U3-Untersuchung
Wann?Was wird untersucht?
4.–5. Lebenswoche
  • Größe und Gewicht
  • motorische Entwicklung
  • Ernährungszustand 
  • Hüftgelenke
  • Augenreaktion
  • schreien 
  • schlafen
  • Impfempfehlung

 

Es ist aufregend, mitzuerleben, wie sich dein Kind Stück für Stück die Welt erobert und immer wacher wird. Um sicherzustellen, dass die körperliche und geistige Entwicklung altersgemäß verläuft, findet einige Wochen nach der Geburt die U3-Untersuchung statt.

Was ist die U3-Untersuchung?

Bis zum sechsten Lebensjahr wird es mehrere U-Untersuchungen (Vorsorgeuntersuchungen oder auch kurz U genannt) geben. Bei diesen Check-ups untersucht der Kinderarzt/die Kinderärztin dein Baby auf Anzeichen bestimmter Krankheiten und beurteilt die allgemeine Entwicklung: Größe, Gewicht, körperliche und geistige Fähigkeiten und Reaktionen. Hierfür gibt es für jedes Alter ganz unterschiedliche Untersuchungsmethoden.

Die Ergebnisse der jeweiligen Check-ups werden umgehend mit dir besprochen und im gelben Kinder-Untersuchungsheft notiert. Dieses erhältst du bei der U1-Untersuchung direkt nach der Geburt und es muss gut aufbewahrt werden. Insgesamt wird es nämlich im Kindesalter zehn solcher Vorsorgeuntersuchungen geben.

Bei der U3-Untersuchung wird kontrolliert, ob sich dein Neugeborenes in den Wochen nach der Geburt seinem Alter entsprechend entwickelt hat. Bei diesem Termin wird der Kinderarzt/die Kinderärztin den allgemeinen Gesundheitszustand beurteilen und dich darüber hinaus u. a. zum Schlaf- und Trinkverhalten deines Babys befragen.

Nicht nur die U3-Untersuchung, sondern auch alle weiteren Vorsorgeuntersuchungen solltest du zu einem Pflicht-Termin machen, denn dabei wird der Entwicklungsstand deines Kindes dokumentiert. Außerdem erhältst du wertvolle Tipps zur Pflege, Ernährung oder Förderung deines Lieblings und kannst zudem Probleme und Sorgen diskutieren.

Daher gibt es in vielen deutschen Bundesländern sogar ein Melde- und Erinnerungswesen, welches Eltern regelmäßig auf diesen wichtigen Termin hinweist. Die Kosten für die U-Untersuchungen werden von deiner Krankenkasse übernommen.

Wann und wo findet die U3-Untersuchung statt?

Die zehn U-Untersuchungen finden jeweils zu ganz bestimmten Zeitpunkten statt, denn manche Erkrankungen oder Fehlentwicklungen können nur innerhalb gewisser Zeitfenster rechtzeitig erkannt und somit erfolgreich behandelt werden.

In deinem Kinder-Untersuchungsheft findest du einen Aufkleber, auf dem die konkreten Zeiträume stehen, wann genau die Vorsorgeuntersuchungen für dein Kind anstehen. Zwischen der 4. und 5. Woche nach der Geburt ist die U3-Untersuchung fällig. Sie kann frühestens ab der 3. Lebenswoche und spätestens bis zur 8. Lebenswoche vorgenommen werden.

Bis zum ersten Geburtstag deines Kindes folgen auf die U3 noch drei weitere Untersuchungen:

U1direkt nach Geburt
U23.–10. Tag
U34.–5. Woche
U43.–4. Monat
U56.–7. Monat
U610.–12. Monat

 

Da in vielen Fällen die ersten beiden Vorsorgeuntersuchungen in der Geburtsklinik stattfinden, ist die U3 die erste Untersuchung in der Kinderarztpraxis. Künftig werden alle weiteren U-Untersuchungen dort durchgeführt.

Inhalt und Ablauf der U3-Untersuchung

Die U3-Untersuchung ist für viele Eltern und Kinder die erste Vorsorgeuntersuchung in der Kinderarztpraxis und damit ein ganz besonderer Termin.

Was wird bei der U3 untersucht?

Bei der U3 verschafft sich der Kinderarzt/die Kinderärztin einen allgemeinen Eindruck von deinem Baby und wird ein letztes Mal Vitamin K verabreichen, um Blutungen vorzubeugen. Bei der Untersuchung werden folgende Dinge kontrolliert:

  • Gewicht und Größe. Wie bei allen U-Untersuchungen wird dein Baby auch bei der U3 gewogen und gemessen. Ein Säugling sollte in den ersten zwei bis drei Monaten nach der Geburt etwa 120-200 Gramm pro Woche an Gewicht zulegen.

  • Motorische Entwicklung. Mit einigen wenigen Handgriffen kann untersucht werden, ob die Körperreflexe gut entwickelt sind und inwieweit

    dein Baby seinen kleinen Körper bereits kontrollieren kann (z. B. in Rückenlage den Kopf hin- und herdrehen).

  • Sprachentwicklung. Dein Säugling wird wahrscheinlich schon seufzende und stöhnende Geräusche von sich geben. Diese ersten Laute sind für den Kinderarzt/die Kinderärztin aufschlussreich, um die allgemeine Sprachentwicklung zu beurteilen.

  • Augenreaktion. Reagiert dein Liebling schon auf seine Umwelt? Der Arzt/die Ärztin wird einen Gegenstand vor dem Gesichtsfeld deines Babys hin und her bewegen, um zu schauen, ob es diesen mit seinen Augen fixieren kann.

  • Hüftgelenke. Im Zuge der U3-Untersuchung wird ein Ultraschall der Hüftgelenke vorgenommen, um Fehlstellungen auszuschließen oder umgehend behandeln zu können.

Sollte es bei der U2-Untersuchung Auffälligkeiten gegeben haben, werden diese bei der U3 noch einmal genau überprüft.

Fragen und Themen bei der U3-Untersuchung

Um sich einen guten Gesamteindruck verschaffen zu können, wird dein Kinderarzt/deine Kinderärztin dich bei der U3-Untersuchung auch befragen:

Diese dritte Vorsorgeuntersuchung wird außerdem dazu genutzt, mit den Eltern ins Gespräch zu kommen und sie zu beraten. Bei Kindern diesen Alters stehen folgende Themen im Vordergrund:

Ganz unabhängig von diesen Themen, kannst du selbstverständlich während der U3-Untersuchung all deine Fragen stellen und mit dem Kinderarzt/der Kinderärztin besprechen, was dir auf dem Herzen liegt.

Stehen bei der U3-Untersuchung Impfungen an?

Bereits bei der U3-Untersuchung wird dich der Kinderarzt/die Kinderärztin über die Möglichkeiten der Immunisierung aufklären. Du erfährst, welche Impfungen Bestandteil des Impfplans sind. Wenn dein Kind in eine Kindertagesstätte gehen wird, ist die Impfung gegen Masern beispielsweise Pflicht.

Die meisten Eltern schützen heute ihre Kinder mit einer entsprechenden Immunisierung gegen schwere Krankheiten. Bei den U-Untersuchungen kannst du oftmals auch gleich die anstehenden Impfungen vornehmen lassen.

Die erste Impfung wird in der Regel in der 6. Lebenswoche – also nach der U3 und vor der U4-Untersuchung – vorgenommen. Daher musst du dafür einen zusätzlichen Termin vereinbaren. Bei dieser ersten Impfung erhältst du einen Impfpass, den du gut aufbewahren solltest.

Worauf solltest du bei der U3-Untersuchungachten?

Die U3-Untersuchung ist wahrscheinlich sowohl für dich, als auch für dein Baby besonders aufregend. Bereite dich, wenn möglich, ein wenig darauf vor.

  • Fragen. Die U3-Untersuchung ist der perfekte Rahmen, um all deine Fragen loszuwerden. Beginn schon ein paar Tage vor dem Termin damit, Themen zu sammeln und bereite vielleicht sogar einen Notizzettel vor.

  • Kleidung. Hast du ein Winterbaby, sollte es warm genug angezogen sein, wenn du auf dem Weg zur Arztpraxis mit ihm länger draußen unterwegs bist. Bei der Untersuchung selbst wirst du dein Baby entkleiden müssen. Achte bei der Kleiderwahl darauf, dass du die Sachen so einfach und schnell wie möglich an- und wieder ausziehen kannst.

  • Zeit. Da die Vorsorgeuntersuchungen etwas länger dauern als ein normaler Arztbesuch, solltest du ein wenig mehr Zeit einplanen und rechtzeitig einen Termin vereinbaren.

  • Vitamin D: Im Zuge der U3 wird dich der Arzt/die Ärztin über die Gabe von Vitamin D aufklären. Die tägliche Dosis unterstützt bei Säuglingen den Knochenaufbau. Die Vitamin-D-Gabe kann mit Fluorid kombiniert werden und somit gleichzeitig Karies vorbeugen.

  • Impftermin. Vergiss nicht nach der U3-Untersuchung gleich einen Termin zur Impfung zu vereinbaren.

Die Toleranzschwelle gegenüber jeglicher Art von Aufregung ist bei Säuglingen in dem Alter noch nicht besonders hoch. Am besten wird es sein, wenn du dir am Tag der U3-Untersuchung nichts weiter vornimmst und deinem Liebling davor und danach ausreichend Ruhe gönnst.

FAKTEN IM ÜBERBLICK

Die U3-Untersuchung wird in der Regel zwischen der 4. und 5. Woche nach der Geburt durchgeführt. Sie kann frühestens ab der 3. Lebenswoche und spätestens bis zur 8. Lebenswoche erfolgen. Bei Frühchen wird der frühe Geburtszeitpunkt bei der Untersuchung entsprechend berücksichtigt.

Den Termin der U3-Untersuchung solltest du auf keinen Fall verpassen, denn er verrät dir, ob sich dein Kind altersgemäß entwickelt und du erhältst viele wertvolle Information über den Umgang und die Pflege deines Lieblings.

Zur Entstehung dieses Artikels:
Alle Inhalte aus in diesem Artikel basieren auf vertrauenswürdigen, fachspezifischen und öffentlichen Quellen. Die hier aufgeführten Ratschläge und Informationen ersetzen keinesfalls die medizinische Betreuung durch entsprechendes Fachpersonal. Konsultiere für eine professionelle Diagnose und Behandlung immer deinen Arzt bzw. deine Ärztin.