A20

Sie sind in der Woche:

los

23 Wochen schwanger

Ihr Baby in der 23. Schwangerschaftswoche

Ihr Baby ist nun in etwa so groß wie eine Aubergine und sieht bereits wie ein winziger, dünner Säugling aus. Es wiegt jetzt beinahe 450 g und misst etwa 23 bis 25 cm., was der Größe einer Barbie-Puppe entspricht.

Mama, ich höre dich!

Nun, da die Gehörknöchelchen Ihres Babys härter geworden sind, kann es Ihre Stimme hören. Verwöhnen Sie Ihr Kind, indem Sie ihm täglich vorlesen, mit ihm sprechen oder ihm Lieder vorsingen. Je öfter Ihr Kleines Ihre Stimme hört, umso vertrauter wird ihm diese Stimme auch nach der Geburt sein.

Perfekter Schutz

Das Fruchtwasser, das Ihr Baby umgibt, bietet ihm das ideale Umfeld, um sich zu einem gesunden Neugeborenen zu entwickeln. Die salzige Flüssigkeit hält Ihr Baby warm, schützt es vor Infektionen und trägt das Gewicht des Kindes, sodass es sich darin bewegen kann. In der 23. Schwangerschaftswoche enthält die Fruchtblase ungefähr einen halben Liter Flüssigkeit. Diese Flüssigkeit wird alle drei bis vier Stunden erneuert.

Ihre Schwangerschaft in der 23. Woche

Geburtsvorbereitungskurse

Die meisten Kurse zur Geburtsvorbereitung sind für Frauen ab der 32. Schwangerschaftswoche konzipiert. Am besten melden Sie sich für einen Kurs an, der einige Wochen vor dem Geburtstermin endet, für den Fall, dass Ihr Kleines beschließt, etwas zu früh zur Welt zu kommen.

Zeit für Eisen

Viele Frauen haben bereits vor der Schwangerschaft einen mehr oder weniger ausgeprägten Eisenmangel. Rund 20 Prozent aller Frauen leiden während der Schwangerschaft an einer Eisenmangelanämie (Blutarmut durch Eisenmangel), die behandelt werden muss. Symptome sind u. a. Müdigkeit, Schwäche, Kurzatmigkeit und Schwindelgefühle. Zur Behandlung einer Eisenmangelanämie sollten Sie auf eine genügende Zufuhr von Eisen über Ihre Ernährung achten. Eisenreiche Nahrungsmittel sind rotes Fleisch, Leber, Melasse, Linsen und grünes Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl.

Untersuchung auf Präeklampsie

Wenn Ihr Blutdruck zu stark ansteigt, wird Ihr Arzt Sie auf Präeklampsie untersuchen. Präeklampsie ist eine Schwangerschaftskomplikation, deren Symptome hoher Blutdruck, Ödeme und Eiweiß im Urin sind. Etwa 7 % der Schwangeren sind davon betroffen; eine frühzeitige Diagnose ist äußerst wichtig. Wenn eine Präeklampsie unerkannt und somit unbehandelt bleibt, wird die Plazenta nicht ausreichend mit Blut versorgt. Wenn Sie die Symptome einer Präeklampsie erkennen (Flimmern vor den Augen, Kopfschmerzen, ein plötzliches Anschwellen von Händen und Füßen), wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt.

Wussten Sie schon?

Das Gewicht Ihres Babys wird sich in den kommenden vier Wochen verdoppeln. Im Moment hängt seine Haut noch lose am Körper, bis sich Fettschichten gebildet haben. Ihr Kleines kann nun auch Ihre Stimme hören; sprechen Sie häufig mit ihm oder singen Sie ihm etwas vor, damit es Ihre Stimme nach der Geburt erkennt. 

Das könnte Sie auch interessieren: