Biblische Vornamen für Jungen und Mädchen

Biblische Namen sind seit eh und je eine Inspirationsquelle für werdende Eltern. Ob Märtyrer:innen, Herrscher:innen oder andere biblische Persönlichkeiten: Die Heilige Schrift ist voll von Namen für Jungen und Mädchen.

Viele der biblischen Jungen- und Mädchennamen, die Du dort finden kannst, stehen für Stärke und Tugend. Daher sind Namen aus der Bibel zeitlos und immer noch so beliebt.

Biblische Jungennamen

Ab der Mitte des 12. Jahrhunderts wurden viele alte deutsche Namen durch christliche Vornamen ersetzt. Kreuzzüge, Ordensgründungen und ein ausgeprägter Heiligen-, Propheten- und Reliquienkult ließ die Liste der biblischen Namen immer länger werden.

Namen aus der Bibel sind auch heute noch ein fester Bestandteil der Namensgebung. Der ein oder andere mag sogar von der Vielzahl der schönen Männernamen überrascht sein, die die Bibel für werdende Eltern bereithält.

  • Aaron - Er war Moses älterer Bruder und gleichzeitig sein Helfer und Berater bei der Befreiung der Israeliten aus der Sklaverei in Ägypten. Früher kam der Name vorwiegend in jüdischen Familien vor. Seit einiger Zeit ist er aber auch in anderen Kulturen beliebt. Bedeutung: Der Erleuchtete (hebräisch).

  • Adam - Dem Alten Testament zufolge wurde Adam von Gott aus der Erde erschaffen. Er und Eva gelten laut der Bibel als die ersten Menschen. Sie lebten glücklich im Garten Eden, bis sie von der verbotenen Frucht des Baumes der Erkenntnis aßen. Daraufhin wurden sie aus dem Paradies vertrieben. Bedeutung: Mensch (hebräisch).

  • Benjamin – Dieser zeitlose biblische Vorname und seine Kurzform Ben sind beliebte Jungennamen. Im Alten Testament trägt der jüngste Sohn von Jakob diesen Namen. Berühmte Namensträger sind: Benjamin Franklin (einer der Gründerväter Amerikas), Benjamin Britten (engl. Komponist) oder Ben Affleck (Schauspieler). Bedeutung: Sohn der rechten Hand; Glückskind.

  • David – Der Name eines Königs im Alten Testament. Seit der Reformation zählt er zu den beliebtesten biblischen Namen, sowohl im deutsch- als auch im englischsprachigen Raum. Bedeutung: der Geliebte (hebräisch).

  • Daniel - Der Prophet aus dem Alten Testament lebte während der jüdischen Gefangenschaft in Babylon, wo er am Hof des Königs diente und durch die Deutung der Träume des Königs zu Ansehen gelangte. Bedeutung: Gott ist mein Richter (hebräisch).

  • Darius - Drei antike Könige Persiens trugen diesen Namen. Dario ist ein beliebter italienischer Jungenname. Bedeutung: Der Mächtige (lateinisch).

  • Elias/Elia - Dieser Name geht auf einen Propheten im Alten Testament zurück. Obwohl er sehr alt ist, wirkt er durch seinen harmonischen Klang modern. Dieser Vorname hat sowohl eine christliche als auch eine jüdische und muslimische Tradition und ist somit in vielen Kulturen zu Hause. Bedeutung: Der Geliebte.

  • Emmanuel – Diese Variante von Immanuel war der vorausgesagte Name des Messias im Alten Testament. Insbesondere in Spanien und Portugal ist in der Schreibweise Manuel und Manoel weit verbreitet. Bedeutung: Gott ist mit uns (hebräisch).

  • Felix - Dieser lateinische Vorname taucht im Neuen Testament auf und war bei den frühen Christen sehr beliebt. Viele Heilige und gleich vier Päpste trugen diesen Namen. Bedeutung: Der Glückliche (lateinisch).

  • Gabriel – Sowohl im Alten als auch im Neuen Testament ist der Erzengel Gabriel der Bote Gottes. Er wird in der Bibel und in den heiligen Büchern der Juden und Muslime erwähnt. Namensvetter: Gabriel García Márquez (Schriftsteller) oder Gabriel Byrne (Schauspieler). Bedeutung: Gott ist meine Stärke (hebräisch).

  • Jakob – Laut Altem Testament ist Jakob einer der Stammesväter der zwölf Stämme Israels. Sehr häufig wird er auch als Zweitname für einen Jungen gewählt. Bedeutung: Fersenhalter oder Überlister.

  • Johannes - Bis ins 19. Jahrhundert hinein war der biblische Name Johannes von größter Bedeutung und wurde in den „besseren Kreisen“ oft dem eigentlichen Rufnamen vorangestellt (z. B. Johann Sebastian Bach). Er geht zurück auf Johannes den Täufer und Lieblingsjünger von Jesus. Bedeutung: Der Herr ist gnädig, gütig (hebräisch).

  • Jona – Dieser aus der Bibel stammende Name taucht heute in der Variante Jonas regelmäßig in den Hitlisten der beliebtesten Jungennamen auf. Bedeutung: Die Taube.

  • Joseph / Josef - Dieser Name findet sowohl im Alten als auch im Neuen Testament (Ehemann von Maria) statt. Im Mittelalter war Joseph ein gebräuchlicher jüdischer Vorname, während er bei den Christen weniger häufig vorkam. Dies änderte sich im Mittelalter und mittlerweile gehört er zu den beliebtesten christlichen Jungennamen und wird auch gerne als Zweitname vergeben. Bedeutung: Gott möge vermehren, Gott fügt hinzu (hebräisch).

  • Joshua – Dies ist eine Nebenform des Namens Josua. In der Bibel war Josua ein Begleiter von Mose und half dabei, das Volk Israel ins Westjordanland zu begleiten. Der Vorname ist besonders in Amerika weit verbreitet. Bedeutung: Gott ist die Rettung (hebräisch).

  • Levi - Wie im Alten Testament berichtet wird, war Levi der dritte Sohn von Jakob und Lea und der Vorfahre eines der zwölf Stämme der Israeliten, der Leviten. Bedeutung: der Anhängliche, dem Bunde Zugetane (hebräisch).

  • Linus – Dieser Jungenname entstammt sowohl der Bibel als auch der griechischen Mythologie. In den griechischen Götter- und Heldengeschichten ist Linos der Musiklehrer des Herkules. Im biblischen Zusammenhang wird der Name in den Paulusbriefen erwähnt. Bedeutung: Der Klagende, Trauernde.

  • Lukas – Dieser lateinische Name geht zurück auf den Evangelisten Lukas, der als Gefährte des Apostels Paulus, als Arzt und Märtyrer verehrt wird. Er gilt als Patron der Maler. Bedeutung: Aus Lukanien stammend (Landschaft in Unteritalien).

  • Matthias – Der Vorname geht zurück auf einen Apostel im Neuen Testament. Er ist weltweit sehr beliebt: Mads (skandinavisch), Matthew (englisch), Mathieu (französisch), Mathis (niederdeutsch), Matias (finnisch, spanisch), Mats (schwedisch), Matteo (italienisch), Matti (finnisch), Thijs (niederländisch). Bedeutung: Gabe des Herrn, Gottesgeschenk (hebräisch).

  • Michael – Michael ist einer der Erzengel im Alten Testament und wird als Beschützer Israels angesehen. Im Neuen Testament wird er als Anführer der himmlischen Armeen im Krieg gegen Satan dargestellt und gilt daher als Schutzpatron der Soldaten im Christentum. Diesen biblischen Vornamen tragen u. a. auch der Chemiker/Physiker Michael Faraday, der Musiker Michael Jackson und der Basketballspieler Michael Jordan. Bedeutung: Wer ist wie Gott? (hebräisch).

  • Noah – Noah überlebt laut einer Erzählung aus der Bibel durch seine Frömmigkeit zusammen mit seiner Familie die Sintflut, indem er eine Arche baute und je ein Tierpaar mit an Bord nahm. Seit Mitte der 1990er Jahre ist Noah einer der beliebtesten Namen für Jungen in Deutschland. Bedeutung: Ruhe- und Trostbringer.

  • Paul - Paulus war ein wichtiger Führer der frühen christlichen Kirche, der zum Christentum konvertierte, nachdem ihm der auferstandene Jesus erschienen war. Sein ursprünglicher hebräischer Name war Saulus. Viele der Briefe im Neuen Testament wurden von ihm verfasst. Bedeutung: Der Kleine (lateinisch).

  • Peter – Dieser klassische biblische Vorname stammt aus dem Griechischen und ist seit Generationen in vielen Ländern beliebt – zum Beispiel in Spanien (Pedro) oder in Frankreich (Pierre). Bedeutung: Fels.

  • Philip - Dies war der Name von Königen und Heiligen in der Bibel. Auch viele weltliche Herrscher trugen diesen Vornamen (z. B. spanische, französische und englische Könige). Bedeutung: Der Pferdefreund (griechisch).

  • Silas - Wahrscheinlich eine Kurzform von Silvanus bzw. die aramäische Variante von Saul. Dies ist der Name eines Begleiters des Heiligen Paulus im Neuen Testament. Bedeutung: Der Erbetene, der Begehrte (hebräisch).

  • Simon – Auch dieser biblische Name ist weltweit verbreitet: Semjon (Russland), Simo (Finnland), Siem (friesische Variante) oder Simone (Italien). Bedeutung: Er hat gehört.

  • Tobias - Dies ist der Name eines Helden der Bibel, der mithilfe des Engels Raphael einen Dämon vertreibt, der Sarah geplagt hat, die daraufhin seine Frau wird. Bedeutung: Gott ist gnädig (hebräisch).

  • Thaddeus - Im Matthäus-Evangelium wird Thaddeus als einer der zwölf Apostel aufgeführt. Bedeutung: Lobpreisung (griechisch).

Biblische Namen für Mädchen

Ein sehr bekannter und beliebter Mädchenname aus der Bibel ist Elisabeth – die Mutter Johannes des Täufers oder die heilige Elisabeth von Thüringen-Marburg. Wie sehr dieser Frauenname in den Sprachgebrauch eingegangen ist, zeigen die unterschiedlichen Varianten: Elsbeth, El(i)se, Ilse, Liesbeth, Liese, Liesel, Lieschen, Lilli, Betti, Bettina, usw. Neben diesen, gibt es noch weitere sehr schöne biblische Vornamen, die durchaus modern wirken:

  • Ada - Dieser Name leitet sich vom germanischen Wort für „edel“ oder „Adel“ ab. Er ist einer der ersten weiblichen Namen, die in der Bibel auftauchen. Weitere Formen sind u. a. Adele, Adela oder Adelaide. Bedeutung: Die Geschmückte (hebräisch).

  • Anna – Dies ist der Name der Mutter Marias (Mutter Jesu) und neben Maria selbst heute ein weitverbreiteter biblischer Name mit vielen verschiedenen Varianten (u. a. Anne, Ann, Anais, Aneta, Ania, Anik). Früher trugen häufig Adelige diesen Vornamen. Bedeutung: Anmut, Gnade.

  • Adina – Dieser seltene Vorname wird im Alten Testament von einem Soldaten getragen. Dennoch wird er als weiblicher Name verwendet. Bedeutung: Die Weiche (hebräisch).

  • Chloe – In Deutschland zählt dieser Mädchenname aus dem Neuen Testament noch zu den eher seltenen Namen. In der griechischen Mythologie ist er der Beiname der Erdgöttin Demeter. Bedeutung: Erster Pflanzentrieb, junger Keim (griechisch).

  • Deborah - Eine Heldin und Prophetin in der Bibel, die die Israeliten anführte, als diese bedroht werden. Im Alten Testament ist dies auch der Name der Amme von Rebekka. Bedeutung: Biene (hebräisch).

  • Esther - Der Bibel zufolge war Esther ein einfaches Mädchen, das zur Königin von Persien ernannt wurde und schließlich unter Einsatz ihres Lebens ihr Volk rettete. Der Vorname steht für Stärke und Tapferkeit. Bedeutung: Stern (persisch).

  • Eva – Eva ist die biblische Urmutter und daher verbreitete sich der Vorname in der christlichen Welt rasant. Besonders populär wurde dieser alte biblische Name nach der Reformation und war lange der Spitzenreiter in den Vornamen-Charts. Bedeutung: Lebensspenderin (hebräisch).

  • Hannah - Hannah ist eine Variante des Namens Anna. Dies ist ein zeitlos biblischer Mädchenname mit globaler Anziehungskraft – er ist von Europa bis Asien und auch in den Kulturen des Nahen Ostens bekannt und beliebt. Bedeutung: Gnade (hebräisch).

  • Jael - Dieser biblische Vorname für Mädchen gehört eher zu den seltenen Namen und besticht durch seinen wunderschönen Klang. Bedeutung: Bergziege (hebräisch).

  • Johanna – Dies ist die weibliche Form des biblischen Jungennamen Johannes, eines Anhängers Jesu. Der russische Mädchenname Jana ist eine bezaubernde Variante. Bedeutung: Der Herr ist gnädig, gütig (hebräisch).

  • Julia - In der Bibel wird eine Frau mit diesem Namen kurz erwähnt. Auch einige frühe Heilige und Märtyrerinnen trugen diesen Namen. Es gibt viele Varianten dieses biblischen Mädchennamens: Jula, Jule, Juliana, Juliane, Julietta, Julina, Juline, Lia, Liana, Giulia, Giuliana, Giulietta, Iliana, Julianka, Julie, Julienne, Juliette, Gillian, Juliet, Julika, Julischka, Julitta, Julja, Ulita, Uljana.

  • Lea(h) – In der Bibel war Lea mit Jakob, dem Stammvater der Israeliten, verheiratet. Der Name gehört seit Mitte der 1990er Jahren zu den Top 10 der beliebtesten weiblichen Vornamen. Bedeutung: Die Wildkuh (hebräisch).

  • Lilith - In der jüdischen Tradition war sie Adams erste Frau, die aus dem Garten Eden vertrieben und durch Eva ersetzt wurde, weil sie sich ihm nicht unterordnen wollte. Bedeutung: Die Nächtliche (hebräisch).

  • Lydia - Lydien war eine Region an der Westküste Kleinasiens, die nach dem legendären König Lydos benannt sein soll. Im Neuen Testament ist dies der Name einer Frau, die vom Heiligen Paulus zum Christentum bekehrt wurde. Bedeutung: Aus Lydien stammend (griechisch).

  • Magdalene / Magdalena - Maria Magdalena, eine Figur im Neuen Testament, wurde so genannt, weil sie aus Magdala stammte – einem Dorf am See Genezareth. Sie wurde von Jesus von bösen Geistern gereinigt und so zu seiner Weggefährtin. Im Mittelalter war sie eine beliebte Heilige. Bedeutung: 1. die aus dem Ort Magdala Stammende. 2. die Erhöhte, die Erhabene (hebräisch).

  • Maria – Dies ist die griechische Form des hebräischen Namens Mirjam. Es gibt viele Frauen in der Bibel, die diesen Namen tragen. Maria die Mutter Jesu und Maria Magdalena sind nur einige davon. Weitere Varianten sind: Mary, Marie, Marion, Manon, Maura, Mariella, Maren, Marija oder Mascha. Mögliche Bedeutung: Gott ist mein Herr.

  • Martha - Im Neuen Testament trägt diesen aramäischen Namen die Schwester von Lazarus und Maria von Bethanien (die manchmal mit Maria Magdalena identifiziert wird). Sie war Zeugin, wie Jesus ihren toten Bruder wieder zum Leben erweckte. Bedeutung: Die Herrin (aramäisch).

  • Miriam - Hebräische Form von Maria. Die biblische Miriam war die ältere Schwester von Mose und Aaron. Sie wachte über den Säugling Moses, als die Tochter des Pharaos ihn aus dem Nil holte. Bedeutung: Die Widerspenstige, Ungezähmte (hebräisch-aramäisch).

  • Naomi – Dieser biblische Name hat seine Wurzeln im Hebräischen. Er ist aber auch ein beliebter japanischer Mädchenname mit vielen unterschiedlichen Bedeutungen wie zum Beispiel „schön“. Bedeutung: Die Liebliche (hebräisch).

  • Rachel - Der Name erinnert an die Schönheit und Sanftheit der biblischen Rachel, der Frau Jakobs und Schwester von Lea. Eine schöne Abwandlung dieses klassischen, seit Jahrtausenden bekannten Namens ist seine spanische Variante Raquel. Bedeutung: Schaf.

  • Rebekka – In der Bibel ist Rebekka die Frau von Isaak und die Mutter von Esau und Jakob. Dieser Name muss sich vor seinen Verniedlichungen nicht fürchten, denn Bek, Becky oder Bekka sind süße Spitznamen. Bedeutung: Dienerin Gottes (hebräisch).

  • Ruth – Im Alten Testament war Ruth ihrer Schwiegermutter Naomi treu ergeben. Der biblische Name erfreute sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts großer Beliebtheit und könnte ein Comeback erleben. Bedeutung: Mitfühlende Freundin (hebräisch).

  • Susanna / Susanne – Im Alten Testament ist dies der Name einer Frau, die fälschlicherweise des Ehebruchs beschuldigt wurde. Bedeutung: (Rote) Lilie (hebräisch).

  • Tabea – Dies ist die deutsche Variante des biblischen Namens Tabitha. Sie war im Neuen Testament eine Frau, die vom Heiligen Petrus wieder zum Leben erweckt wurde. Bedeutung: Gazelle (aramäisch).

Namen aus der Bibel vereinen das Beste aus zwei Welten: Sie sind traditionell und wirken doch modern und zeitgemäß.

War in dieser Liste noch nicht das Passende für Dich und Dein Baby dabei? Probier doch mal unseren Babynamen-Generator aus. Du kannst hier eine Vielzahl von Filtern anwenden, um viele verschiedene Kategorien zu kombinieren und einen Namen zu finden, der nicht nur zu Deinem Baby, sondern auch zu Dir, Deinem / Deiner Partner:in und Deiner Familie passt.