Papas Liebling: Vater-Baby-Verhältnis

Papas Liebling: Vater-Baby-Verhältnis

Die ersten aufregenden Tage nach der Geburt sind auch für Väter eine ganz besondere Zeit, in der sie ihr Baby kennenlernen und viel Erstaunenswertes entdecken: der Geruch seiner Haare, seine zartgliedrigen Hände (mit extrem scharfen Fingernägeln), das sanfte Atmen, wenn das Baby wach ist und der Ausdruck unendlichen Friedens, wenn es schläft.


Papa lernt noch

Nach ein paar Tagen kehrt aber auch die Realität ein: Das Elternsein umfasst sehr viel mehr als die Tatsache, sich sein Baby anzuschauen. Auch viele Väter wechseln tonnenweise Windeln und müssen lernen, wie sie Zeit mit ihrem Baby verbringen und was es benötigt. Ein großes Abenteuer, bei dem Väter mit ihrem Kind zusammen lernen und eine lebenslange, enge Beziehung aufbauen.


Ganz viel Körperkontakt

Der körperliche Kontakt zwischen Vater und Baby ist genauso wichtig wie zwischen Mutter und Baby. Viele Babys mögen es außerdem, wenn man mit ihnen redet. Am Anfang fühlt sich das vielleicht komisch an – das Kind versteht ja überhaupt nicht, was gesprochen wird – aber die väterliche Stimme kann sehr beruhigend wirken, egal ob Papa vom Tagesverlauf, von den Nachrichten oder davon, was man während eines Spaziergangs sehen kann, erzählt.


Ein wichtiger Ratschlag

Da die Köpfe von Babys relativ groß und ihre Nackenmuskeln noch nicht sehr ausgeprägt sind, hängt der Kopf in den ersten Monaten in der Regel schlaff. Deshalb müssen Eltern darauf achten, dass sie den Kopf ihres Babys immer mit einer Hand von hinten stützen und plötzliche oder ruckartige Bewegungen vermeiden.


Zeit zum Windeln wechseln

Das Wechseln der Windel ist eine wunderbare Kontaktmöglichkeit zwischen Vätern und ihren Babys. Es bietet viele Möglichkeiten den weichen Baby-Bauch zu berühren, das Baby an den Knien zu kitzeln und seine winzigen Finger zu küssen.


Gemeinsam spielen

Es wird noch einige Zeit dauern, bis Vater und Kind miteinander Fangen spielen können. Doch Gott sei Dank gibt es viele andere Arten mit einem Baby zu spielen. Geschichten vorlesen, Guckguck spielen, Grimassen schneiden und vorsichtig auf dem Boden wälzen – all das macht großen Spaß, auch wenn die Aufmerksamkeitsspanne von Babys am Anfang noch sehr kurz ist. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Windeln

Pampers Baby-Dry

3 absorbierende Kanäle für bis zu 12 Stunden Trockenheit

4.6/ 5
(5269)