Kinder wollen spielen, etwas Neues entdecken, Abenteuer erleben und Zeit mit ihren Eltern verbringen – sei es draußen in der Natur oder Indoor. Wir listen einige Unternehmungen auf, die du mit Kindern machen kannst.

Unternehmungen mit Kindern: Die Welt entdecken

Für die geistige und soziale Entwicklung von Kindern ist auch die Ausbildung der motorischen Fähigkeiten entscheidend. Wann immer es geht, sollte man ihnen daher ermöglichen, aktiv zu werden – sei es draußen beim Rennen und Spielen oder drinnen beim Basteln und Malen. Gerade Kleinkinder müssen nicht gezielt dazu angehalten werden, sich zu bewegen. Es reicht aus, mit ihnen einen Ausflug in die Natur zu machen, denn hier werden sie von ganz allein ihrem natürlichen Spiel- und Bewegungsdrang nachgehen. Überdies sind Kinder neugierig! Egal, wo euch der Ausflug hinführt, es gibt überall etwas Interessantes zu entdecken. Dabei können Kinder bei einem Tagesausflug ganz unterschiedliche Sachen lernen. Sammelt man etwa im Herbst Blätter und ordnet sie den Bäumen zu, kann sich manch ein Kind wahrscheinlich später noch an die verschiedenen Baumarten erinnern. Gestalte Unternehmungen mit Kindern immer spielerisch und binde sie aktiv mit ein. Bei den gemeinsamen Ausflügen hast du die Gelegenheit, viel Zeit mit deinem Kind zu verbringen. Du kannst dich vollends auf deinen Schatz konzentrieren, ihm neue Dinge zeigen und somit seine Lebenswelt bereichern.

Schöne Ausflugsziele in der Natur

Es gibt für Kinder kaum etwas Schöneres, als Unternehmungen draußen an der frischen Luft. Hier können sie die Natur mit allen Sinnen erleben und darüber hinaus den Zauber der Jahreszeiten entdecken. Selbst Stadtkinder finden in Parks oder auf Grünflächen ein Stückchen Natur.

Ausflüge im Frühling

Im Frühling erwacht die Natur zum Leben und es gibt draußen viel Spannendes zu sehen und beobachten.

  • Beobachter-Tour. Nimm dir etwas Zeit und geh mit deinem Kind auf Entdecker-Tour. Ihr könnt auf einer Wiese oder im Park mit einer Becherlupe kleine Tiere und Pflanzen genauer betrachten. Legt euch ein kleines Heft zu, in dem ihr eure Eindrücke zeichnerisch dokumentieren oder Pflanzen einkleben könnt.

  • Spielplatz-Hopping. Zusammen mit deinem Kind kannst du eine Fahrrad- oder Laufrad-Tour machen und dabei verschiedenen Spielplätzen in eurer Umgebung einen Besuch abstatten. Den Spielplätzen könnt ihr danach einen Namen geben und sie nach verschiedenen Kriterien (Klettermöglichkeiten, Gestaltung etc.) bewerten.

  • Gärtnerei. Macht einen Ausflug in eine Gärtnerei oder in den Botanischen Garten und schaut euch an, welche Pflanzen im Frühling blühen. Nehmt z. B. auch ein paar Samen oder Pflanzen mit, die ihr Zuhause im Garten, auf dem Balkon oder einfach nur auf der Fensterbank anpflanzt.

  • Picknick. Bei einem Picknick im Freien können Kinder die ersten Sonnenstrahlen genießen. Wo man sein Lager aufschlägt, ist eigentlich egal: Im Stadtpark, auf einer Waldlichtung, inmitten einer Frühlingswiese oder in der Nähe eines Baches, in dem man so manche Wasserlebewesen beobachten kann.

Ist man mit Kindern draußen in der Natur unterwegs, sollte man vorher feste Regeln vereinbaren, wie: Keine gefundenen Pflanzen und Früchte essen, kein Wasser aus Gewässern oder Pfützen trinken, Wildtiere nicht anfassen, keine Pflanzen heraus reißen oder mit Tiernestern spielen.

Ausflüge im Sommer

Während der Sommermonate spielt sich vieles draußen ab und bei gemeinsamen Ausflügen, können Eltern und Kinder das schöne Wetter genießen.

  • Baden. Die meisten Kinder fühlen sich im Wasser pudelwohl und der Badesee ist ein Klassiker unter den Ausflugszielen. Baut eine Sandburg oder einen Staudamm, transportiert Wasser in verschiedenen Gefäßen oder bastelt euch ein Boot. Lass dein Kind allerdings beim Spielen am und im Wasser nie aus den Augen.

  • Ponyhof. Auf einem Pony- oder Reiterhof wird Kindern gezeigt, wie man Pferde versorgt und es können sogar kleinere Ausflüge mit den Tieren unternommen werden.

  • Bootsfahrt. Leiht euch ein Ruder-, Tret- oder Paddelboot und fahrt hinaus aufs Wasser. An einer schönen Badestelle könnt ihr eine Pause einlegen und euch erfrischen.

  • Draußen übernachten. Für Kinder ist es spannend, draußen zu übernachten. Schlagt euer Zelt auf einem Campingplatz oder einfach nur im Garten auf, macht ein kleines Lagerfeuer und genießt das gemeinsame Abenteuer.

Denk daran, bei euren Ausflügen im Sommer immer ausreichend Wasser und Sonnenschutz dabei zu haben.

Ausflüge im Herbst

Bei einem Ausflug in die Natur lässt sich im Herbst schön beobachten, wie sich der Wandel der Jahreszeiten vollzieht und oft ist das Wetter noch gut genug, um den ganzen Tag draußen zu verbringen.

  • Bauernhof. Zeige deinem Kind zur Erntezeit, wo unsere Nahrungsmittel herkommen und macht zusammen einen Ausflug auf den Bauernhof. Mancherorts gibt es auch Erlebnisbauernhöfe, die sich auf den Besuch von Kindern spezialisiert haben.

  • Streichelzoo. Tiere reagieren ganz direkt auf Berührungen und fördern damit die Empathiefähigkeit von Kindern. Ist dein Kind eher zurückhaltend, beobachtet erst einmal die Tiere, bevor ihr sie streichelt oder füttert.

  • Sammel-Tour. Sammel-Ausflüge machen sowohl in der Stadt als auch auf dem Land großen Spaß. Dabei kann eigentlich fast alles gesammelt werden: Stöcke, Steine oder Federn. Während junge Kinder eher beliebige Gegenstände in ihre Taschen stecken, gehen ältere Kinder gezielter vor und legen ganze Sammlungen an. Zu Hause könnt ihr dann mit den Naturmaterialien basteln.

  • Waldspaziergang. Im Wald kann man mit Kindern die Natur ganz unmittelbar erleben. Haltet hier Ausschau nach Pilzen, beobachtet Ameisen bei ihrer Arbeit, sammelt bunte Herbstblätter, baut zusammen eine Hütte aus Holzstämmen oder überwindet einen Waldparcours.

Beim Wandern verlieren manche Kinder die Lust und möchten nicht mehr weitergehen. Probiere es dann mit einem kleinen Spiel: Ein Erwachsener geht voraus und versteckt heimlich bunte Steine oder kleine Naschereien am Wegesrand, die dein Kind dann finden soll.

Ausflüge im Winter

Es gibt zahlreiche Unternehmungen, die man auch in der kalten Jahreszeit mit Kindern draußen machen kann.

  • Tierpark. Im Tierpark oder Zoo haben Kinder die Gelegenheit, viele exotische Tiere einmal in natura zu sehen. Und das macht auch im Winter Spaß! Zum Aufwärmen geht es dann ins Affen- oder Elefantenhaus.

  • Geocaching. Will dein kleiner Stubenhocker im Winter das Haus nicht verlassen? Vielleicht kannst du ihn mit Geocaching – einer Art Schatzsuche mithilfe von GPS-Koordinaten vor die Tür locken. Es gibt einige Plattformen, die dieses Suchspiel für Kinder ab dem Vorschulalter anbieten. Dabei geht es weniger um das, was man findet, sondern vielmehr um das Suchen selbst.

  • Nachtwanderung. Nachts sieht die Welt ganz anders aus und selbst bekannte Orte werden zu aufregenden Ausflugszielen. Wenn es im Winter früher dunkel wird, ist eine Nachtwanderung für Kinder ein wahrhaft besonderes Erlebnis.

  • Rodeln. Sollte etwas Schnee liegen, wird es deinem Kind sicherlich große Freude bereiten, einen kleinen Hügel herunter zu rodeln. Pack für diesen Ausflug eine Thermoskanne mit Tee ein, damit ihr euch damit zwischendrin etwas aufwärmen könnt.

Bei Unternehmungen in der Natur werden alle Sinne angesprochen: Kinder fühlen die Wärme oder Kälte auf ihrer Haut, sie können den unterschiedlichsten Geräuschen lauschen, an Blumen und Kräutern riechen, verschiedene Untergründe unter ihren Füßen spüren und sich austoben, indem sie Hindernisse überwinden oder auf Bäume klettern.

Regen, Kälte oder Sturm? Sechs Schlecht-Wetter-Alternativen mit Kindern

Regen sollte eigentlich kein Grund sein, um auf Unternehmungen draußen zu verzichten. Dennoch ist es schön, wenn man manchmal dem schlechten Wetter entkommen und trotzdem mit Kindern etwas Spannendes erleben kann. Wie wäre es dann mit den folgenden Ausflügen:

  • Technikmuseum. In vielen Städten findet man ein Technikmuseum. Es werden dort u. a. Fahrzeuge wie Autos oder Züge ausgestellt, die man mit Kindern von ganz Nahem begutachten kann.

  • Kindertheater. Informiere dich, ob es bei euch in der Nähe ein Theater gibt, dass Stücke für Kinder anbietet. Das Geschehen auf der Bühne wird deinen Liebling bestimmt verzaubern und einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

  • Spaßbad. Gerade dann, wenn es draußen kalt ist, ist ein Ausflug ins Hallen- oder Spaßbad besonders reizvoll. Auch schon die Allerkleinsten genießen das Plantschen und können oft nicht genug davon bekommen. Für die Größeren bieten Spaßbäder Rutschen und allerlei andere Vergnügen.

  • Kletterpark. Klettern beansprucht viele Muskelgruppen und erfordert Kondition und Koordination. Durch ihr geringes Körpergewicht sind Kinder oftmals gute Kletterer und haben nach kurzer Zeit schon echte Erfolgserlebnisse. Oft ist ein Mindestalter von 6 Jahren erforderlich. Dennoch gibt es zahlreiche Kletterparks, die auch für jüngere Besucher viel zu bieten haben.

  • Aquarium. Von beeindruckenden Haien bis hin zu glitzernden Quallen: Im Aquarium warten geheimnisvolle Meeresbewohner auf die kleinen Besucher. Für kurze Ausflüge zwischendurch kann man einfach einen Abstecher in die nächstgelegene Zoohandlung machen und dort die Fische bewundern.

  • Ausflug mit dem Zug. Packt euch einen Rucksack mit Proviant und kauft euch eine Zugfahrkarte. Es gibt Angebote, bei denen man an einem Tag beliebig viele Fahrten im Regionalverkehr antreten kann und Kinder bis zu einem bestimmten Alter kostenfrei mitfahren. Ihr könnt aussteigen, wo immer es euch gefällt oder einfach nur die Fahrt genießen und neue Landschaften entdecken.

Egal, welche Ausflüge du im Herbst oder Winter bei schlechtem Wetter planst: Mit Gummistiefeln und einer Matschhose ausgestattet, sollte dein Kind immer kurz die Möglichkeit haben, durch Pfützen zu springen oder mit der Zunge Regentropfen aufzufangen!

Checkliste: Unternehmungen mit Kindern

Plane deine Ausflüge mit Kindern vorher, sodass du am Tag selbst alles Nötige dabei hast. Unsere kleine Checkliste hilft dir dabei:

  • Wechselkleidung. Bei euren Unternehmungen solltest du immer ein Set Wechselkleidung dabei haben, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Fuchs S. 29

  • Regenkleidung. Gummistiefel, eine Regenjacke und eine Matschhose sollten zur Grundausstattung gehören. Mit der passenden Kleidung macht Kindern ein Ausflug im Regen genauso viel Spaß wie bei Sonnenschein.

  • Kleines Erste-Hilfe-Set. Planst du einen großen Tagesausflug, pack zur Sicherheit ein kleines Erste-Hilfe-Set mit Pflastern, Desinfektionsmittel und einer Pinzette ein.

  • Verpflegung. Hunger schlägt vielen Kindern auf die Stimmung. Hab also immer etwas zu Essen parat. Denk besonders bei Ausflügen im Sommer daran, ausreichend Wasser einzupacken.

  • Müllbeutel. Schnell fällt mit Kindern unterwegs Müll, wie leere Verpackungen oder Überreste von Obst oder Gemüse, an. Bist du in der Natur, wirst du eher selten einen Mülleimer finden. Sammele daher den Abfall erst einmal in einer Mülltüte und entsorge diesen später.

  • Sonnencreme und Insektenschutz. Gerade bei Unternehmungen draußen, ist es wichtig, dass du dein Kind vor Insektenstichen und Sonnenbrand schützt.

  • Kopfbedeckung. Hab immer eine für die Jahreszeit passende Kopfbedeckung dabei.

  • Wickeltasche. Hast du noch ein Wickelkind, musst du natürlich bei euren Ausflügen die Wickeltasche mitnehmen. Kontrolliere vorher noch einmal, ob du darin alles Nötige findest und bestücke sie gegebenenfalls neu.

  • Unterhaltung. Ist das Ziel eures Tagesausfluges etwas weiter entfernt, nimm etwas zu lesen oder malen mit, damit sich dein Kind auf der Fahrt dorthin nicht langweilt.

  • Kleingeld. Bist du mit Kindern unterwegs, solltest du auch etwas Kleingeld dabei haben, welches du etwa für öffentliche Toiletten oder Fahrgeschäfte benötigst.

  • Öffnungszeiten. Bist du bei deinem Ausflug auf Öffnungszeiten angewiesen, schaue diese noch einmal nach, bevor ihr euch auf den Weg macht. Manchmal gelten im Sommer andere Öffnungszeiten als im Winter.

  • Adresse. Speichere dir die genaue Adresse eures Ausflugszieles ab, damit ihr nicht lange suchen müsst. Kinder haben meist weniger Geduld als Erwachsene.

FAKTEN IM ÜBERBLICK

Im Alter von zwei Jahren sind Kinder noch nicht so gut zu Fuß. Ausflüge, bei denen sie viel laufen müssen, sind daher weniger sinnvoll. Mit jungen Kindern kann man beispielsweise ein Picknick im Park machen oder einen kurzen Waldspaziergang. Für sie gibt es in der Natur viel zu entdecken.

Ausflüge mit der ganzen Familie machen großen Spaß und schaffen schöne Erinnerungen. Unternehmungen in der Natur regen alle Sinne an und befriedigen den natürlichen Entdeckergeist der Kleinen.