Kleine Söckchen, Bodys und Höschen ziehen werdende Eltern magisch an. Man möchte am liebsten alles sofort in den Einkaufswagen packen. Allerdings ist es sinnvoll, sich vor der ersten großen Shopping-Tour ein paar Gedanken zur Erstausstattung zu machen.

Was braucht Ihr Baby wirklich? Haben Bekannte und Freunde eventuell Babysachen für Sie übrig? Planen Sie vielleicht eine Babyparty und haben dafür eine Geschenke-Liste?

Wir helfen Ihnen dabei, sich einen Überblick zu verschaffen. Am Ende des Artikels finden Sie außerdem eine Checkliste für Babys Erstausstattung.

Baby-Erstausstattung: Kleidung

Die Kleidungsstücke für ihr Baby sollten ein zentraler Punkt auf Ihrer Erstausstattungsliste sein. Denn schon auf dem Weg ins Krankenhaus werden Sie die ersten Kleidungsstücke für Ihr Baby in der Kliniktasche dabeihaben.

Die Basics

Unser Tipp ist es nicht direkt vor der Geburt zu viel zu kaufen: Man weiß nie, wie groß Ihr Neugeborenes sein wird und wie schnell es wächst. Konzentrieren Sie sich also bei der Baby-Erstausstattung lieber auf wenige Teile in den Größen 56 bis 68:

  • 5 langärmlige Wickelbodys (erleichtern das An- und Ausziehen)

  • 4 Strampler

  • 5 Jäckchen, Langarmshirts oder Hemdchen (dicke je nach Jahreszeit)

  • 3 Schlafanzüge (Sie können aber auch einfach die Strampler verwenden)

  • 3 Paar Söckchen

  • 1-2 Paar warme Socken

  • eine dünne Mütze für drinnen (Größe 34)

  • eine dicke Mütze für draußen (Größe 34)

Wenn Ihr errechneter Geburtstermin auf die Wintermonate fällt, sollten Sie Ihre Erstausstattungsliste um Folgendes erweitern:

  • einen Schneeanzug oder einen Wollanzug mit Kapuze

  • ein Paar Handschuhe (falls der Anzug nicht an den Händen verschließbar ist)

  • eine dicke Mütze mit Ohrenklappen (Größe 34)

Das brauchen Sie nicht

Gerade beim ersten Kind werden Freunde und Verwandte die ein oder andere Kleinigkeit zu Ihrer Baby-Erstausstattung beitragen wollen. Sprechen Sie sich am besten ab, damit sich der Inhalt in Babys Kleiderschrank nicht allzu sehr doppelt. Tatsächlich brauchen Sie in der ersten Zeit nicht zwingend:

  • Schühchen

  • Kleider

  • Jeans

  • Schals

Denken Sie daran, dass Sie neue Babykleidung vor dem ersten Tragen waschen sollten, um mögliche Schadstoffe im Material zu entfernen.

Baby-Erstausstattung: Schlafen

Eine gute Schlafumgebung ist wichtig für Ihren kleinen Liebling und auch für Sie. Immerhin werden Sie im Bett bzw. darum drum herum viel Zeit verbringen. Daher sollte das Babybett ganz oben auf Ihrer Erstausstattungs-Einkaufsliste stehen.

Im und um das Bett herum

Ob Sie sich für ein Beistellbett direkt neben Ihrem Schlafplatz oder für ein klassisches Gitterbett entscheiden, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen. Achten Sie lediglich darauf, dass die Gitterstäbe vollständig, intakt und weniger als sechs Zentimeter weit voneinander entfernt sind.

Des Weiteren benötigen Sie für Ihr Neugeborenes:

  • Eine feste Matratze, die genau in das Bett passt (zwischen Matratze und Bettwand sollten höchstens zwei Finger breit Platz sein passen)

  • 2-3 Spannlaken

  • Eine Babydecke aus echter Wolle (je nach Bedarf, wärmt oder kühlt Wolle)

  • 2 Schlafsäcke

  • Matratzenschoner

Wählen Sie den Schlafsack der Jahreszeit entsprechend aus. Passen Sie die Größe an Ihr Baby an. Als Faustregel gilt: Länge vom Hals bis zum Fuß plus zehn Zentimeter. Es ist praktisch, wenn er sich von unten nach oben schließen lässt, da dies das Wickeln nachts einfacher macht.

Nice-to-have

Nicht zwingend notwendig, aber nützlich könnten diese Dinge sein:

  • Ein Nestchen (weiche Umrandung für die Gitterstäbe)

  • Ein Babyfon

  • Eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen (für die kalten Tage und bei Bauchschmerzen)

  • Eine Spieluhr

  • Ein Stubenwagen (für den Tagschlaf)

  • Ein Wickeltuch o. Ä. zum Pucken

Nicht alle Babys lassen sich von den Tönen einer Spieluhr beruhigen oder fühlen sich in einem Pucksack wohl. Bevor Sie also eventuell eine nicht notwendige Anschaffung tätigen, hören Sie sich im Bekanntenkreis um, ob Ihnen jemand diese Dinge leihen kann. So können Sie ganz in Ruhe ausprobieren, ob Ihr Baby daran Freude hat.

Baby-Erstausstattung: Essen

Insbesondere zu Beginn zählen das Essen und das Schlafen zu den Hauptbeschäftigungen im Leben Ihres neuen Familienmitgliedes.

Erstausstattung: Stillen

Sollten Sie sich für das Stillen entschieden haben, brauchen Sie nicht viel:

  • Ein Stillkissen (dies ist auch als Unterstützung für Ihren Schlaf während der Schwangerschaft sinnvoll)

  • 2 bequeme Still-BHs ohne Bügel (mind. eine Größe größer als vor der Geburt)

  • Stilleinlagen (Einmal-Stilleinlagen oder waschbare aus Wolle und Seide)

  • Spucktücher (Mullwindeln oder Moltontücher)

Besonders praktisch sind auch sogenannte Stilltops: Hier ist der BH integriert und sie lassen sich mithilfe eines eingearbeiteten Clip-Verschlusses leicht öffnen.

Erstausstattung: Fläschchen

Sollten Sie Ihrem Baby das Fläschchen geben, benötigen Sie dafür eine gewisse Grundausstattung, die Sie später ja nach Bedarf erweitern können:

  • Circa 6 Milchfläschchen aus Glas oder Kunststoff (120 ml für Neugeborene)

  • Mehrere Sauger (Größe 1)

  • Eine Flaschenbürste zum Reinigen

Unabhängig davon, ob Sie stillen oder nicht sollten Sie immer ein paar Fläschchen, als Vorrat zur Hand haben, damit auch eine weitere nahestehende Person das Füttern mal übernehmen kann.

Nice-to-have

Wenn Sie sich in Geschäften oder im Internet umschauen, werden Sie feststellen, dass hier sehr viel angeboten wird. Manches kann im Alltag ganz praktisch sein:

  • Milchpumpe (bei Bedarf kann man diese auch in der Apotheke auf Rezept ausleihen)

  • Brustwarzensalbe (bei empfindlichen Brustwarzen)

  • Sterilisator für die Fläschchen

  • Wasserkocher

  • Thermosflasche

Gerade bei der Ernährung kommt es auf Ihre ganz persönlichen Bedürfnisse an. In den ersten Wochen werden Sie schnell merken, was Sie benötigen und können dann immer noch etwas nachkaufen.

Das brauchen Sie nicht

Obwohl das Füttern einen großen Teil des Tages in Anspruch nimmt, braucht man nicht viele Utensilien – besonders dann nicht, wenn Sie stillen. Sie brauchen keine:

  • Stillhüttchen

  • Flaschenwärmer

  • Cool Twister (zum Abkühlen der Milch)

  • Trockenständer (für Fläschchen und Sauger)

  • Milchpulverportionierer

  • Lätzchen

Ihre Hebamme wird gerade beim Thema Stillen und Ernährung einige hilfreiche Tipps für Sie parat halten. Zögern Sie nicht, sie darauf anzusprechen, wenn Sie das Gefühl haben, dass noch etwas auf Ihrer Liste der Erstausstattung fehlen könnte.

Baby-Erstausstattung: Babypflege

Füttern, in den Schlaf wiegen und Windeln wechseln: Diese drei Tätigkeiten werden in der ersten Zeit mit einem Neugeborenen Ihren Tagesablauf bestimmen. Umso wichtiger ist es also, dass Sie einen schönen Ort haben, an dem Sie Ihrem Kind die Windeln wechseln und die zarte Babyhaut pflegen können.

Der Wickelplatz

Das Wickeln muss nicht immer im Badezimmer geschehen. Der direkte Zugang zu frischem Wasser ist beim Windelwechsel aber sicherlich sehr praktisch. Wasser kann aber auch alternativ in einer Schüssel bereitgestellt werden.

Die Hauptsache ist, dass Sie diese Dinge an einem Ort versammelt haben:

  • Wickeltisch (mit abwaschbarer Wickelauflage)

  • Verschließbarer Windeleimer

  • Windeln (Größe 1)

  • Mehrere Waschlappen

  • Babyöl

  • Feuchttücher

Falls Sie in Ihrer Wohnung keinen geeigneten Ort für einen Wickeltisch finden, ist das nicht weiter schlimm. Sie können Ihrem Baby auch auf einer weichen abwaschbaren Unterlage auf dem Boden die Windeln wechseln.

Utensilien fürs Badezimmer

Je älter Ihr Kind wird, desto mehr Pflegeartikel wird es brauchen. Anfangs reichen tatsächlich drei Dinge:

  • Nagelknipser, Nagelschere oder feine Nagelfeile zur Nagelpflege

  • 2 Badetücher mit Kapuze

  • Fieberthermometer

Nach und nach sollten Sie sich eine kleine Kinder-Hausapotheke zulegen. Befragen Sie Ihren Kinderarzt/ihre Kinderärztin oder Ihre Hebamme, was für ihre Kinder-Hausapotheke sinnvoll ist.

Nice-to-have

Während der ersten Tage und Wochen steht die Nabelpflege im Vordergrund. Erst nachdem der Nabelstumpf abgeheilt ist, wird Ihr Baby das erste Vollbad nehmen können. Daher haben Sie noch etwas Zeit zu überlegen, ob Sie u. a. folgende Dinge wirklich brauchen:

  • Babybadewanne

  • Badethermometer

  • Windelbalsam oder Heilwolle (bei Windelausschlag)

  • Wärmelampe (in den Wintermonaten empfehlenswert)

  • Babybürste

Eine Babybürste ist wirklich süß und viele schwangere Frauen können hier einfach nicht widerstehen. Warten Sie mit dem Kauf aber besser noch, denn nicht jeder Säugling hat von Anfang an Haare und es kann eine Weile dauern, bis die Bürste überhaupt zum Einsatz kommt.

Das brauchen Sie nicht zwingend

Folgende Dinge können Sie bei Ihrem Erstausstattungs-Einkauf außen vorlassen:

  • Babypuder

  • Badezusätze

  • Shampoo

  • Badespielzeug

  • Zahnbürste

Der Wickeltisch bzw. eine Alternative dazu gehört auf jeden Fall zur Erstausstattung dazu. Er sollte sich aus Sicherheitsgründen weder in der Nähe von Fenstern noch von Heizkörpern befinden. Vergewissern Sie sich, dass Sie das Zubehör zum Windelnwechseln in bequemer Reichweite haben.

Baby-Erstausstattung: Unterwegs

Während der ersten Tage oder vielleicht auch Wochen mit Ihrem Baby werden Sie das Haus wahrscheinlich noch nicht sehr oft verlassen. Ihr Körper muss sich von der Geburt erholen und Ihr kleiner Neuankömmling braucht Zeit, um sich in der Welt zurechtzufinden.

Die Wickeltasche

Wenn Sie dann die ersten Spaziergänge unternehmen, sollten Sie eine Wickeltasche dabei haben, denn man weiß nie genau, wann Ihr kleiner Schatz eine neue Windel benötigt. Sie können dafür eigentlich jede beliebige Tasche verwenden. Sie sollte lediglich bequem zu tragen sein und genug Stauraum bieten für:

  • Mehrere Windeln

  • Wickelunterlage

  • Feuchttücher

  • Mindestens ein Spucktuch

  • Wechselwäsche

  • Eine kleine Tüte oder ein Beutel für schmutzige Wäsche

  • Ggf. kleines Spielzeug

Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel mit sich herumtragen und deponieren Sie die nötigsten Sachen für unterwegs im Kinderwagen.

Kinderwagen und Co.

Keine Erstausstattungs-Liste kommt ohne eine Babyschale aus. So können Sie ihr Baby nach der Entbindung im Auto sicher nach Hause transportieren.

Informieren Sie sich am besten auch schon während Ihrer Schwangerschaft darüber, welchen Kinderwagen Sie sich anschaffen wollen. Das Leben mit einem Säugling kann gelegentlich ganz schön herausfordernd sein und wahrscheinlich sind Sie froh, wenn Sie bereits Ihre Wahl getroffen haben oder ein Kinderwagen bereitsteht.

Darüber hinaus ist noch folgendes sinnvoll:

  • Regen- und Sonnenschutz für den Kinderwagen

  • Fußsack oder Fell für den Wagen

  • Sonnenschutz für die Autoscheibe

Besonders praktisch ist eine Babytrage oder ein Tragetuch. Sie halten damit den engen Kontakt zu Ihrem Baby und haben dennoch beide Hände frei. Wenn Sie verschiedene Tragesysteme ausprobieren wollen, können Sie sich unverbindlich informieren ob in Ihrer Nähe eine professionelle Trageberaterin einen Kurs anbietet.

Baby-Erstausstattung: Babyzimmer

Insbesondere wenn Sie vorhaben zu stillen, wird Ihr Neugeborenes seine Nächte in Ihrer direkten Nähe verbringen. Daher ist ein eigenes Babyzimmer noch nicht unbedingt nötig. Aber ist es nicht schön, in den letzten Wochen Ihrer Schwangerschaft die Vorfreude beim Einrichten eines Kinderzimmers in vollen Zügen zu genießen?

Behalten Sie also die folgenden Sachen für Ihre Erstausstattung im Hinterkopf oder setzen Sie diese vielleicht auf die Geschenke-Checkliste Ihrer Babyparty:

  • Kinderbett

  • Indirektes Licht (Stehlampe, Nachttischlampe etc.)

  • Vorhänge zum Abdunkeln

  • Bequeme Sitzgelegenheit zum Füttern/Stillen

  • Kleiner Beistelltisch für Utensilien zum Füttern/Stillen

  • Baby-Mobile

  • Spieluhr

  • Erstlingsspielzeug (Greifring, Rassel etc.)

  • Babywippe

  • Ggf. einen Gymnastikball (in der Schwangerschaft für den Rücken und später zum Baby beruhigen)

Von Freunden oder der Verwandtschaft gern geschenkt, aber doch zumindest am Anfang unnötig nicht unbedingt notwendig, ist das Kinderspielzeug. Säuglinge sind in den ersten Monaten damit beschäftigt, ihre direkte Umgebung Schritt für Schritt wahrzunehmen. Erst wenn sich die Feinmotorik anfängt zu entwickeln, wird Ihr Baby sich für Spielzeug, wie zum Beispiel einen Spielbogen, interessieren.

Baby-Erstausstattung: Wochenbett

Bei aller Fokussierung auf Ihren Nachwuchs, sollten Sie nicht Ihre eigene Regenerationsphase kurz nach der Geburt vergessen: das Wochenbett. Hierfür gilt es gut gerüstet zu sein. In dieser Zeit sollten eventuelle Wunden verheilen und sich der Körper von den Anstrengungen der Geburt erholen können.

Besorgen Sie sich also am besten noch folgendes vor der Geburt:

  • Große, saugstarke Binden für den Wochenfluss

  • 2 bequeme Hosen mit dehnbarem Bund

  • Stilloberteile (Hemden, Blusen etc.)

  • Kühlkompressen (bei Dammverletzung und Milcheinschuss)

  • Mehrere Baumwoll-Unterhosen (eine Größe größer als gewohnt)

Lassen Sie sich im Wochenbett unterstützen, damit Sie sich in Ruhe auf die neue Situation mit Ihrem Baby einstellen können.

Baby-Erstausstattung: Welche Kosten kommen auf Sie zu?

Sie sehen selbst: Die Liste der Erstausstattung ist lang und einige Familien werden vielleicht Bedenken haben, ob diese Anschaffungen nicht den finanziellen Rahmen sprengen. Bedenken Sie dabei immer, dass nicht alles zwingend notwendig ist. Ein Baby benötigt vor allem Ihre Liebe und Fürsorge!

Second-Hand

Es müssen nicht immer neue Sachen sein. Vieles können Sie auch gebraucht erwerben. Das heißt noch lange nicht, dass diese Dinge dann abgetragen oder beschädigt sind. Kinder wachsen gerade aus Kleidung sehr schnell heraus, sodass Sie sicherlich auch Sachen finden werden, die so gut wie neu sind. Nutzen Sie also die letzten Wochen Ihrer Schwangerschaft gern dazu, im Internet zu stöbern oder über Baby-Flohmärkte zu schlendern. Hier finden Sie sicherlich schöne und funktionstüchtige Kleidungsstücke oder Gebrauchsgegenstände, die sie gut verwenden können.

Wie teuer ist die Erstausstattung?

Die Erstausstattung gebraucht zu kaufen, spart Geld und ist auf jeden Fall nachhaltiger als ausschließlich neue Dinge zu besorgen. Während die Kosten für einen neuen Kinderwagen irgendwo zwischen 500 und 1.100 € liegen können, kann man zum Beispiel einen guten gebrauchten Kinderwagen schon für rund 300 € erwerben. Insgesamt sollten Sie circa mit einem Betrag zwischen 1.000 € und 1.500 € für die Erstausstattung Ihres Babys rechnen. Nach oben gibt es selbstverständlich keine Grenzen.

Finanzielle Hilfe für die Erstausstattung

Wussten Sie, dass Sie als werdende Eltern auch die Möglichkeit haben, finanzielle Unterstützung für den Kauf der Erstausstattung für Ihr Baby zu beantragen? Sollten Sie ALG II beziehen, erhalten Sie bei Ihrem zuständigen Jobcenter einen entsprechenden Antrag und können sich dort beraten lassen. Ist das bei Ihnen nicht der Fall, das Geld aber trotzdem knapp, unterstützen auch private Stiftungen Eltern beim Kauf der Erstausstattung. Informieren Sie sich noch vor der Ankunft Ihres Babys bei Anlaufstellen wie Pro Familia oder der Caritas.

Auch wenn man es sich während des Nestbaus kaum vorstellen kann: Nach der Geburt haben Sie noch genug Zeit für Besorgungen. Involvieren Sie hier ruhig neben Ihrem Partner die Familie und Freunde. Werden Sie jetzt schon Mitglied in unserem Pampers Club und sammeln Sie bei jedem Windelkauf wertvolle Punkte, die Sie in tolle Prämien verwandeln können.

Nutzen Sie gern unsere Checkliste für die Erstausstattung.

Flexible banner