17 Wochen schwanger
Meilensteine der 17. SSW
Entwicklung Deines Babys
  • Der Körper Deines Babys baut eine Fettschicht (Depotfett) auf. 
  • Die Nabelschnur bildet sich aus und die Geschlechtsorgane wachsen. 
  • Dein Baby ist ca. 13 – 17 cm groß und zwischen 100 - 140 Gramm schwer.
Dein Körper 
  • Dein Babybauch könnte für andere sichtbar werden. 
  • Eine gesunde und ausgewogene Ernährung und ausreichend Flüssigkeit können vorbeugend gegen Hämorrhoiden und Verstopfung wirken. 
Tipp der WocheSetze Dein Bauch mit schicker Umstandsmode richtig in Szene.
 

 

Die Entwicklung Deines Babys in der 17. Schwangerschaftswoche

Du hast die 17. SSW erreicht, welche dem 5. Monat entspricht. Herzlichen Glückwunsch! Es ist nun schon sehr viel geschafft und Du kannst Deine Schwangerschaft hoffentlich in vollen Zügen genießen!

Wachsen, wachsen und noch mal wachsen!

Alle Strukturen Deines Kindes sind zu diesem Zeitpunkt in der Regel angelegt. Das bedeutet, dass die Organe fertig „gebaut“ sind und von jetzt an nur noch wachsen und funktionstüchtiger werden. Der Kreislauf ist normalerweise ebenfalls schon komplett einsatzbereit und im Darm bildet sich bereits Stuhl.

Dein Kleines wächst außerdem fleißig und nimmt auch mächtig an Gewicht zu, was in dieser 17. SSW auch Deine eigene rasante Gewichtszunahme und Deinen größer werdenden Babybauch erklärt. Dein Gewicht wird bei jedem Frauenarztbesuch oder von Deiner Hebamme in Deinem Mutterpass notiert.

Der Körper Deines Babys baut jetzt eine Fettschicht auf, auch Depotfett genannt, mithilfe derer Körperwärme produziert und gespeichert wird. Diese Fettschicht ist eine hervorragende Energiequelle und daher auch für den Stoffwechsel sehr wichtig. Das Volumen Deines Kindes deckt sich nun ungefähr dem Deiner Plazenta. Bis zur Geburt entspricht sie dann nur noch 1/6 des Körpergewichtes Deines Babys.

Die Nabelschnur

Mit zunehmender Größe Deines kleinen Schatzes wächst auch sein Nahrungsbedarf. Zu Beginn Deiner Schwangerschaft hat Dein Kind noch alle Nährstoffe direkt aus Deinem Gewebe ziehen können. Das reicht in der 17. SSW schon lange nicht mehr aus.

Nicht nur der kleine Körper wächst, sondern auch die Nabelschnur. Sie wird schlussendlich eine Länge von 50 - 60 cm und einen Durchmesser von 1,5 cm erreichen.

Die Nabelschnur besteht aus gallertartigem Bindegewebe, die zusätzlich noch mit einer Schleimschicht bedeckt ist. Das schützt sie vor Verknotungen und Knicken. Im Inneren befinden sich drei Blutgefäße, die Deinen Blutkreislauf mit dem Deines Kindes verbindet. Zwei Arterien befördern das Blut vom Kind zur Mutter und eine Vene transportiert es zusammen mit den Nährstoffen wieder zurück.

Wunderst Du Dich, wie die 50 bis 60 cm der Nabelschnur in Deinem Bauch noch Platz finden soll? Kein Problem, denn sie ist in sich gedreht und wie eine Spirale verlängerbar. So kann sich Dein Baby trotz aller noch so heftigen Kindsbewegungen nicht darin verfangen.

Das Geschlechtsorgan

In der 17. SSW definiert sich das Geschlecht bzw. das Geschlechtsorgan Deines Kindes weiter aus. Dies ist auch im Ultraschall zu erkennen.

Falls Du ein Mädchen erwartest, formen sich um die 17. SSW herum Gewebeteile zu Gebärmutter und Scheide aus. Bei einem Jungen entwickelt sich das gleiche Gewebe in anderer Form: Der Penis wurde gebildet und die Prostata hat begonnen, sich zu formen. Die Entwicklung dieser Geschlechtsteile wird von den Testosteron-produzierenden Zellen gesteuert.

Solltest Du zweieiige Zwillinge erwarten, ist es möglich, dass in Deinem Bauch sowohl ein Junge als auch ein Mädchen heranwächst. Bei dieser Art der Zwillingsschwangerschaft werden zwei Eizellen befruchtet und es wachsen darin zwei Babys heran, die genetisch nicht identisch sind und daher auch ein unterschiedliches Geschlecht haben können.

Apropos Geschlecht: Solltest Du es noch nicht kennen, erlaube Dir den Spaß und versuche es mit unserem kleinen Mädchen oder Junge Quiz herauszufinden.

Passender Schwangerschaftsrechner

Gewichtszunahme Rechner in der Schwangerschaft

Erwartete Gewichtszunahme während der Schwangerschaft entdecken.

Bitte mache folgende Angaben:

Das ist ein Pflichtfeld.

Das ist ein Pflichtfeld.

Das ist ein Pflichtfeld.

Wie groß ist Dein Baby in der 17. Schwangerschaftswoche?

In der 17. Schwangerschaftswoche lässt sich die Größe des Kindes mit der einer Birne vergleichen. Es misst ca. 13 - 17 cm und ist mittlerweile bereits etwa 100 - 140 Gramm schwer.

Halte Dir doch mal eine Birne vor den Bauch und denke Dir dasselbe Volumen noch einmal dazu, welches Deine Plazenta beansprucht. Es ist also kein Wunder, dass in der 17. SSW schon ein kleiner Babybauch sichtbar wird!

GewichtGrößeVergleich

ca. 100 - 140 Gramm

ca. 13 – 17 cmBirne

Position Baby in der 17. Schwangerschaftswoche

Dein Körper in der 17. Schwangerschaftswoche

In ungefähr 3 - 4 Monaten wirst Du einen recht stattlichen Babybauch haben. Aber auch jetzt in der 17. SSW solltest Du Deine kleine Murmel schon mit ganzem Stolz vor Dir hertragen.

Die Zeiten der formlosen Umstandskleider sind Gott sei Dank vorbei: Werdende Mütter haben eine große Auswahl an modischer, hochwertiger Umstandskleidung. Hier ist für jede Größe etwas dabei. In dieser neuen Garderobe wird es nun für alle um Dich herum sichtbar: Du bist schwanger!

Falls Dir also in den nächsten Wochen zum Beispiel im Bus ein Sitzplatz angeboten wird, sei nicht zu scheu, diesen auch anzunehmen und genieße die liebevolle Zuvorkommenheit.

Nicht nur die Größe, sondern auch die Form und Lage Deines Bauches wird sich im Laufe der Schwangerschaft verändern. Bis zum Ende des 3. Monats liegt die Gebärmutter im kleinen Becken und ist von außen nicht zu ertasten. In der 17. SSW kann der sogenannte Fundusstand (der obere Rand der Gebärmutter bzw. Deines Babybauches) abgetastet werden.

Dein Bauch dehnt sich mit der Zeit vom Schambein bis hinauf zum Bauchnabel aus. Um die 36. SSW herum reicht er bis kurz unter den Rippenbogen und senkt sich danach wieder ab. Dein Baby rutscht dann tiefer ins Becken und begibt sich in die Startposition für die Geburt.

Wo und wie genau Dein Baby im Bauch liegt, wird Dein Frauenarzt / Deine Frauenärztin oder Deine Hebamme bei jeder Untersuchung ertasten.

17. Schwangerschaftswoche: Mögliche Symptome

  • Ziehen im Unterleib. Durch die nun starke Gewichtszunahme Deines Babys und das Wachstum der Gebärmutter könntest Du in der 17. SSW wieder vermehrt ein Ziehen in Deinem Bauch spüren. Diesen kleinen Schmerz kennt wahrscheinlich jede schwangere Frau. Die Mutterbänder werden in dieser Entwicklungsphase stark beansprucht und dehnen sich.

  • Hämorrhoiden. Dabei handelt es sich um Adern im Enddarm, die sich aufgrund der erhöhten Blutmenge und Blutzirkulation im Beckenbereich sehr stark ausweiten. Wenn Du eine Veranlagung zu Krampfadern geerbt oder während einer früheren Schwangerschaft an Hämorrhoiden gelitten haben solltest, dann ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Du auch jetzt wieder Hämorrhoiden bekommst. Gegen leichte Beschwerden wie Juckreiz oder Schwellungen helfen kurzfristig Salben oder Sitzbäder, die Du in der Apotheke kaufen kannst. Lass Dich hierzu von Deiner Hebamme beraten.

17. Schwangerschaftswoche: Das solltest Du beachten

  • Um Hämorrhoiden dauerhaft den Kampf anzusagen, solltest Du Verstopfung vermeiden. Eine ballaststoffreiche Ernährung, angereichert mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten sowie viel Wasser und regelmäßige Bewegung können helfen. Erfahre mehr zur richtigen Ernährung in der Schwangerschaft.

  • Wer vor der Schwangerschaft ein leidenschaftlicher Saunagänger war, muss jetzt nicht unbedingt darauf verzichten. Vermeide lediglich zu starke Hitze und achte auf die Signale Deines Körpers. Dein Kreislauf ist nun etwas geschwächter als sonst. Besonders wichtig ist es, den Flüssigkeitsverlust durch viel Trinken wieder zu regulieren.

  • Vorsicht ist allerdings beim Besuch eines Solariums geboten. Man nimmt an, dass UV-Strahlung den Folsäurehaushalt negativ beeinflusst. Folsäure ist besonders im ersten Schwangerschaftsdrittel für die Entwicklung des Rückenmarks, des Gehirns und der Nervenzellen Deines Kindes wichtig. Fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Schwangerschaft und Solarium liegen allerdings noch nicht vor. Sicher ist aber, dass die Haut von schwangeren Frauen empfindlicher reagiert. Wenn Du dennoch nicht auf einen Solariumsbesuch verzichten möchtest, ziehe davor am besten noch einmal Deinen Frauenarzt / Deine Frauenärztin oder Deine Hebamme zurate.

17. Schwangerschaftswoche: Fragen an Deinen Arzt / Deine Ärztin

  • Wenn bei Dir eine Amniozentese (oder Fruchtwasseruntersuchung) durchgeführt werden muss, findet diese um die 17. SSW herum statt. Die meisten Ärzte / Ärztinnen führen den Test vor der 18. Schwangerschaftswoche durch. Eine Amniozentese ist eine häufig angewandte Methode, mit der man genetische Krankheiten bei Ungeborenen erkennen kann; allerdings ist sie nicht in jedem Fall erforderlich. Sie wird unter Umständen Schwangeren nahegelegt, die älter als 35 Jahre sind, da in dieser Altersgruppe das Risiko ansteigt, ein Baby mit Fehlbildungen zu gebären. Eine Amniozentese kann auch empfohlen werden, wenn Dein AFP-Test ein positives Ergebnis aufgewiesen hat. Informiere Dich in diesem Fall bei Deinem Arzt / Deiner Ärztin, wo Du diese Untersuchung durchführen lassen kannst.

  • Ein 3-D-Ultraschall gehört nicht zu den üblichen Vorsorgeuntersuchungen. Diese Art des Ultraschalls wird allerdings dann angewandt, wenn man die Organe des Kindes genauer betrachten will. In der 17. SSW lässt sich der Körper des Kindes besonders gut erkennen. Für diesen besonderen Ultraschall ist allerdings ein spezielles Gerät notwendig.

17. Schwangerschaftswoche: Deine Checkliste

  • Lege Dir den Umständen entsprechend eine neue Garderobe zu.

  • Achte auf eine ausgewogene Ernährung und trinke ausreichend viel Wasser.

  • Bestimmt denkst Du schon über einen Namen für Dein Baby nach, oder?

  • Jetzt anmelden für wöchentliche Schwangerschafts-Tipps

Zur Entstehung dieses Artikels:
Alle Inhalte aus in diesem Artikel basieren auf vertrauenswürdigen fachspezifischen und öffentlichen Quellen. Die hier aufgeführten Ratschläge und Informationen ersetzen keinesfalls die medizinische Betreuung durch entsprechendes Fachpersonal. Konsultiere für eine professionelle Diagnose und Behandlung immer Deinen Arzt bzw. Deine Ärztin.

  • Ensel, Angelica; Frey, Carina; Mattern Elke: Schwangerschaft und Geburt selbstbestimmt. Verbraucherzentrale. NRW. 2015.
  • Löseke, Andrea; Skibbe, Xaver: Gynäkologie und Geburtshilfe für Pflegeberufe. 3. Auflage. Thieme. Stuttgart, New York. 2013.
  • Schröder, Willibald (Hrsg.): Mehrlingsschwangerschaft und Mehrlingsgeburt. Ein Leitfaden für die Praxis. Thieme. Stuttgart, New York. 2001.
  • Berufsverband der Frauenärzte e.V.: Ärztliche Beratung und Untersuchungen
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: 17. bis 24. Schwangerschaftswoche: Der Bauch wächst sichtbar (Stand: 14.12.2021)