Lateinische Namen

Wer bei lateinischen Namen an den ungeliebten Schulunterricht und an den guten, alten Gaius Julius Caesar denkt, irrt sich. Latein mag eine tote Sprache sein – für die Namensgebung ist sie jedoch eine wahre Schatzkiste voll von klangvollen und zeitlosen Vornamen für Mädchen wie auch für Jungen.

Wer seinem Kind also einen klassischen Namen geben will, der nie aus der Mode kommt, liegt mit einem lateinischen Vornamen goldrichtig. Ein schöner Nebeneffekt: Lateinische Namen haben fast immer eine Bedeutung, die ihnen neben dem edlen Klang einen besonderen Charakter verleiht.

Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, finden Sie hier ein paar Vorschläge für lateinische und römische Vornamen – unabhängig davon, ob Sie einen Jungen oder ein Mädchen erwarten.

Beliebte lateinische Namen

Viele beliebte Namen haben ihren Ursprung im Lateinischen. Womöglich wussten Sie gar nicht, hinter welchen Vornamen sich lateinische Wurzeln verbergen. Gerade bei Jungennamen ist dies nicht immer gleich ersichtlich, weil die typische lateinische Endung auf -us oft verloren gegangen ist.

Für Jungen

Adrian – der aus Hadria stammende Emil – geht zurück auf einen römischen Familiennamen Felix – der Glückliche Leo/Leon – der Löwe Lukas/Luca – geht zurück auf den gleichnamigen Evangelisten Max/Maximilian – der Größte, der Erhabenste Moritz – Variation des lateinischen Jungennamen Mauritius; aus der römischen Provinz Mauritania stammend Paul – der „Kleine“

Für Mädchen

Amelie/Amelia – stammt von einem römischen Familiennamen ab Clara /Klara – die Helle, die Leuchtende Emilia/Emily/Emilie – moderne Variationen eines römischen Familiennamens Lara – stammt von dem Wort für Lorbeerkranz ab, was im alten Rom mit Sieg verbunden wurde Leonie – weibliche Form von Leon, was ebenfalls auf das Wort Löwe zurückgeht Lina – weibliche Form von Linus, Sohn des Apollo Maja /Maya – abgeleitet von der römischen Göttin des Wachstums Victoria /Viktoria– der Sieg, die Siegerin

Coole lateinische Vornamen

Latein mag vielleicht eine tote Sprache sein. Doch nur, weil sie heutzutage nicht mehr gesprochen wird, heißt das noch lange nicht, dass sie auch verstaubt ist. Namen mit lateinischen Wurzeln klingen daher nicht nur klassisch, sondern auch sehr modern. Manche lateinische Namen für Jungen oder Mädchen wecken gar Assoziationen an Jazz-Musiker, Tennis-Legenden oder „Game of Thrones“-Heldinnen.

Für Jungen

Dante – der Ausdauernde; abstammend von dem römischen Jungennamen Durante Milo /Miles – der Soldat, Krieger Nero – der Starke Quentin – nach Quintus; der Fünfte Remus – der Mythologie zufolge einer der Gründer von Rom Silvester – der Wald Vincent – der Sieger Vito/Vitus – der Lebendige

Für Mädchen

Aria – die aus der Stadt Hadria stammende Juno – Göttin der Ehe und Geburt Liv – Kurzform von Livia, ein römischer Familienname Lucy – die Lichte, die Glänzende Nova – die Neue Rea/Reah – dem Mythos nach war Rhea Sylvia die Mutter der Rom-Gründer Romulus und Remus Serena – die Heitere, die Glückliche Venus – nach der Göttin der Schönheit und Liebe

Lateinische Namen aus dem Mittelalter

Dass so viele lateinische Namen im Umlauf sind, haben wir ursprünglich dem Mittelalter zu verdanken. Im Humanismus (15./16. Jahrhundert) schmückten Adelige und Gelehrte sich gerne mit antiken römischen Namen.

Für Jungen

August /Augustus – der Erhabene Dominik – dem Herrn zugehörig Florian – der Blühende, der Glänzende Lorenz – mit Lorbeer geschmückt Martin – Sohn des Mars Peter – der Fels, abgeleitet von Petrus Roman – der Römer Victor/Viktor – der Sieger

Für Mädchen

Barbara – die Fremde Cordelia/Cordula - Herzchen Felicitas – das Glück, die Glückliche Melanie – die Schwarze, die Dunkle Patricia – die Edle Pia – die Fromme Renate – die Wiedergeborene Valerie – die Starke

Besonders schöne lateinische Vornamen

Viele Eltern legen bei der Wahl des Babynamens vor allem Wert auf einen melodischen Klang oder eine besondere Bedeutung – lateinische Namen können oft mit beidem punkten.

Für Jungen

Amadeus – Gottes Liebe Anatolius – der Sonnenaufgang Florin – der Blühende Justinus – der Gerechte Laurin – der mit Lorbeer geschmückte Lucius/Lucien – der Lichte, der Glänzende Valentin /Valentinus – der Starke, der Gesunde Valerian/Valerio – der Starke

Für Mädchen

Amata – die Geliebte Aurelia – die Goldene Cara – die Liebe Callista – die Schöne Celia – die Himmlische Flora – die Blume, die Blüte Letitia – die Freude, die Fröhlichkeit Luna – der Mond

Alte römische Namen

Wenn ein Name lateinischen Ursprungs ist, bedeutet das nicht, dass er auch im alten Rom genutzt wurde. Aus dieser Zeit sind nur wenige antike römische Namen überliefert. In die heutige Zeit haben es vor allem römische Jungennamen geschafft. Römische Mädchennamen waren in der Regel eine weibliche Form des väterlichen Namens. Übrigens sind einige der römischen Familiennamen heute ebenfalls als Vornamen geläufig.

Für Jungen

Antonius/Anton – stammt von einem römischen Familiennamen ab Caius – Bote der Freude Cassius/Cassian – angelehnt an einen römischen Familiennamen Claudius – ein römischer Familienname liegt zugrunde Julius / Julian – stammt von einem römischen Familiennamen ab Livius – abgeleitet von einem römischen Familiennamen Maximus – der Größte Tiberius – der dem Flussgott Geweihte

Für Mädchen

Cäcilia/Cäcilie – stammt von einem römischen Familiennamen ab Cornelia – angelehnt an einen römischen Familiennamen Fabia – abgeleitet von einem römischen Familiennamen Fausta – die Glückbringende Julia – stammt von einem römischen Familiennamen ab Lucretia – leitet sich von einem römischen Familiennamen ab Paula – die Kleine Tullia – die Friedliche, die Stille

Starke römische Namen

Mythische Helden, Feldherren und Kaiser: Wer einen starken Namen für sein Baby sucht, liegt mit einem antiken römischen Vornamen nicht verkehrt. In vielen Überlieferungen finden sich auch lateinische Mädchennamen, die vor allem Mut ausdrücken.

Für Jungen

Cäsar – einer der berühmtesten Römer und Feldherren Cato – nach dem großen Feldherren Marcus Porcius Ascan – nach Ascanius, mythischer Held und Sohn des Äneas Hermes – der Götterbote und einer der berühmtesten Gladiatoren des römischen Reichs Marcus /Markus – Sohn des Kriegsgottes Mars Marius – nach dem berühmten Heerführer Gaius Marius Nero – der Starke; Vorname des bekannten Generals Drusus Titus – geht sowohl auf einen Kaiser als auch einen Soldaten zurück

Für Mädchen

Achillea – abstammend von Achillia, eine Bezeichnung für Gladiatorinnen Bellona – römische Kriegsgöttin Diana – römische Göttin der Jagd Priscilla – Langform von Prisca (die Strenge); kämpferische Frau Marcella – die dem Kriegsgott Mars Geweihte Mevia – eine bekannte Gladiatorin Merula – geht zurück auf römische Generäle; heute als Mädchenname verwendet Minerva – Göttin der Weisheit, Künste und der Kriegsführung

Wenn Sie Ihrem Jungen oder Mädchen einen Namen mit besonderer Bedeutung, großer Geschichte oder ein wenig Mythologie geben möchten, dann lassen Sie sich von lateinischen Vornamen inspirieren. Und wenn aus dieser Liste nichts dabei gewesen ist, probieren Sie unseren Namensgenerator aus!

Flexible banner

    • Drews, Gerald: Das große Humboldt Vornamenbuch. Humboldt. Hannover. 2019.
    • Dr. Charwath, Philipp: Römisches Recht. Holtzbrinck epubli GmbH. Berlin. 2011.
    • Socj, Natascha (Hrsg.): Neue Fragen, neue Antworten.Antike Kunst als Thema der Gender Studies. Lit Verlag. Münster. 2005.
    • Dr. Kohlheim, Volker; Dr. Kohlheim, Rosa: Duden - Das große Vornamen-Lexikon. Bibliographisches Institut GmbH. Berlin. 2016.
    • Preller, Ludwig: Römische Mythologie. Weidmannsche Buchhandlung. Berlin. 1965.
    • Mann, Christian: Die Gladiatoren. C.H. Beck Verlag. München. 2013.
    • Gerr, Elke: Das große Vornamenbuch. Humboldt. 11. Auflage. Hannover. 2008.
    • Schulz, Raimund: Feldherren, Krieger und Strategen. Krieg in der Antike von Achill bis Attila. Klett-Cotta. Stuttgart. 2012.
    • https://gfds.de/ausfuehrliche-auswertung-vornamen-2019/