Baby schläft in Krippe auf dem Rücken

Gut und sicher zu schlafen ist für die Gesundheit entscheidend - insbesondere gilt dies für die Entwicklung von Babys. Die richtige Schlafposition und Raumtemperatur sind dabei von Bedeutung. Doch was sollten Eltern beachten, wenn sie ihr Baby schlafen legen?  

Sicher schlafen in der richtigen Umgebung

Babys verbringen einen großen Teil des Tages mit schlafen. Schlaf, und vor allem sicher zu schlafen, ist die Grundvoraussetzung für eine gesunde kindliche Entwicklung. Dabei ist nicht nur die Schlafposition, sondern auch die Babylagerung entscheidend – also alles vom Bett bis hin zur richtigen Zimmertemperatur.

Das richtige Kinderbett

Neben speziellen Kinderbetten aus dem Handel eignen sich z. B. folgende Dinge, um ein Neugeborenes schlafen zu legen:

  • Stubenwagen

  • große und luftdurchlässige Körbe

  • Wiegen

Regel Nummer eins für das Bettchen lautet: Es muss ausreichend Luftzirkulation stattfinden können. Falls die Matratze nicht bei einem gekauften Kinderbett mitgeliefert wird und Du selbst eine auswählen musst, sollte sie folgendermaßen beschaffen sein:

  • sauber

  • luftdurchlässig

  • möglichst fest (das Baby sollte in der Regel nicht mehr als zwei Zentimeter darin einsinken)

  • frei von Schadstoffen wie Weichmachern oder Flammschutzmittel

  • schimmelfrei (ältere Matratzen sollten sauber und trocken gelagert worden sein)

Ist das Bettchen sehr groß, kannst Du Dein Baby beispielsweise zunächst quer darin schlafen lassen. Eine dezent und sicher angebrachte Begrenzung an Kopf und Füßen vermittelt Neugeborenen Geborgenheit. Auch wenn es gemütlich scheinen mag, solltest Du nie eine solche Umrandung aus Polstern, Decken oder anderen weichen Materialien bauen. Derartige Nestchen stehen auf der Risiko-Liste für den plötzlichen Kindstod (SIDS)

Darf man eine Decke verwenden?

Kopfkissen und Decke ins Bett zu legen, kann gefährlich werden. Denn beides kann sowohl einen Wärmestau verursachen als auch dem Baby im Schlaf über das Gesicht rutschen und damit die Atmung behindern. Grundsätzlich empfiehlt sich bei Babys einen Schlafsack statt einer Decke zu nutzen.

Die optimale Raumtemperatur für Dein Baby

Die Temperatur ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, damit ein Baby sicher schlafen kann. Und die ist kühler, als viele annehmen, denn die ideale Zimmertemperatur für ein Baby liegt normalerweise zwischen 16 und 18 Grad. Dass weniger mehr ist, gilt auch bei der Frage: Was ziehe ich meinem Baby zum Schlafen an? Ein Schlafsack oder Schlafanzug sind meist ausreichend. Ist das Deinem Baby zu warm, genügt oftmals Unterwäsche oder im Sommer auch nur eine Windel. Kapuzen oder Mützen sind tabu, da Dein Baby überschüssige Körperwärme vorwiegend über den Kopf abgibt. Wenn sich Kopf und Nacken heiß und verschwitzt anfühlen, ist es Deinem Schatz wahrscheinlich zu warm. Dann sollte er sofort umgezogen werden – auch, wenn er gerade schläft. Fühlt sich der Nacken trocken, aber kühl an, darf es ein wärmerer Schlafsack sein. Es bietet sich an, dies beim Schlafenlegen kurz zu überprüfen. Außerdem kannst Du sicher sein, dass sich Dein Kind lautstark beschwert, wenn ihm zu kalt ist. Ist ihm hingegen zu warm, schläft es in der Regel einfach weiter. Weitere Tipps zur perfekten Schlafumgebung findest Du in unserem Video.

Schlafposition - Rücken, Seitenlage oder auf dem Bauch?

In Sachen Schlafposition gibt es eine goldene Regel, die Eltern stets befolgen sollten: In den ersten Lebensmonaten sollten Babys ausschließlich auf dem Rücken schlafen.

Warum die Rückenlage für sicheres Schlafen wichtig ist

Die Rückenlage ist die sicherste Schlafposition für ein Baby. Ein Neugeborenes auf dem Rücken schlafen zu legen, gilt als eines der effektivsten Methoden, um dem plötzlichen Kindstod vorzubeugen. Viele Dinge sprechen für die Rückenlage:

  • Das Baby kann in dieser Schlafposition frei atmen, da nichts das Gesicht verdeckt oder auf den Brustkorb drückt.

  • Das Gesicht liegt frei und kann Wärme abgeben – das schützt vor Überhitzung beim Schlafen.

  • Diese Schlafposition garantiert eine optimale Sauerstoffversorgung.

  • In der Rückenlage gelingt es dem Baby leichter aufzuwachen, was gerade in den ersten Lebensmonaten dazu beiträgt, dass Neugeborene sicher durch die Nacht kommen.

Der motorischen Entwicklung schadet es übrigens normalerweise nicht, wenn Dein Kind ausschließlich auf dem Rücken schläft, solange es ab einem gewissen Alter seine Muskeln und Gelenke tagsüber in der Bauchlage trainieren kann.

Wann die Seitenlage erlaubt ist

Die Seitenlage eignet sich für ein Baby ebenfalls nicht unbedingt als sichere Schlafposition. Auch sie birgt ein höheres Risiko für den SIDS. Zu groß ist außerdem die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Baby aus dieser Lage auf den Bauch rollt. In bestimmten Fällen könnte Dir Deine Hebamme oder die Ärztin / der Arzt jedoch die Seitenlage empfehlen. Dies kann vorkommen, wenn das Baby einen durch die Geburt verformten Kopf oder ein muskuläres Ungleichgewicht im Halswirbelbereich hat. Sinnvoll ist es hierbei, gelegentlich auch nachts zu überprüfen, ob das Kind immer noch in der Seitenlage liegt. Unter Umständen kann es auch mit einem zusammengerollten Handtuch an Rücken oder Bauch stabilisiert werden. Dies sollte allerdings nicht vors Gesicht geraten können.

Ab wann ein Baby sicher in Bauchlage schlafen kann

Erst, wenn sich Dein Baby von allein im Schlaf vom Bauch auf den Rücken drehen kann, darf es in dieser Schlafposition weiterschlafen. Das Drehen vom Bauch auf den Rücken und umgekehrt lernen Kinder ab etwa dem vierten bis sechsten Monat. Die Schlafposition, in der Du Dein Baby schlafen legst, sollte in den ersten zwölf Lebensmonaten jedoch weiterhin die Rückenlage sein.

Kann sich der Babykopf durch das Liegen auf dem Rücken verformen?

Die Statistik spricht eindeutig für eine Schlafposition auf dem Rücken. Seit diese empfohlen wird, haben sich die Fälle des plötzlichen Kindstodes deutlich reduziert. Gleichzeitig ging jedoch die Kurve der Kopfverformungen bei Säuglingen nach oben.

Wie lange der Babykopf formbar ist

Ständiges Liegen kann unter Umständen dazu führen, dass sich der Babykopf verformt. Denn in den ersten Lebensmonaten ist der Schädel eines Säuglings noch weich und leichter formbar. Wie lange der Babykopf formbar ist, bestimmt das Wachstum des Gehirns, denn das muss Platz haben, sich zwischen den Schädelplatten ausbreiten zu können. Bis diese zusammengewachsen sind, dauert es ein paar Jahre. Durch Liegen verformbar ist der Kopf allerdings vor allem in den ersten sechs Lebensmonaten.

Wie Du Verformungen vorbeugen kannst

Du brauchst jedoch nicht zu befürchten, dass sich der Kopf Deines Babys verformt, nur weil es eine bestimmte Schlafposition bevorzugt. Es gibt ein paar Handgriffe, die Du anwenden kannst, sollte Dein Baby seinen Kopf immer auf die gleiche Seite rollen:

  • Nimm von unterschiedlichen Seiten aus Kontakt zu ihm auf, wenn es auf dem Rücken liegt.

  • Drehe seinen Kopf im Schlaf sacht auf eine andere Seite.

  • Lege Dein Baby abwechselnd mal an das Kopfende und mal an das Fußende des Bettchens.

Im Wachzustand solltest Du Dein Baby auch immer mal wieder auf den Bauch legen. Das stärkt die Koordination und die Wirbelsäule und kann überdies verhindern, dass sich der Kopf im Liegen verformt. Lass Deinen Liebling dabei allerdings nie unbeaufsichtigt. Wenn sich eine bereits entstandene Kopfverformung nicht mit der Zeit verwächst, kontaktiere auf jeden Fall Deinen Kinderarzt bzw. Deine Kinderärztin.

Sicherer Babyschlaf: Tipps & Tricks

Es gibt noch ein paar Dinge, die Du tun kannst, damit Dein Baby nachts und auch tagsüber sicher schlafen kann:

  • Co-Sleeping: In den ersten Monaten können kurze Atemaussetzer vorkommen. Die regelmäßigen Atemgeräusche der Eltern geben dem Gehirn des Säuglings das Signal zum Weiteratmen. Daher schlafen Babys im gesamten ersten Lebensjahr in der Regel am sichersten im Elternschlafzimmer.

  • Gute-Nacht-Rituale: Wiederkehrende Rituale signalisieren Deinem Baby, dass es Zeit wird zu schlafen und erleichtern ihm damit, zur Ruhe zu kommen. Dies kann ein Schlaflied sein, ein Reim, das Abspielen einer Spieluhr oder eine sanfte Babymassage. Wichtig ist, dass ein solches Ritual nicht zu lange andauert und Dein Baby nicht aufwühlt.

  • Motivationshilfe für die Rückenlage: Die beste Schlafposition im ersten Lebensjahr ist die Rückenlage. Sollte es Deinem Baby schwerfallen, so einzuschlafen, kann ein Mobile – was über dem Bett montiert ist – eine kleine Motivationshilfe sein.

  • No-Go: Ein echtes No-Go ist ein verrauchtes Schlafzimmer. Dies erhöht das SIDS-Risiko erheblich.

FAKTEN IM ÜBERBLICK

Die sicherste Schlafposition für ein Baby ist meist die Rückenlage. Im ersten Lebensjahr sollte ein Kind zum Einschlafen optimalerweise so hingelegt werden.

Es gehört zu Deinen großen und wichtigen Aufgaben, dass Dein Baby sicher schlafen kann. Das solltest Du entsprechend ernst nehmen. Allerdings solltest Du Dich auch nicht zu sehr fürchten, denn wenn Du die grundlegenden Regeln einhältst, wird Dein kleiner Schatz sicher ins Land der Träume abtauchen können.

Zur Entstehung dieses Artikels:

Alle Inhalte aus in diesem Artikel basieren auf vertrauenswürdigen, fachspezifischen und öffentlichen Quellen. Die hier aufgeführten Ratschläge und Informationen ersetzen keinesfalls die medizinische Betreuung durch entsprechendes Fachpersonal. Konsultiere für eine professionelle Diagnose und Behandlung immer Deinen Arzt bzw. Deine Ärztin.

Windelverbrauch deines Babys

Wähle das Alter deines Kindes:

Bitte wähle das Alter deines Kindes:

  • MONAT ALT
    240 Windeln
  • MONATE ALT
    480 Windeln
  • MONATE ALT
    720 Windeln
  • MONATE ALT
    960 Windeln
  • MONATE ALT
    1200 Windeln
  • MONATE ALT
    1440 Windeln
  • MONATE ALT
    1620 Windeln
  • MONATE ALT
    1800 Windeln
  • MONATE ALT
    1980 Windeln
  • MONATE ALT
    2160 Windeln
  • MONATE ALT
    2340 Windeln
  • MONATE ALT
    2520 Windeln
  • MONAT ALT
    240 Windeln
  • MONATE ALT
    480 Windeln
  • MONATE ALT
    720 Windeln
  • MONATE ALT
    960 Windeln
  • MONATE ALT
    1200 Windeln
  • MONATE ALT
    1440 Windeln
  • MONATE ALT
    1620 Windeln
  • MONATE ALT
    1800 Windeln
  • MONATE ALT
    1980 Windeln
  • MONATE ALT
    2160 Windeln
  • MONATE ALT
    2340 Windeln
  • MONATE ALT
    2520 Windeln
  • MONAT ALT
    240 Windeln
  • MONATE ALT
    480 Windeln
  • MONATE ALT
    720 Windeln
  • MONATE ALT
    960 Windeln
  • MONATE ALT
    1200 Windeln
  • MONATE ALT
    1440 Windeln
  • MONATE ALT
    1620 Windeln
  • MONATE ALT
    1800 Windeln
  • MONATE ALT
    1980 Windeln
  • MONATE ALT
    2160 Windeln
  • MONATE ALT
    2340 Windeln
  • MONATE ALT
    2520 Windeln
  • MONAT ALT
    240 Windeln
  • MONATE ALT
    480 Windeln
  • MONATE ALT
    720 Windeln
  • MONATE ALT
    960 Windeln
  • MONATE ALT
    1200 Windeln
  • MONATE ALT
    1440 Windeln
  • MONATE ALT
    1620 Windeln
  • MONATE ALT
    1800 Windeln
  • MONATE ALT
    1980 Windeln
  • MONATE ALT
    2160 Windeln
  • MONATE ALT
    2340 Windeln
  • MONATE ALT
    2520 Windeln
  • MONAT ALT
    240 Windeln
  • MONATE ALT
    480 Windeln
  • MONATE ALT
    720 Windeln
  • MONATE ALT
    960 Windeln
  • MONATE ALT
    1200 Windeln
  • MONATE ALT
    1440 Windeln
  • MONATE ALT
    1620 Windeln
  • MONATE ALT
    1800 Windeln
  • MONATE ALT
    1980 Windeln
  • MONATE ALT
    2160 Windeln
  • MONATE ALT
    2340 Windeln
  • MONATE ALT
    2520 Windeln
  • MONAT ALT
    240 Windeln
  • MONATE ALT
    480 Windeln
  • MONATE ALT
    720 Windeln
  • MONATE ALT
    960 Windeln
  • MONATE ALT
    1200 Windeln
  • MONATE ALT
    1440 Windeln
  • MONATE ALT
    1620 Windeln
  • MONATE ALT
    1800 Windeln
  • MONATE ALT
    1980 Windeln
  • MONATE ALT
    2160 Windeln
  • MONATE ALT
    2340 Windeln
  • MONATE ALT
    2520 Windeln
  • MONAT ALT
    240 Windeln
  • MONATE ALT
    480 Windeln
  • MONATE ALT
    720 Windeln
  • MONATE ALT
    960 Windeln
  • MONATE ALT
    1200 Windeln
  • MONATE ALT
    1440 Windeln
  • MONATE ALT
    1620 Windeln
  • MONATE ALT
    1800 Windeln
  • MONATE ALT
    1980 Windeln
  • MONATE ALT
    2160 Windeln
  • MONATE ALT
    2340 Windeln
  • MONATE ALT
    2520 Windeln

Babys bisheriger Verbrauch:

resultat-image
Mit der Pampers Club App verwandelst du Windeln in Prämien!