklung von 0 bis 3 Jahren

Die Sprachentwicklung beginnt bereits im Mutterleib. Ab der 24. Schwangerschaftswoche ist dein:e kleine:r Bauchbewohner:in in der Lage, Geräusche wahrzunehmen und damit auch deiner Stimme zu lauschen.

Sprachentwicklung im 1. Lebensjahr

Es ist erstaunlich, wie rasch die Sprachentwicklung bereits in den ersten Lebensmonaten voranschreitet. Innerhalb nur eines Jahres eignet sich dein Liebling das Handwerkszeug für den Spracherwerb an:

  • Eigenarten der Muttersprache. Bevor es sein erstes Wort versteht, lernt dein Baby durch bloßes Zuhören die Sprachmelodie, den Sprachrhythmus, die Betonungen und die Lautstärkeänderungen (Prosodie) seiner Muttersprache kennen und verinnerlicht diese.

  • Akustische Wahrnehmung. In den ersten Lebensmonaten schärft sich die akustische Wahrnehmung. Dein Kind kann das Gehörte verarbeiten und weiß es einzuordnen. Später lernt es dann, die akustischen Reize, wie Laute, Silben und Wörter, voneinander zu unterscheiden.

  • Erste Laute. Im Alter von 3. Monaten wird dein Baby erste Gurrlaute von sich geben und vor sich hin brabbeln (z. B. „grrr“, „ngrööö“, „aaaa“).

  • Handlungsverständnis. Um Wörter gezielt verwenden zu können, muss dein Kind erst einmal lernen, was sie überhaupt bedeuten. Dabei geht das Handlungsverständnis dem Verstehen einzelner Worte voraus. Wenn du zum Beispiel „trinken“ sagst und dann auch einen Schluck trinkst, lernt dein Liebling, dass dieses Wort mit der Handlung in einem Zusammenhang steht.

  • Sprachverständnis. Hat dein Kind erst einmal gelernt, Handlungen und Personen mit den entsprechenden Wörtern in Verbindung zu bringen, wird es dich bereits verstehen können. Ab dann kann dein Kind versuchen, die gelernten Wörter aktiv zu gebrauchen.

  • Verstehen des eigenen Namens. Die meisten Kinder verstehen ihren eigenen Namen zwischen dem 4. und 8. Lebensmonat. Du erkennst dies daran, dass sich dein kleiner Schatz zu dir dreht, wenn du mit ruhiger Stimme langsam seinen Namen sagst.

  • Erste Silben. Ab dem 6. Lebensmonat könntest du die ersten Silben, wie „ma“, von deinem Baby hören. Mit 8. Monaten werden diese verdoppelt, etwa „ma-ma“. Allerdings kann dein Baby erst gegen Ende des ersten Lebensjahres diesen Silbenketten eine Bedeutung geben.

Mit ungefähr 12. Monaten könntest du also dann ein erstes „Mama“ oder „Papa“ von deinem Baby hören.

Sprachentwicklung im 12. bis 18. Lebensmonat

Nachdem im ersten Lebensjahr der Grundstein für den aktiven Sprachgebrauch gelegt wurde, könnte dein Liebling nun zu einer richtigen kleinen Plaudertasche werden.

  • Erste Hauptwörter. Die meisten Kinder beginnen damit zwischen dem 12. und 18. Lebensmonat, Wörter gezielt einzusetzen. Oft sind diese noch schwer verständlich und ihre Bedeutung wird meist etwas ausgeweitet – „Papa“ steht für alle Männer oder „Mama“ für alle Frauen.

  • Erste Verben. Dein Baby könnte mit abgekürzten Verben wie „auf“ oder „ab“ erste Tätigkeiten umschreiben. Besonders beliebt ist in diesem Alter das „Hallo“ in Verbindung mit einem Winken.

  • Nein. Auch ein klares „Nein“ könntest du in diesem Alter schon zu hören bekommen. Dies ist einer von vielen Schritten der Abnabelung und hin zur Definition der eigenen Identität.

Bald schon wird dein Kind auf ganz natürliche Weise die unzähligen Regeln des Satzbaus und der Wortbildung samt deren Ausnahmen beherrschen. Und das alles, ohne jemals ein Blick in ein Grammatik- oder Vokabelheft geworfen zu haben!

Sprachentwicklung im 18. bis 24. Lebensmonat

Zwischen dem 18. und 24. Lebensmonat wird dein Liebling sein eigenes „Ich“ entdecken und seine Umgebung intensiv erforschen. Das macht sich auch im Gebrauch der Sprache bemerkbar:

  • Fragen. Die Welt zu entdecken bedeutet viel Neues kennenzulernen. Dein Kind könnte nun viele Fragen haben: Das „Wie?“, „Was?“ und „Warum?“ wird zu einem wichtigen Bestandteil der Kommunikation zwischen dir und deinem/deiner kleinen Entdecker:in.

  • Wortschatz. Bei etwa 80 Prozent aller Kinder umfasst in diesem Alter der Wortschatz mehr als 50 Wörter.

  • Zweiwortsätze. Mit der Verbindung aus zwei Wörtern, wie „Ich essen.“ kann dein Kind nun schon seine Bedürfnisse und Wünsche zum Ausdruck bringen.

Mit dem Ende des zweiten Lebensjahres beginnt die Autonomiephase und damit die Entdeckung der eigenen Persönlichkeit. Spätestens ab dann ist das Wort „Ich“ aus dem Wortschatz deines Kindes nicht mehr wegzudenken.

Sprachentwicklung im 3. Lebensjahr

Zwischen dem 24. und 36. Monat legt dein Kind einen echten Sprachentwicklungs-Sprint hin und manche Eltern staunen nicht schlecht, wie wortgewandt ihr kleines Kind nun schon ist:

  • Wortschatz. Dein Liebling lernt fünf bis zehn neue Worte täglich. Daher bezeichnet man diese Phase auch als Wortschatzspurt.

  • Oberbegriffe. Kinder können meist spätestens jetzt Wörter bestimmten Oberbegriffen zuordnen und diese dann auch verwenden. So wissen sie, dass die Katze oder der Hund zu den Tieren gehören.

  • Neue Wortformen. Hat dein Kind bisher nur Verben und Hauptwörter verwendet, wird es nun immer öfter auch Präpositionen (Verhältniswörter, z. B. „in“, „unter“, „auf“), Artikel (z. B. „der“, „die“, „ein“, „eines“) und Fürwörter (z. B. „mein“) in seine Sätze einfließen lassen.

  • Dreiwortsätze. Mit der Verwendung von drei Wörtern in einem Satz, entwickelt dein Kind erste grammatikalische Fähigkeiten. Es erlernt die richtige Wortstellung innerhalb eines Satzes – also, dass etwa das Verb (Tunwort) in der Mitte des Satzes verwendet wird (z. B. „Ich spiele Auto.“).

Das Beherrschen der Sprache ist ein wichtiger Teil unseres Zusammenlebens. Das erfährt dein Kind zuerst in der Kommunikation mit dir und später im Kindergarten oder einer Spielgruppe.

Weitere Baby-Tools
Baby-Wachstumstabelle

Wachstumsrechner für Jungen & Mädchen

Behalte mit unserem einfachen Hilfsmittel die Größe, das Gewicht und den Kopfumfang deines Babys im Auge und vergleiche die Ergebnisse mit den Durchschnittswerten.

Junge oder Maedchen
Dies ist ein Pflichtfeld.

Dies ist ein Pflichtfeld.

Dies ist ein Pflichtfeld.

Dies ist ein Pflichtfeld.

Dies ist ein Pflichtfeld.

*Gib die Ergebnisse der letzten Messung deines Babys ein. **Quelle: Weltgesundheitsorganisation (WHO)

Wann sprechen Babys: Überblick der Meilensteine der Sprachentwicklung

Gerade im ersten Lebensjahr passiert so viel: Dein Baby beginnt zu sitzen, krabbelt und macht vielleicht sogar schon seine ersten Schritte. Umso erstaunlicher ist es, dass es in dieser Zeit auch alles Nötige lernt, um in den nächsten Monaten seine ersten Worte und dann sogar Sätze zu sprechen.

Überblick der Sprachentwicklung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Kinder ab ihrem 1. Geburtstag langsam und meist noch sehr unverständlich anfangen zu sprechen. Im Alter von drei Jahren können die meisten bereits in einfachen Sätzen ihre Gefühle und Bedürfnisse zum Ausdruck bringen.

 

 

Wann sprechen Babys: Meilensteine der Sprachentwicklung 
AlterDein Baby lernt ...
1. Lebensjahr
  • Eigenarten (z. B. Sprachmelodie) der Muttersprache.
  • Wörter mit Handlungen, Personen und Gegenständen in Verbindung zu setzen.
  • Wörter zu verstehen.
  • mit ca. 3. Monaten erste Laute (z. B. „grrr“, „ngrööö“, „aaaa“).
  • ab dem 6. Monat erste Silben (z. B. „ma“).
  • ab 8. Monaten Silbenketten (z. B. „Ma-ma“ oder „Pa-pa“).
12. bis 18. Lebensmonat
  • erste Hauptwörter.
  • verkürzte Verben (z. B. „auf“ oder „ab“).
  • beliebte Wörter, wie „hallo“ oder „nein“.
18. bis 24. Lebensmonat
  • Fragewörter (z. B. „Was“, „Wo“).
  • über 50 Wörter.
  • Zweiwortsätze (z. B. „Ich essen.“).
3. Lebensjahr
  • täglich fünf bis zehn neue Worte.
  • Oberbegriffe (z. B. Hund und Katze gehören zu den Tieren).
  • neue Wortformen (Verhältniswörter, Artikel und Fürwörter).
  • Dreiwortsätze (z. B. „Ich spiele Auto.“).

 

Late Talker: Ab wann sollten Kinder sprechen?

Die Sprachentwicklung, genauso wie die motorische Entwicklung, ist ganz individuell. Wann genau dein Baby sein erstes Wort sprechen wird, lässt sich daher nicht mit Bestimmtheit vorhersagen. Mach dir also keine Sorgen, wenn dein Liebling die aufgeführten Meilensteine in der beschriebenen Zeit nicht erreicht.

Jedes Kind lernt in seinem ganz eigenen Tempo. In der Regel sprechen Babys ihr erstes Wort zwischen dem 12. und 14. Lebensmonat. Andere hingegen tun dies erst zwischen 18. und 24. Monaten. Man spricht dann von einem „Late Talker“ (Spätsprecher:in).

Bei Kindern, die eine Sprachentwicklungsverzögerung aufweisen, umfasst der Wortschatz im Alter von 24. Monaten weniger als 50 Wörter und sie können zu diesem Zeitpunkt noch keine Zweiwortsätze bilden. Dies markiert allerdings lediglich einen momentanen Entwicklungsstand und heißt noch nicht, dass eine allgemeine Sprachstörung vorliegt.

Solltest du dir dennoch Sorgen um die Sprachentwicklung deines Babys machen, nutze die U7 Untersuchung dazu, dich mit deinem Kinderarzt / deiner Kinderärztin auszutauschen.

So kannst du die Sprachentwicklung deines Babys unterstützen

Du kannst mit folgenden, ganz einfachen Verhaltensweisen im Umgang mit deinem Baby seine Sprachentwicklung wesentlich unterstützen:

  • Langsames und deutliches Sprechen. Um deinem Kind beim Aufbau seines Wortschatzes zu helfen, sprich langsam und in kurzen Sätzen. Warte darauf, dass es das Wort wiederholt, wenn es bereit dafür ist. Hilf ihm, Objekte und Wörter spielerisch miteinander zu verbinden.

  • Antworten und neue Wörter anbieten. Gehe auf die Interessen deines Babys ein und lasse es auch einmal das Thema bestimmen. Wenn es beispielsweise einen Hund anschaut und dazu „wau, wau“ sagt, mache die Situation zum Gesprächsthema und wiederhole zum Beispiel: „Das ist ein Hund und der macht wau, wau.“

  • Handlungen sprachlich begleiten. Wann immer du alltägliche, sich wiederholende Tätigkeiten ausführst (wie dein Baby zu baden, Windeln zu wechseln oder später gemeinsam zu kochen) beschreibe deinem Baby, was du tust. Dadurch lernt es Schlüsselwörter und ganze Wortgruppen und verbindet diese mit der jeweiligen Handlung.

  • Zuhören. Ermögliche deinem Kind, sich Gehör zu verschaffen und dir etwas mitzuteilen. Selbst, wenn dein Liebling noch nicht sprechen kann, solltest du ihm aufmerksam zuhören. Damit vermittelst du Interesse und motivierst dein Kind dazu, mehr mit dir zu kommunizieren.

  • Regulierung der Bildschirmzeit. Elektronische Unterhaltungsmedien, wie das Mobiltelefon, Computerspiele oder TV-Sendungen, sind heute nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Bedenke dabei, die Bildschirmzeit zu limitieren, um nicht die aktive Kommunikation miteinander zu gefährden. Kinder bis drei Jahren sollten möglich gar keine Zeit vor dem Bildschirm verbringen.

Ab wann Kinder genau beginnen zu sprechen, ist ganz unterschiedlich und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dein Baby wird sein erstes Wort sprechen, wenn es bereit dazu ist. Bis dahin solltest du, wann immer es dir möglich ist, zeigen, dass Sprache etwas Schönes ist, indem du ihm Geschichten vorliest, etwas erzählst oder einfach nur mit ihm herumalberst.

FAKTEN IM ÜBERBLICK

In der Regel sprechen Babys zwischen dem 12. und 18. Lebensmonat ihre ersten Worte und entwickeln bis zum Ende des zweiten Lebensjahres einen Wortschatz, der mehr als 50 Wörter umfasst. Es gilt jedoch zu bedenken, dass sich Kinder ganz unterschiedlich schnell entwickeln und dies lediglich ein grober Richtwert sein kann.

Auch wenn dein Liebling noch nicht antwortet: Sprich, wann immer es geht, mit deinem Baby! Damit baust du Nähe zu deinem Kind auf und bringst ihm ganz nebenbei auch seine Muttersprache näher.

Zur Entstehung dieses Artikels: Alle Inhalte in diesem Artikel basieren auf vertrauenswürdigen, fachspezifischen und öffentlichen Quellen. Die hier aufgeführten Ratschläge und Informationen ersetzen keinesfalls die medizinische Betreuung durch entsprechendes Fachpersonal. Konsultiere für eine professionelle Diagnose und Behandlung immer deinen Arzt bzw. deine Ärztin.

Windelverbrauch deines Babys

Wähle das Alter deines Kindes:

Bitte wähle das Alter deines Kindes:

  • MONAT
    240Windeln
  • MONATE
    480Windeln
  • MONATE
    720Windeln
  • MONATE
    960Windeln
  • MONATE
    1200Windeln
  • MONATE
    1440Windeln
  • MONATE
    1620Windeln
  • MONATE
    1800Windeln
  • MONATE
    1980Windeln
  • MONATE
    2160Windeln
  • MONATE
    2340Windeln
  • MONATE
    2520Windeln

Meine Cookie Auswahl