1 - 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1 2 3

Die Entwicklung Ihres Babys in der 10. Schwangerschaftswoche

Im Ultraschallbild kann man in der 10. SSW nun die Stirn, den Nasenrücken und die Nasenspitze erkennen, die sich aus dem sogenannten Stirnnasenfortsatz gebildet haben. Auch das Kinn beginnt sich zu formen. Ihr Kleines hat Lippen, einen Ober- und Unterkiefer und einen Gaumen. Bis zum Ende der 10. SSW wird der kleine Schwanzteil des Fötus ganz verschwunden sein und Ihr Kind sieht immer mehr wie ein kleines menschliches Wesen aus. Doch noch liegen die Ohren sehr niedrig am Kopf. Mit zunehmender Größe des Kopfes wandern allmählich die Ohren auf beiden Seiten an die richtige Position.

Der erste Zahn Ihres Kindes wird sich erst mehrere Monate nach der Geburt zeigen. Allerdings beginnt schon in der 10. SSW die Entwicklung der Zähne, d.h. die kleinen Beißerchen bilden sich schon jetzt in Form von Zahnknospen im Mund. Diese entwickeln sich nicht alle auf einmal, sondern zu verschiedenen Zeiten in den kommenden Wochen Ihrer Schwangerschaft.

Wie groß ist Ihr Baby in der 10. Schwangerschaftswoche?

In der 10. SSW hat der Fötus die Größe einer Erdbeere erreicht. Das sind 2-3 cm (Scheitel-Steiß-Länge). Die Gewichtszunahme ist im Vergleich zur Vorwoche enorm: das Kleine wiegt mit vier Gramm bereits doppelt so viel.

Ihr Körper in der 10. Schwangerschaftswoche

In dieser Phase der Schwangerschaft pumpt Ihr Herz mehr Blut durch Ihre Adern. In der 32. Schwangerschaftswoche werden Sie 40 bis 50 Prozent mehr Blut in Ihrem Körper haben als vor Ihrer Schwangerschaft, wovon das meiste in die Gebärmutter und den Mutterkuchen geleitet wird.

Ihre Gebärmutter ist zu diesem Zeitpunkt schon so groß wie eine Grapefruit und in der 10. SSW sehr gut im Ultraschall sichtbar. Am Ende dieser Woche könnte es Ihnen vielleicht sogar möglich sein, Ihren Uterus zu ertasten. Legen Sie sich dafür flach auf den Rücken und erfühlen Sie vorsichtig den Bereich oberhalb Ihres Schambeins mit den Fingerspitzen. Manche Frauen können hier nun einen festeren Widerstand wahrnehmen. Das ist Ihre Gebärmutter! Bald wird sie so groß sein, dass auch andere Ihnen Ihre Schwangerschaft ansehen werden. Bei Frauen, die bereits ein Kind geboren haben, rundet sich der Bauch schon etwas früher als bei Erstgebärenden.

Zweitgebärende wissen es bereits: Sex in der Schwangerschaft stellt keine Gefahr für Ihr ungeborenes Kind dar! Im Grunde können Sie Ihre Sexualität wie gewohnt ausleben. Auch etwas heftigere Stöße steckt Ihr Fötus weg. Wenn Sie regelmäßig Sport treiben, werden Sie diese Erfahrung bereits gemacht haben. Mit zunehmendem Bauchumfang ist eventuell etwas mehr Kreativität gefragt, denn bei vielen Schwangeren führt die Rückenlage am Ende des zweiten Trimesters und im dritten Trimester zu Unwohlsein. Manchen Frauen ist Sex gerade in der ersten Zeit unangenehm, da Sie unter Übelkeit und/oder Unterleibsschmerzen leiden. Nach der 10. SSW bessern sich diese typischen Symptome aber bereits langsam und verschwinden bei den meisten Frauen im zweiten Drittel ganz. Sie müssen lediglich bei einer Neigung zu Früh- und Fehlgeburten oder vorzeitigen Wehen vorsichtig sein. Außerdem sollten Sie nicht auf Kondome verzichten – auch wenn Sie schon in der 10. Woche schwanger sind. Denn Kondome schützen nicht nur vor einer Schwangerschaft, sondern auch Sie und Ihr ungeborenes Kind vor Infektionen.

Bleiben Sie auf jeden Fall in dieser besonders spannenden Zeit in engem Kontakt mit Ihrem Partner. Bemerken Sie vielleicht an Ihrem Partner eine Unsicherheit im Umgang mit Ihnen? Erzählen Sie ihm alles, was in Ihnen so vor sich geht und wie Sie sich dabei fühlen. Immerhin machen Sie große körperliche und auch psychische Veränderungen mit. Ihr Partner kann Sie nun auch in vielerlei Hinsicht unterstützen und wird sicherlich auch froh darüber sein, etwas beitragen zu können. Er kann sie zum Beispiel mit einer Fußmassage verwöhnen oder Sie bei den täglichen Pflichten stärker unterstützen. Wichtig ist es, im Gespräch miteinander zu bleiben!

Baby im Mutterleib nach 10 Wochen

10. Schwangerschaftswoche: Ihre Symptome

  • Kurzatmigkeit. Auch schon ganz zu Beginn Ihrer Schwangerschaft könnten Sie feststellen, dass Sie teilweise an Kurzatmigkeit leiden. Ihr Körper benötigt nun mehr Sauerstoff, um auch die Versorgung Ihres Kindes zu sichern. Im dritten Trimester wird durch das Wachstum des Babys die Lunge eingeengt und Sie werden dann ganz deutlich merken, dass Sie schon nach kurzer Zeit – zum Beispiel beim Treppensteigen – eine kleine Pause benötigen.
  • Veränderter Geschmackssinn. Verschmähen Sie plötzlich Ihre Lieblingsspeise oder der bisher heißersehnte Kaffee am Morgen mag Ihnen nicht so recht bekommen? Bei vielen Frauen verändert sich der Geschmackssinn. Man geht davon aus, dass schwangere Frauen eine feinere Wahrnehmung entwickeln, was Ihrem Körper nun guttut. Hören Sie also ruhig darauf!
  • Vermehrter Speichelfluss. In der Schwangerschaft kann es besonders zwischen dem zweiten und vierten Monat zu vermehrtem Speichelfluss kommen. In sehr schweren Fällen nennt man das in der Fachsprache Ptyalismus gravidarum. Nicht selten tritt dieses Phänomen im Zusammenhang mit der Schwangerschaftsübelkeit auf.
  • Ziehen im Unterleib. Auch in der 10. SSW kann es noch vorkommen, dass Sie leichte Schmerzen oder auch ein Ziehen im Unterleib verspüren. Bedingt durch die Schwangerschaftshormone, lockern und dehnen sich jetzt Ihr Muskeln und Bänder, was zu diesen Beschwerden führen kann.

10. Schwangerschaftswoche: Das sollten Sie beachten

  • Die Schritte, die Sie jetzt zur Verbesserung der Durchblutung unternehmen, können später in der Schwangerschaft Krampfadern vorbeugen. Um eine gute Durchblutung zu fördern, gehen Sie täglich spazieren, legen Sie sich auf die linke Körperseite, legen Sie die Beine hoch (mit einem Kissen unter den Knien) und vermeiden Sie das Überschlagen der Beine. Auch Wechselduschen fördern die Durchblutung.
  • Durch die leichte Gewichtszunahme in der 10. SSW und spannende Brüste wird sich vielleicht auch Ihr Kleidungsstil etwas ändern. Nun tragen lockere und bequeme Sachen zu Ihrem Wohlbefinden bei. Gönnen Sie sich jetzt ruhig eine erste Shoppingtour und sehen Sie sich nach Kleidung um, die Ihrem Bauch in der 10. SSW und darüber hinaus schmeicheln wird und Ihre neuen Kurven betont.
  • Um Kurzatmigkeit und Verstopfung vorzubeugen, sollten Sie sich regelmäßig bewegen. Spaziergänge an der frischen Luft, Yoga, Schwimmen, leichtes Joggen oder spezielle Fitnessübungen für Schwangere eignen sich hierfür am besten.

10. Schwangerschaftswoche: Fragen an Ihren Arzt

  • Besprechen Sie mit Ihrem Gynäkologen ganz offen Ihre Fragen rund um das Thema Sexualität in der Schwangerschaft.
  • Sollten Sie bereits zu Krampfadern und Wassereinlagerung neigen, kann Ihnen Ihr Arzt Kompressionsstrümpfe verschreiben.

10. Schwangerschaftswoche: Ihre Checkliste

Ärzte empfehlen, in der Schwangerschaft wenig Koffein zu sich zu nehmen. Suchen Sie nach Alternativen.

Sich bewegen oder die Beine hochlegen hilft dabei, den Blutkreislauf anzuregen.

Viel Schlaf und Ruhe sind wichtig für Sie.

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Partnerschaft.

Jetzt anmelden für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps

Jetzt anmelden für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps:

Jetzt anmelden für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps: