Mit Kindern zu reisen, ist aufregend. Ganz gleich, ob ihr euch auf ein Abenteuer ins Ausland begebt oder einfach nur die Großeltern besucht: Die Kleinen als auch die Großen sammeln auf Reisen bleibende Erinnerungen. Wir haben im Folgenden einige wertvolle Tipps zusammengestellt, die dir die Vorbereitungen, die Reise und die Zeit vor Ort erleichtern.

Ein Urlaub mit Baby: Was dich erwartet und ab wann es möglich ist

Der Urlaub mit einem Baby, Kleinkind oder auch mit älteren Kindern sollte gut geplant werden, damit alle sicher und bequem am Zielort ankommen.

Die neue Art zu reisen

Wenn du lange Zeit allein oder mit deinem/deiner Partner:in verreist bist, stellt dich der erste Urlaub mit Baby vielleicht vor eine kleine Herausforderung. Schnell wird klar, dass ein Urlaub mit Kindern keine sonderlich spontane Angelegenheit ist.

Die Anforderungen an das Reisen mit einem Baby oder Kleinkind unterscheiden sich grundlegend von einem Paar- oder Single-Urlaub: Mit Kindern eignen sich nicht alle Ziele, die Planung nimmt viel Zeit in Anspruch und die Packliste ist erstaunlich lang.

Und bist du nach all den Vorbereitungen und einer langen Reise endlich am Zielort angekommen, wirst du merken, dass nicht du, sondern dein kleiner Schatz das Tagesprogramm bestimmt. Darauf solltest du vorbereitet sein und nicht erwarten, dass ein Urlaub mit Baby nur Entspannung für dich bereithält.

Junge Kinder reagieren empfindlich auf Veränderungen ihres Tagesablaufs, auf ungewohnte Temperaturen oder einen Ortswechsel. Auch die Hektik bei den Reisevorbereitungen spüren sie und könnten entsprechend nervös reagieren. Mit etwas Geduld und Verständnis kann aber eure Unternehmung zu etwas ganz Besonderem werden und du hast die Möglichkeit, das Reisen noch einmal neu durch die Augen deines Kindes zu erleben.

Ab wann kann man in der Regel mit einem Baby verreisen?

Unsere Welt wird immer mobiler und mit Kindern auf Reisen zu sein – sei es auch nur zu den Großeltern – ist für viele ein Teil des Familienlebens. Ebenso nutzen einige die Elternzeit, um eine längere Reise anzutreten.

Dabei sollte man nicht sofort nach dem Ende des Wochenbettes die Koffer packen, sondern dem Baby erst einmal Zeit geben, in dieser Welt anzukommen. Vier bis sechs Wochen alte Säuglinge sollten zudem nicht unbedingt fliegen, da ihre Lungen möglicherweise noch nicht vollständig entwickelt sind.

Es wird dazu geraten, dass ein Baby mindestens drei Monate alt sein sollte, bevor man sich mit ihm auf längere Reisen begibt. Beachte einige Sicherheitsvorkehrungen, da sich das Immunsystem deines Schatzes noch in der Entwicklung befindet. Besonders beim Fliegen und an überfüllten Orten gilt daher:

  • häufiges Händewaschen

  • Verwendung von Handdesinfektionsmitteln

  • sichtlich kranke Reisende meiden

Babyfeuchttücher sind auf Reisen sehr praktisch. Sie eignen sich nicht nur perfekt zum Windelwechseln, sondern sind auch zum Reinigen der Hände geeignet. Dadurch kannst du das Risiko von Krankheitsübertragungen erheblich reduzieren. Eventuell kann es sinnvoll sein, noch zusätzliche Desinfektionstücher oder eine Sprühflasche mit Desinfektionsmittel einzupacken.

Neugeborene sind empfindlicher als ältere Säuglinge und Kleinkinder, daher solltest du vor dem Reiseantritt immer deine:n Kinderarzt/ Kinderärztin aufsuchen und einen kurzen Gesundheitscheck vornehmen lassen.

Was ist vor dem Urlaub mit Kind zu beachten?

Echte Last-Minute-Reisen sind mit Kindern nur schwer umzusetzen. Je nachdem, wo du deinen Urlaub verbringen möchtest, solltest du dir mindestens zwei bis drei Wochen im Voraus überlegen, was du dafür alles organisieren musst. Besser noch, du planst richtig viel Zeit für die Vorbereitungen ein, sodass es kurz vor dem Reiseantritt nicht hektisch wird.

Hole alle nötigen Informationen ein

Wenn man mit Kindern eine Reise machen möchte, ist die beste Vorbereitung eine gute Recherche. Sobald du ein oder mehrere Ziele für eure Reise ins Auge gefasst hast, überprüfe, ob diese Orte auch das bieten, was für dich und dein Baby wichtig ist:

  • Klima: Je kleiner dein Kind ist, desto empfindlicher ist es starken Temperaturschwankungen gegenüber. Machst du gern Urlaub in einem warmen Land, musst du dort dein Baby gut vor der Sonne und Sonnenbrand schützen.

  • Sicherheit: Nicht jedes Land bietet dir und deiner Familie dieselbe Sicherheit, die du vielleicht gewohnt bist. Informiere dich beim auswärtigen Amt zum Thema sicher reisen und darüber, wo man zurzeit am besten nicht hinfahren sollte.

  • Reisedauer: Besonders im Winter ist die Sehnsucht nach fernen, warmen Ländern groß. Sei dir aber immer darüber bewusst, dass du ein oder mehrere Kinder und jede Menge Gepäck zu transportieren hast. Je länger die Anreise ist, desto aufwendiger und anstrengender kann es für dich und deine Liebsten werden.

  • Impfungen: Bevor du etwas buchst, stelle sicher, dass du und dein Kind durch die nötigen Impfungen geschützt sind.

  • Ausflugsziele: Bei Säuglingen sind die Ansprüche an die Freizeitgestaltung andere als bei Kindern mit drei Jahren. Informiere dich, welche altersgerechten Angebote dein Wunschziel bereithält. Weitere Tipps und Ideen zum Thema Ausflüge mit Kindern.

  • Unterkunft: Die Unterkunft sollte ein guter Rückzugsort für euch sein, der alles bietet, was ihr auch sonst im Alltag benötigt. Solltest du schon Beikost eingeführt haben, ist eine Kochnische mit Kühlschrank nützlich. Finde heraus, ob ein Kinderbett zur Verfügung steht und euch das Zimmer oder Apartment auch nachts ausreichend Ruhe garantiert.

Mit Bahn, Auto oder Flugzeug?

Steht ein Besuch bei den Großeltern an, benutzen viele Familien das Auto. Im eigenen Fahrzeug unterwegs zu sein, kann sicherlich einige Vorteile haben. Achte bei langen Autofahrten darauf, genügend Pausen einzuplanen. Den Zeitpunkt der Abfahrt kannst du so wählen, dass dein Kind seinen Mittagsschlaf im Auto hält und somit schon ein paar Kilometer geschafft sind, ohne dass es sich langweilt.

Gerade für Reisen mit Kindern in Europa könnte der Zug eine attraktive Alternative sein. Die Deutsche Bahn bietet Kinderbereiche und extra Kinderabteile an, die von Familien reserviert werden können. Diese sind mit kindgerecht gestalteten Tischen, Wandspielen und kindersicheren Steckdosen ausgestattet. Außerdem ist der Weg zum WC und Wickeltisch von dort aus nicht weit, du hast etwas mehr Platz für dein Gepäck und dein Kind kann sich freier bewegen.

Manche Ziele lassen sich besser und schneller mit dem Flugzeug erreichen. Beim Fliegen mit Kindern gibt es – angefangen von den Reisedokumenten bis ihn zur Sitzplatzbuchung – so einiges zu beachten. Auch hier solltest du es deinem Kind ermöglichen, sich etwas zu bewegen und mit ihm immer wieder ein paar Schritte durch den Gang laufen.

Gesundheit

Ganz egal, wohin du mit Kindern reisen möchtest, ist ein Blick in den Impfpass sinnvoll. Vielleicht müssten innerhalb eurer Reisezeit Impfungen aufgefrischt werden oder du musst über zusätzliche Schutzimpfungen nachdenken. Für einige Länder werden Impfungen empfohlen, die nicht unbedingt zu den Routineimpfungen in Deutschland gehören. Suche daher rechtzeitig vor der Abreise deine:n Kinderarzt/ Kinderärztin auf und lass dich beraten.

Bei dieser Gelegenheit kannst du dein Kind auch kurz durchchecken lassen und erfragen, ob es fit genug für euer Vorhaben ist. Bei Kindern, die beispielsweise zwei Wochen vor einer Flugreise eine Ohrinfektion hatten, sollte sichergestellt werden, dass sie auch wirklich flugfähig sind. Sind die Gehörgänge nicht frei, wird der Druckausgleich schwierig, was zu starken Schmerzen und im Extremfall zu einer Verletzung des Trommelfells führen kann.

Bevor ihr euch auf den Weg macht, kontrolliere noch einmal eure Hausapotheke. Hast du alle nötigen Medikamente für die Reise oder sind einige vielleicht schon abgelaufen? Informiere dich auch bei deinem Arzt/deiner Ärztin, welche Arzneimittel ihr für eure Reise benötigt, denn man kann nie wissen, was einen erwartet. Denke also auch darüber nach, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen.

Checkliste: Reisen mit Kind - vor der Abreise
Informationen einholen:Welches Klima wünschst du dir vom Zielort?
 Entspricht das Reiseland deinen Sicherheitserwartungen?
 Wie lang soll die Anreisedauer sein?
 Welche Ausstattung hat die Unterkunft?
 
Transportmittel:Ist das Ziel nah genug für eine Autofahrt? 
 Könnte der Zug eine Alternative sein? 
 Welche Fluggesellschaft ist kinderfreundlich? 
 Welche Dokumente sind für einen Flug nötig?
 
Gesundheit:    Ist dein Kind flugtauglich?Sind besondere Impfungen notwendig? 
 Muss eine Impfung aufgefrischt werden?
 Ist die Reiseapotheke vollständig?
 Möchtest du eine Reisekrankenversicherung abschließen?

 

Egal, wohin die Reise gehen soll, mit Kindern ist man immer langsamer unterwegs als alleine. Plane daher für alles genügend Zeit ein. Es ist besser, früher am Abfahrtsort zu sein, als dorthin hetzen zu müssen.

Die Packliste für den Urlaub mit Kindern

Schon im Alltag mit Kindern hat man so einiges dabei, wenn man das Haus verlässt. Auf Reisen ist das nicht viel anders und alles, was sonst zu Hause griffbereit liegt, muss eingepackt werden.

Im Handgepäck

Mit einem Säugling zu verreisen ist weniger aufwendig als beispielsweise mit einem einjährigen Kind. Das fängt schon mit den Snacks an. Während ein Säugling noch mit Muttermilch oder dem Fläschchen zufrieden ist, muss man bei älteren Kindern auch unterwegs auf eine regelmäßige und gesunde Ernährung achten.

Gerade auf langen Reisen sollte man ausreichend Snacks einpacken und Essenspausen einplanen. Für Flaschenkinder ist es ratsam, sich das Milchpulver zu portionieren und eine Thermoskanne mit warmem Wasser dabei zu haben.

Für Babys reicht es, die Wickeltasche um ein paar Utensilien zu erweitern: Kleine Bilderbücher, das Lieblingskuscheltier, Notfallmedikamente (wie Fieberzäpfchen), Desinfektionsmittel für die Hände oder Sonnencreme.

In deinem eigenen Handgepäck sollten sich Versicherungskarten, das U-Untersuchungsheft deines Kindes, Impfpässe, Ausweisdokumente und Zug- oder Flugtickets befinden. Achte auf die Einreisebestimmungen deines Ziellandes, denn teilweise sind noch zusätzliche Unterlagen (wie Geburtsurkunden) für den Grenzübertritt nötig.

Im Reisekoffer

Triff eine nicht zu große Auswahl an Anziehsachen, die du mitnehmen möchtest. Achte dabei besonders auf die Gegebenheiten vor Ort: Sind Badeschuhe angebracht, weil der Strand steinig ist? Ist das Wetter unbeständig und benötigt dein Kind eine Regenausrüstung?

Meist packt man mehr ein, als man tatsächlich benötigt. Solltest du am Zielort Wäsche waschen können, kannst du ruhigen Gewissens die Menge der Kleidung reduzieren. Auch solltest du nicht allzu viele Windeln einpacken, denn diese kannst du jederzeit und fast überall nachkaufen.

Im Gepäck dürfen natürlich Kinderbücher nicht fehlen. Da diese viel Platz wegnehmen und darüber hinaus noch schwer sind, versuche nicht zu viel davon einzupacken. Pixi-Bücher sind klein, leicht und lassen sich gut verstauen. Für ein älteres Kind könntest du einen neuen Kinderroman besorgen, den ihr zusammen im Urlaub lest.

Handhabe es ähnlich mit den Spielsachen: Geeignet ist alles, was wie Bauklötze mehrere Funktionen erfüllen kann. Kleine Reisespiele halten Kinder auch bei schlechtem Wetter bei Laune und Knete kann immer wiederverwendet werden.

Solltest du noch etwas Platz im Koffer haben, packe deinem Baby seine liebste Kuscheldecke ein. Sie riecht vertraut und sorgt für Geborgenheit in einer fremden Umgebung.

Zusätzliches Gepäck

Egal, ob du mit einem Säugling, einem älteren Baby oder einem Kleinkind im Auto unterwegs bist, solltest du deinen Kindersitz noch einmal auf seine Vollständigkeit und Sicherheit hin überprüfen.

Da man auf Reisen auch viel zu Fuß unterwegs ist - sei es auf Sightseeing-Tour oder auch nur in einem Flughafengebäude - sollte man eine Babytrage oder einen leichten schnell zusammen faltbaren Reisebuggy dabei haben. Selbst, wenn dein Kind schon gut laufen kann, wird es sicherlich irgendwann müde werden.

Wenn du die Möglichkeit hast, ist es sicherlich sinnvoll ein eigenes Reisebett dabei zu haben. Zum einen kennt es dein Kind vielleicht schon und es fühlt sich darin wohl und zum anderen kannst du so sicher sein, dass es den neuesten Sicherheitsanforderungen entspricht.

Reise-Checkliste

Bevor du mit dem Packen anfängst, nimm dir etwas Zeit und erstelle eine Packliste, auf der du alles abhacken kannst, was du bereits verstaut hast. Noch einfacher geht es mit unserer Checkliste Diese beinhaltet alles, was du für deine Reise mit Kindern benötigst. Nicht alles davon wird auf dich zutreffen und manche Punkte kannst du getrost gleich streichen.

Abgesehen von dieser Liste, solltest du deine Wickeltasche noch einmal kontrollieren und gegebenenfalls neu bestücken. Sicherlich ist es mit Kindern nur schwer möglich, minimalistisch zu reisen. Versuche dennoch, die Reisetaschen nicht zu überladen. Immerhin kann man meistens noch so einiges vor Ort besorgen.

Urlaub mit Kindern: Tipps für lange Reisen

Lange Reisen sind sowohl für Erwachsene, also auch für Kinder anstrengend. Bereite dich gut darauf vor, damit alles reibungslos läuft und schon die Anreise selbst zu einem schönen Erlebnis wird.

  • Lieder singen. Singen ist eine wunderbare Art, sich die Zeit zu vertreiben und unterstützt ganz nebenbei auch die Sprachentwicklung.

  • Unterhaltung. Im Kampf gegen die Langeweile helfen oft Bücher, kleine neue Spielzeuge oder für ältere Kinder Hörbücher. Mal- und Bastelutensilien können dein Kind ebenfalls etwas länger beschäftigen.

  • Autospiele. Besonders auf der Autobahn kann man lustige Spiele erfinden: Wer entdeckt zuerst einen Hund in einem anderen Auto? Wer kann am schnellsten Wörter mit dem ersten Buchstaben eines Nummernschildes bilden? Wer findet ein Tier am Straßenrand? Wer zählt am schnellsten 10 rote Autos?

  • Ausreichend Snacks und Getränke. Auch wenn du mit dem Auto jederzeit anhalten kannst und im Zug oder Flugzeug Essen angeboten wird, solltest du immer ausreichend Snacks dabei haben. Achte selbst auf Reisen darauf, etwas Gesundes anzubieten. Außerdem ist es wichtig, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Du kannst deinen Säugling öfter stillen oder deinem Kleinkind regelmäßig etwas Wasser anbieten.

  • Händewaschen. Unterwegs kommt dein Kind mit vielen unterschiedlichen Bakterien und vielleicht auch Krankheitserregern in Kontakt. Denk daran, dir und deinem Liebling regelmäßig die Hände zu waschen oder zu desinfizieren. Während der oralen Phase schadet es sicherlich nicht, zusätzlich Spielzeuge oder den Beißring zu reinigen.

  • Bewegung. Kinder sollten selbst im Flugzeug immer mal wieder die Chance bekommen, sich zu bewegen. Unternimm kleine Entdeckungstouren im Flugzeug und der Bahn oder halte bei langen Autofahrten dort an, wo sich dein Kleinkind kurz austoben kann.

  • Rhythmus anpassen. Solltest du eine oder gleich mehrere Zeitzonen durchqueren müssen, könnte es nötig werden, die Schlaf- und Essenszeiten schon vor der Abreise langsam dem Zielort anzupassen. Lass dich dazu vorher von deinem Kinderarzt/deiner Kinderärztin beraten.

  • Druckausgleich im Flugzeug. Kindern fällt der Druckausgleich im Flugzeug schwerer als Erwachsenen. Säuglinge und Kleinkinder sollten beim Starten und Landen am besten nicht schlafen und in kurzen Abständen etwas zu trinken bekommen. Bei älteren Kindern kann man den Druckausgleich mit einem Bonbon oder Kaugummi erleichtern.

  • Unterstützung. Die meisten Fluggesellschaften bieten für Familien einen besonderen Service an. Es gibt kinderfreundliche Wartebereiche oder die Möglichkeit, das Flugzeug früher als andere Passagiere zu betreten. Erkundige dich beim Flughafenpersonal, was deine Airline anbieten.

Für Kinder heißt Urlaub machen auch gleichzeitig, sich für eine gewisse Zeit von der alltäglichen Routine zu verabschieden. Es ist demnach möglich, dass dein Liebling mehr Aufmerksamkeit und Nähe als sonst einfordert.

Tipps für die Zeit am Urlaubsort

Ist das Ziel erst einmal erreicht, erhoffen sich Eltern meist sofortige Erholung. Für Kinder beginnt allerdings dann erst mal die Eingewöhnung an eine neue Umgebung.

Gefühlswelten

Für Kinder ist es oft schwierig, auf ihre Routinen zu verzichten. Umso wichtiger ist es, dass du bestimmte Wünsche und Grenzen respektierst. Möchte dein Kind etwa die Großeltern nicht sofort nach der Ankunft umarmen oder im Freizeitpark nicht mitfahren, solltest du es auch nicht dazu zwingen.

Kindern sollte man genügend Zeit geben, sich einzuleben. Ungewohntes kann manchmal auch Angst machen und Stress auslösen. Wenn sich dies in Form von Wutausbrüchen, Anhänglichkeit, Fremdeln oder Widerstand äußert, solltest du mit Geduld und Verständnis reagieren.

Lass dein Kind auf Reisen ein paar Entscheidungen treffen, damit es das Gefühl bekommt, dass es der neuen Situation nicht komplett ausgeliefert ist, sondern auch selbst aktiv werden kann. Frage es beispielsweise, was es zu Abend essen oder welchen Ausflug es machen möchte. Um dein Kind nicht zu überfordern, biete nicht mehr als drei Auswahlmöglichkeiten an.

Ernährung

Solltest du dein Baby mit Pre-Milch füttern und die Babynahrung selbst herstellen, informiere dich über die Wasserqualität vor Ort und verwende unter Umständen lieber stilles Mineralwasser für die Zubereitung. Biete deinem Kind auf Reisen auch landestypische Lebensmittel an. Dies ist eine schöne Gelegenheit, mal etwas Neues auszuprobieren. Mute deinem Schatz aber nicht zu viel zu und halte auch Ausschau nach Speisen, von denen du dir sicher bist, dass sie auch gegessen werden.

Gesundheit

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder im Urlaub krank werden. Sei nicht enttäuscht, wenn du einige Tage mit deinem Kind im Zimmer verbringst, statt draußen die Umgebung zu erkunden. Die Gesundheit geht vor!

Besonders Durchfall ist auf Reisen typisch. Aber auch Erkältungen, Fieber oder Insektenstiche können die Urlaubsstimmung trüben. Die Reiseapotheke sollte daher nicht zu spärlich bestückt werden. Achte bei Durchfall darauf, dass dein Baby ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt.

Informiere dich vor Ort, ob es eine:n Kinderarzt/ Kinderärztin gibt, an die du dich wenden kannst, sollten die Krankheitssymptome nicht zeitnah abklingen.

Freizeitgestaltung

Ermutige dein Kind dazu, neue Erfahrungen zu machen und plane auch einmal Freizeitaktivitäten, die ihr zuhause sonst nicht unternehmt. Damit schaffst du unvergessliche Augenblicke, über die ihr noch lange sprechen werdet.

Sicherlich wirst du den ein oder anderen Moment auch mit deiner Kamera festhalten. Lass dein Kind auch ein paar Bilder schießen und dir damit zu zeigen, was ihm/ihr besonders wichtig ist.

Am Ende eines Tages ist es schön, die Ereignisse noch einmal Revue passieren zu lassen. Dies könntest du in Form eines Reisetagebuchs tun. Hier kannst du zusammen mit deinem Kind eure Eindrücke des Tages niederschreiben, darin malen oder etwas einkleben. Zu Hause könnten die einzelnen Seiten noch mit ausgedruckten Fotos ergänzt werden.

Denke aber bei all den Abenteuern auch daran, dass gerade kleine Kinder nicht viel brauchen, um glücklich zu sein. Meist ist schon der Gang zum nächstgelegenen Spielplatz und eine große Portion Spaghetti zum Abendessen völlig ausreichend, um den Urlaub für deinen Liebling perfekt zu machen.

Wo kann man in Europa mit Kindern Urlaub machen?

Ob Badeurlaub, Aktivurlaub und Städte-Trips: Europa bietet für Familien viele schöne Reiseziele. Im Weiteren findet du ein paar Anregungen.

Badeurlaub

Die meisten Kinder lieben es, im Wasser zu platschen und im Sand zu spielen. Den Urlaub am Strand zu verbringen, ist sowohl für die Kleinen als auch für die Großen ein echter Spaß. In Europa findest du einige schöne Ziele, die sich besonders gut für den Urlaub mit Kindern eignen:

  • Nord- und Ostsee: Je nachdem wo eure Reise startet, könnt ihr mit dem Auto, der Bahn oder auch Fernbussen anreisen. An der Nordsee habt ihr die Möglichkeit, eine Wattwanderung zu machen. Wer lieber den ganzen Tag das Meer genießen möchte, sollte die Ostsee vorziehen, da sich hier im Gegensatz zur Nordsee die Gezeiten kaum bemerkbar machen.

  • Mecklenburgisches Seenplatte: Es muss nicht immer das Meer sein. In Mecklenburg-Vorpommern erstreckt sich eine Landschaft mit über 1.000 natürlichen Seen. Die Mecklenburgische Seenplatte ist das größte, vernetzte Wassersportrevier Europas und beherbergt mit dem Müritz-Nationalpark sogar ein UNESCO-Weltnaturerbe.Tolle Freizeitmöglichkeiten, die gute Erreichbarkeit und eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Unterkünfte macht diese Umgebung für Familien besonders attraktiv.

  • Bulgarien: Die Schwarzmeerküste bietet lange Sandstrände und wartet mit einigen Freizeitaktivitäten auf. Von Deutschland aus kann man das Land in ungefähr zwei Stunden erreichen. Bulgarien ist im Vergleich zum Rest von Europa ein relativ günstiges Reiseziel.

  • Griechenland: Das Land am Mittelmeer garantiert viele Sonnenstunden und ist in etwa 3 Stunden mit dem Flugzeug aus zu erreichen. Neben dem Festland sind vor allem die Inseln Korfu und Rhodos beliebte Reiseziele.

  • Albanien: Mit fast 400 Kilometer Küstenlinie ist Albanien ein noch recht unbekanntes Urlaubsziel für Bade- und Naturliebhaber. Die Einwohner gelten als sehr gastfreundlich und hilfsbereit. Eine Flugreise nach Albanien dauert knapp fünf Stunden.

Selbstverständlich bieten auch die „Klassiker“ wie Italien, die Balearen (Formentera, Ibiza, Mallorca, Menorca), Kroatien, Frankreich und das spanische Festland viel Badevergnügen.

Selbst wenn einige Strände besonders kindersicher wirken, solltest du deinen Liebling beim Baden nie aus den Augen lassen. Badeunfälle passieren schnell – egal, wie alt dein Kind ist.

Aktivurlaub

Bei einem Urlaub auf dem Bauernhof kann man mit Kindern Natur ganz nah erleben und dabei aktiv sein. Zahlreiche Höfe in Deutschland bieten Unterkünfte für Familien. Die Kleinen können sich auf dem Bauernhof so richtig austoben, das Zusammenleben mit Tieren erproben und vielleicht auch selbst bei der Arbeit mit anpacken.

Wer schon größere Kinder hat, kann einen Wanderurlaub ins Auge fassen - besonders, wenn ein Hund Teil der Familie ist. In Deutschland lässt es sich im Schwarzwald, Allgäu, Harz, Fichtelgebirge oder in der Eifel und den Alpen besonders gut wandern.

Außerhalb von Deutschland sind die Kanarischen Inseln ein wunderbares Ziel für Wanderliebhaber. Die spanische Inselgruppe vor der Nordwestküste Afrikas besteht aus sieben Inseln (u. a. Teneriffa und Lanzarote) vulkanischen Ursprungs. Daher bieten sie ihren Besuchern viele tolle Wandermöglichkeiten und interessante Landschaften. Im Sommer ist es dort gemäßigt heiß und selbst im Herbst herrschen oft noch T-Shirt-Temperaturen.

Wer es komfortabel und dennoch aktiv mag, kann seinen Urlaub in einem der vielen Freizeitparks in Deutschland verbringen. Nirgendwo anderes gibt es so viele Freizeitangebote gebündelt an einem Ort. Meist lassen sich Spaßbäder, Fahrgeschäfte oder Kletterparks innerhalb der Anlagen finden. Auch die Unterkünfte sind vollends auf die Bedürfnisse der kleinen Gäste ausgerichtet.

Städte-Trips

Für Familien weniger attraktiv wirken auf den ersten Blick Städte-Reisen. Auf den zweiten Blick allerdings haben Europas Städte auch so einiges für Kinder zu bieten:

  • Hamburg: Die norddeutsche Stadt ist mit dem Zug von fast überall her gut zu erreichen. In der Speicherstadt können Eltern wieder zu Kindern werden und die größte Modelleisenbahnanlage der Welt bewundern oder bei einer Hafenrundrundfahrt die enormen Containerschiffe bestaunen.

  • Salzburg: Die österreichische Stadt ganz in der Nähe der Deutschen Grenze wirkt eher ruhig und beschaulich. Viele Sehenswürdigkeiten – wie das Spielzeugmuseum – lassen sich gut zu Fuß und mit dem Kinderwagen erreichen.

  • Kopenhagen: In Dänemarks Hauptstadt haben sich viele Restaurants und auch Museen auf Kinder eingestellt. Dort gibt es extra breite Gänge für den Kinderwagen oder freien Eintritt. Vom Stadtzentrum aus erreicht man außerdem in kürzester Zeit einen Stadtstrand, der an einem heißen Tag zum Baden einlädt.

  • Barcelona: Die Hauptstadt Kataloniens ist nach Madrid die zweitgrößte Stadt Spaniens. Auch sie bietet Stadtstrände und jede Menge Spannendes für die ganze Familie. Besonders das Schokoladenmuseum dürfte für Kinder den Urlaub dort versüßen.

  • Budapest: Die ungarische Hauptstadt legt an der Donau und ist von einigen deutschen Städten aus auch mit dem Nachtzug erreichbar. Kinder unter 6 Jahren können die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen. Die Budaer Berge sind ein beliebtes Naherholungsgebiet abseits des Großstadtgetümmels und können auch mit einem Sessellift, der Zahnradbahn oder einer Kindereisenbahn erklommen werden.

Die Auswahl an Reisezielen ist groß. Einige Reiseanbieter haben sich auf Familienurlaube spezialisiert und man kann dort gemäß seiner Vorlieben eine passende Reise buchen.

Ein Urlaub mit Kindern kann allerdings teuer werden. Organisationen wie die AWO oder das Diakonische Werk betreiben in ganz Deutschland familienfreundliche und günstige Ferieneinrichtungen.

FAKTEN IM ÜBERBLCIK

Es wird dazu geraten, dass ein Baby mindestens drei Monate alt sein sollte, bevor man sich mit ihm auf längere Reisen begibt. Da Neugeborene empfindlicher als ältere Säuglinge und Kleinkinder sind, sollte vor dem Reiseantritt ein kurzer Gesundheitscheck von einem Kinderarzt/einer Kinderärztin vorgenommen werden.

Damit der Urlaub mit deinem Baby oder Kleinkind ein Erfolg wird, solltest du deine eigenen Bedürfnisse mit denen deines Kindes gut abgleichen und ein Reiseziel finden, was für die ganze Familie Erholung und kleine Abenteuer bereithält.

Zur Entstehung dieses Artikels:
Alle Inhalte aus in diesem Artikel basieren auf vertrauenswürdigen, fachspezifischen und öffentlichen Quellen. Die hier aufgeführten Ratschläge und Informationen ersetzen keinesfalls die medizinische Betreuung durch entsprechendes Fachpersonal. Konsultiere für eine professionelle Diagnose und Behandlung immer deinen Arzt bzw. deine Ärztin.