30 Wochen schwanger

Die Entwicklung Deines Babys in der 30. Schwangerschaftswoche

Der kleine Körper Deines Babys bereitet sich immer intensiver auf die Welt vor. Das kann man im Ultraschall in der 30. SSW auch gut erkennen. Die Lanugo - der feine Flaum, der den Körper des Fötus bedeckt - beginnt sich langsam aber sicher bereits zurückzubilden.

Die Ernährung bzw. die Essgewohnheiten der Mutter kommen jetzt in der 30. SSW direkt bei dem Baby an und geben seinem Gewicht noch mal einen ordentlichen Schub. Zum Beispiel wird das Kalzium in der Milch, die Du trinkst, zum Aufbau des Knochengerüsts Deines Babys weiterverwertet.

Auch Eisen, welches Du zu Dir nimmst, wird im kleinen Körper Deines Kindes als Vorrat gespeichert. Von diesem wird es auch noch als Säugling bis hin zum Alter von sechs bis neun Monaten zehren.

Eiweiße sind ebenfalls wichtige Nährstoffe in dieser Zeit. Sie unterstützen den Aufbau gesunder Zellen im gesamten Körper.

Wenn Du in der 30. Woche schwanger bist, liegt der Tag, an dem Dein kleiner Liebling Dich mit seinen strahlend Zähnchen anlächelt noch in weiter Ferne. Für diesen Zeitpunkt, und auch für die spätere Zahnentwicklung, werden jedoch nun weitere Grundsteine gelegt. Die Anlagen der Milchzähne entstehen im Kiefer und legen sich über die der bleibenden Zähne, die sich nun weiter unten einbetten.

An den Zahnanlagen entwickeln sich jetzt auch die Zahnwurzeln. Auch wenn sich das für Dich nach einem fast vollständigen Gebiss anhören mag: Käme Dein Baby in der 30. SSW als Frühchen zur Welt, wäre sein süßes Lächeln noch völlig zahnlos. Bei Säuglingen kämpft sich der erste Zahn durchschnittlich um den 6. Lebensmonat durch das Zahnfleisch.

Wie groß ist Ihr Baby in der 30. Schwangerschaftswoche?

In der 30. Schwangerschaftswoche beträgt das Gewicht des Kindes durchschnittlich um die 1300 Gramm, seine Größe liegt ungefähr bei 43 cm.

Fötus in der 30. Woche
GewichtGrößeVergleich
ca. 1,3 kgca. 43 cmKohlkopf

Der dritte große Ultraschall in der 30. SSW

Solltest Du noch keinen weiteren Ultraschall-Termin bei Deinem:r Frauenarzt:Frauenärztin vereinbart machen, ist es nun an der Zeit, dies nachzuholen. Zwischen der 29. und 32. Schwangerschaftswoche steht nämlich die letzte der drei großen Basis-Ultraschalluntersuchungen an, bei der noch einmal genau überprüft wird, wie es Deinem Wunder geht.

Bei diesem Ultraschall wird Dein Baby von Kopf bis Fuß gemessen. Die Ergebnisse werden in Deinem Mutterpass eingetragen. Dort findest Du folgenden Abkürzungen wieder:

  • BPD = maximaler Durchmesser des Schädels. Er wird von der Stirnseite zum Hinterkopf gemessen. Jungen haben in der Regel einen größeren Durchmesser als Mädchen. Dieser Wert zeigt recht zuverlässig an, ob sich Dein Baby altersgerecht entwickelt. Außerdem lässt er Rückschlüsse zu, ob die Gefahr einer Frühgeburt besteht.

  • FOD/KU = Kopfumfang. Um diesen zu ermitteln, wird im Ultraschall eine Art Ellipse um die äußeren Knochenränder des Kopfes gelegt. Ist dies nicht möglich, weil sich Dein Baby zum Beispiel sehr viel bewegt, kann dieser Wert auch anders errechnet werden.

  • ATD = Durchmesser des Bauches. Das Messergebnis kann in einer Tabelle im Mutterpass markiert werden, die den Wachstumsverlauf aufzeigt.

  • APD/AU = Umfang des Bauches

  • FL = Länge des Oberschenkelknochens. Mithilfe dieses Wertes lässt sich das derzeitige Gewicht Deines Babys schätzen. In der 30. SSW misst der Oberschenkelknochen ungefähr 5,8 cm.

Außerdem wird bei der dritten Ultraschall-Untersuchung auch die Menge des Fruchtwassers gemessen. Diese nimmt im dritten Trimester langsam ab.

Ernährung

Je nachdem, wann Dein Baby zur Welt kommt, fällt es ihm auch schwerer, Nahrung zu sich zu nehmen. Bei einer Frühgeburt in der 30. SSW ist es möglich, dass der Säugling mithilfe einer Magensonde mit einer Milchersatzlösung versorgt wird. Dabei wird das Verdauungssystem trainiert und langsam auf die Umstellung auf Muttermilch vorbereitet.

In der 30. SSW könnten Frühchen schon in der Lage sein, einige Tropfen Muttermilch aufzunehmen. Das Saugen wird ihnen noch schwerfallen, da sie meist noch zu schwach dafür sind.

Neben der Ernährung trägt auch die Nähe zur Mutter oder zum Vater zu einer guten Entwicklung bei. Auch wenn das Stillen in der 30. SSW noch nicht klappt, sollte ein Frühchen trotzdem viel Zeit an der Brust der Mutter verbringen.

Ihr Körper in der 30. Schwangerschaftswoche

Du bist sicherlich schon ganz stolz auf Deine Kugel! In der 30. SSW bist Du bereits im 8. Monat Deiner Schwangerschaft.

Vielleicht fragst du dich öfter, wie Du Dich nachts komfortabel hinlegen sollst. Eine bequeme Liegeposition für die 30. Schwangerschaftswoche ist definitiv die Seitenlage, denn so kannst Du auch Deinen Organen eine Ruhepause gönnen. Mit einem Stillkissen zwischen den Knien und unter dem Bauch kann diese Position sogar richtig gemütlich werden.

Das Ausdehnen der Haut kann zudem zu Juckreiz am Bauch führen. Das ist aber völlig normal. Vermeide nach Möglichkeit, Dich zu kratzen. Dadurch kann der Juckreiz nämlich noch verstärkt werden. Reibe stattdessen die Haut am Bauch sanft mit einer Feuchtigkeitscreme oder einem Öl ein.

30. Schwangerschaftswoche: Deine Symptome

  • Gefühlschaos. „Himmel hoch jauchzend, zu Tode betrübt.“ Du bist nun in der 30. Woche schwanger und die Hormone spielen Dir wahrscheinlich manchmal einen Streich. Und so kann Dir schon einmal nach einem euphorischen Gefühlshoch die Textzeile eines melancholischen Songs oder ein rührender Moment Tränen in die Augen treiben. Diese Gefühlsschwankungen gehören zu Deiner Schwangerschaft dazu und sind völlig normal.

  • Juckreiz. Die Haut an Deinem Bauch spannt und juckt nun vermehrt. Das ist kein Grund zur Sorge, sondern gehört zum ganz normalen Dehnungsprozess dazu. Regelmäßiges eincremen könnte dagegen helfen.

  • Harter Bauch. Schon in der 30. SSW kann ein harter Bauch Teil Deiner Schwangerschaftsbeschwerden sein. Dabei handelt es sich wahrscheinlich schon um die ersten Übungswehen, die ab der kommenden Woche vermehrt auftreten könnten.

  • Haut. Während der Schwangerschaft wird auch Deine Haut besser durchblutet. Das lässt sie oft frischer und gesünder wirken. Hautunreinheiten können in dieser Zeit verschwinden. Auch lässt sich des Öfteren eine verstärkte Pigmentierung feststellen. All diese Veränderungen bilden sich jedoch nach der Geburt durch den Hormonabfall in der Regel wieder zurück.

Wichtige Termine in der 30. SSW

Bald schon wird ein kleines Baby Dein Leben auf den Kopf stellen. Die Geburt rückt in der 30. SSW in greifbare Nähe.

Anmeldung zur Geburt

Sobald du dich für eine Geburtsklinik entschieden hast, musst Du Dich im Vorfeld anmelden. Nachdem Du angemeldet bist, wird mit Dir ein Termin für ein Vorgespräch vereinbart. Bei diesem Treffen wird Folgendes geklärt:

  • Verlauf Deiner Schwangerschaft: Dafür wird sich eine Hebamme Deinen Mutterpass und ggf. weitere Befunde, die bisher gestellt worden sind, ansehen. Sie macht sich damit ein umfassendes Bild über Deinen gesundheitlichen Zustand.

  • Risikoschwangerschaft: Solltest Du oder Dein Kind irgendwelche Beschwerden haben oder es Besonderheiten (z. B. Mehrlinge) geben, werden diese besprochen

  • Anlage einer Patientenakte: Die Geburtsklinik wird eine Patientenakte für Dich anlegen, in der später die diensthabende Hebamme und der:die Arzt:Ärztin alle nötigen Informationen findet, um Dich an Deinem großen Tag begleiten zu können.

  • Deine Wünsche: Du hast bei diesem Termin selbstverständlich auch Gelegenheit Deine Wünsche zu äußern. Überlege Dir also, was Dir für die Entbindung wichtig ist und was Du von der Geburtsklinik erwartest. Vielleicht erstellst Du vor diesem Termin sogar einen Geburtsplan.

  • Wichtige Informationen: Du erhältst wichtige Informationen zum Klinikalltag, der Aufnahme am Tag der Geburt oder der Möglichkeiten der Schmerzbekämpfung.

Viele Krankenhäuser veranstalten einen Info-Abend für werdende Eltern, an dem Du einen Teil des Personals kennenlernen und die Räume besichtigen kannst. Geburtshäuser haben oft eine sehr lange Vorlaufzeit, sodass es in der 30. SSW eventuell schwierig werden könnte, noch einen Platz zu bekommen. Daher solltest Du Dich bestenfalls vorher schon einmal über mögliche Termine informieren.

30. Schwangerschaftswoche: Das solltest Du beachten

  • In dieser Woche könntest Du bereits mit der Suche nach einem:r Kinder- oder Allgemeinarzt:Allgemeinärztin für Dein Baby beginnen – je früher, desto besser. Du wirst besonders im ersten Lebensjahr Deines Kindes viel Kontakt mit ihr oder ihm haben. Daher ist es wichtig, dass Du einen:e Arzt:Ärztin findest, dem:der Du vertraust und den:die Du auch sympathisch findest. Frage vielleicht auch Deine Freunde, ob sie jemanden empfehlen können, und führe, wenn möglich, mit jedem Arzt ein kurzes Gespräch.

  • In der 30. SSW wird Dein Babybauch und auch der Druck nach unten auf Dein Beckenboden größer. Dieser wird in der Schwangerschaft stark beansprucht. Schon jetzt kannst Du mit einem leichten Beckenbodentraining beginnen. Besonders wichtig wird dies in der Zeit nach der Entbindung. Frage am besten bei Deiner Hebamme nach, ob diese einen Rückbildungskurs anbietet und wann Du Dich dafür anmelden musst. Bei solch einem Kurs wird der Beckenboden trainiert und wieder gestrafft.

30. Schwangerschaftswoche: Fragen an Deinen:e Arzt:Ärztin

  • Zu Beginn Deiner Schwangerschaft hat Dein:e Arzt:Ärztin Dich wahrscheinlich auf Toxoplasmose getestet. Solltest Du damals nicht immun dagegen gewesen sein, kann nun ein erneutes Screening durchgeführt werden. Besprich bei der nächsten Untersuchung mit Deinem:r Arzt:Ärztin, ob das aktuell für Dich sinnvoll ist.

  • Solltest Du in der 30. SSW doch schon glauben Wehen zu spüren oder Dein Bauch fühlt sich sehr oft hart an, suche bitte Deinen:e Arzt:Ärztin auf. Dieser kann nachsehen, ob es echte Wehen waren.

  • Auch wenn Deine Stimmungsschwankungen belastend werden, kannst Du Dich selbstverständlich an Deinen:e Arzt:Ärztin wenden. Dies gehört in den meisten Schwangerschaften dazu und ist völlig normal.

30. Schwangerschaftswoche: Deine Checkliste

  • Sorge für Ablenkung als Mittel gegen das mögliche Gefühlschaos und Grübeleien.

  • Achte auf eine ausgewogene Ernährung und frage Deinen:e Arzt:Ärztin, ob eventuell Nahrungsergänzungsmittel nötig sind.

  • Massiere Deinen Bauch mit einer Lotion oder Pflegeölen ein, falls die Haut jetzt manchmal spannt.

  • Teste die Seitenlage als Liegeposition für einen angenehmeren Schlaf.

  • Jetzt anmelden für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps

Zur Entstehung dieses Artikels:
Alle Inhalte aus in diesem Artikel basieren auf vertrauenswürdigen fachspezifischen und öffentlichen Quellen, wie der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung), dem Ärzteblatt oder den „Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung (Mutterschafts-Richtlinien)”. Die hier aufgeführten Ratschläge und Informationen ersetzen keinesfalls die medizinische Betreuung durch entsprechendes Fachpersonal. Konsultieren Sie für eine professionelle Diagnose und Behandlung immer Ihren Arzt.