Spanische, englische und französische Vornamen

Die beliebtesten spanischen, englischen und französischen Vornamen

1
24.05.19
11 Lesedauer

Bei der Wahl des perfekten Vornamens für Ihr Baby kann es sich lohnen sich an beliebten Babynamen auf der ganzen Welt zu orientieren. Mögen Sie es vielleicht „very british“, mit spanischem Temperament oder doch lieber mit französischem Esprit? Wir präsentieren Ihnen die beliebtesten Vornamen 2017 aus England, Spanien und Frankreich. Weitere schöne Namen finden Sie übrigens auch in unserem Babynamen Generator.

Worum geht es in diesem Artikel?

Beliebte englische Namen Englische Jungennamen Sehr britisch – auch bei der Namenswahl Beliebte spanische Namen Spanische Vornamen sind eher traditionell Beliebte französische Namen Französische Jungennamen Traditionell und typische französisch

Beliebte englische Namen

Auf der Suche nach einem Namen für Ihren kleinen Schatz macht sich für viele Eltern ein Blick über den Ärmelkanal bezahlt. Die Liste mit den beliebtesten Babynamen in England wird jedes Jahr von der nationalen Statistikbehörde veröffentlicht. Sie zeigt, dass im Vereinigten Königreich, wie auch bei uns, traditionelle Namen aktuell sehr angesagt sind.

Oliver und Olivia halten sich sogar schon seit einigen Jahren an der Spitze der Namenscharts. Doch in England gibt es seit jeher eine Tendenz, Namen zu wählen, die einen Bezug zum aktuellen, englischen Geschehen haben. 2017 hielten somit Namen wie Meghan (beeinflusst durch die Hochzeit von Prinz Harry mit der Schauspielerin Meghan Markle) und Bowie (aufgrund des Todes von David Bowie) Einzug in die britischen Top 100.

Einige Favoriten der beliebten deutschen Vornamen findet man auch auf der englischen Liste wieder.

Englische Mädchennamen

  1. Olivia – Dieser lateinische Name stammt vom Wort oliva ab, was „Ölbaum“ bedeutet.
  2. Amelia – Dieser Name ist vermutlich auf Amelius, den Namen eines römischen Geschlechts zurückzuführen.
  3. Isla – Der Name Isla ist eine Hommage an zwei schottische Flüsse.
  4. Ava – Dieser kurze Namen ist germanischer Herkunft. Seine Ursprungsform kann bis heute nicht gänzlich nachvollzogen werden. Man vermutet aber, dass er auf das altsächsische aval für „Kraft“ zurückzuführen ist.
  5. Emily– Dieser Name ist die englische Variante von Emilie.
  6. Isabella – Dies ist die italienische Form der spanischen Isabel, was wiederum eine Form des hebräischen Namen Elisabeth („Vollkommenheit“) ist.
  7. Mia – Auch im deutschsprachigen Raum ist dieser Name aktuell sehr beliebt. Achtung! Auf Englisch wird er “Meia” ausgesprochen.
  8. Poppy – Im Englischen bedeutet poppy „Mohnblume“. Dieser botanische Name wird in England erst seit dem 19. Jahrhundert vergeben.
  9. Ella – Ella ist eine Kurzform der Namen Elisabeth und Eleonore, aber auch von italienischen Namen wie Graziella, Gabriella oder Isabella.
  10. Lily – Ein weiterer botanischer Name: Lily ist ein englisches Wort und bedeutet “Lilie“.
  11. Sophia
  12. Charlotte
  13. Grace
  14. Evie
  15. Jessica
  16. Sophie
  17. Alice
  18. Daisy
  19. Florence
  20. Freya
  21. Phoebe
  22. Evelyn
  23. Sienna
  24. Isabelle
  25. Ivy
  26. Willow
  27. Matilda
  28. Elsie
  29. Ruby
  30. Scarlett
  31. Sofia
  32. Chloe
  33. Eva
  34. Harper
  35. Rosie
  36. Emilia
  37. Millie
  38. Layla
  39. Imogen
  40. Maya
  41. Eliza
  42. Esme
  43. Lola
  44. Elizabeth
  45. Erin
  46. Maisie
  47. Aria
  48. Luna
  49. Lucy
  50. Ellie

Englische Jungennamen

  1. Oliver – Dieser Name ist eine Ableitung des altfranzösischen Namen Olivier („Ölbaum“). Er könnte aber auch germanischen Ursprungs sein, da er in der Rolandslied auftaucht.
  2. Harry – Dieser mittlerweile royale Vorname ist wohl einer der typischsten Vertreter für englische Namen für einen Jungen. Man denke nur an Prinz Harry oder den Zauberlehrling Harry Potter. Er ist eine Nebenform des Namen Henry, der wiederum die englische Version des alten deutschen Namen Heinrich ist.
  3. George – Im Lateinischen/Griechischen bedeutet georgius/georgios „Landmann“ oder „Bauer“. George ist auch die englische Form von Georg.
  4. Noah – Der berühmteste Vertreter dieses Namens ist wohl der biblische Noah, Erbauer der Arche.
  5. Jack – Dieser kurze Name ist eine Koseform von Johannes.
  6. Jacob – Diese andere (englische) Schreibweise von Jakob ist ein biblischer Vorname mit der Bedeutung „Er möge Gott schützen“, oft aber auch „er betrügt“.
  7. Leo – Im Lateinischen bedeutet leo „Löwe“. Es ist die Kurzform von Leonhard (lat. leo und german. hardu: „stark wie ein Löwe“) und Luitpold (althochdeutsch luit „Volk“ + bald „kühn“).
  8. Oscar – Dieser Name ist eine alternative Form von Oskar. Er geht auf das Epos „The Works of Ossian“ von James MacPherson aus dem 18 Jahrhundert zurück. Sein eigentlicher Ursprung ist jedoch umstritten.
  9. Charlie – Dies ist die Koseform von Charles, der englischen Version von Karl.
  10. Muhammad – Dieser Arabischer Name bedeutet „preiswürdig“. Er ist vor allem bekannt wegen des Propheten, der den Islam begründete.
  11. William
  12. Alfie
  13. Henry
  14. Thomas
  15. Joshua
  16. Freddie
  17. James
  18. Archie
  19. Arthur
  20. Logan
  21. Theo
  22. Alexander
  23. Edward
  24. Isaac
  25. Lucas
  26. Ethan
  27. Max
  28. Joseph
  29. Samuel
  30. Mohammed
  31. Finley
  32. Daniel
  33. Benjamin
  34. Harrison
  35. Sebastian
  36. Adam
  37. Mason
  38. Theodore
  39. Teddy
  40. Dylan
  41. Elijah
  42. Arlo
  43. Riley
  44. David
  45. Zachary
  46. Louie
  47. Toby
  48. Hugo
  49. Reuben
  50. Jude

Sehr britisch – auch bei der Namenswahl

Wer hätte das gedacht? Die Engländer sind bei ihrer Namenswahl wirklich sehr britisch und wählen gerne Namen, die englischen Ursprungs sind oder zumindest ins Englische adaptiert wurden. Trotzdem gibt es auch Ausnahmen: Der Name Muhammad sticht in den Top 10 heraus. Er spiegelt somit auch die aktuelle britische Bevölkerung wieder.

In jedem Fall sind die britischen Namenscharts eine tolle Inspirationsquelle bei der Wahl eines Babynamens.

Beliebte spanische Namen

Denken Sie bei Spanien auch vor allem an Sonne, Strand und Meer? Dann sind Sie wahrscheinlich nicht alleine. Denn Spanien ist das zweitliebste Auslandsreiseziel der Deutschen.

Fällt auch Ihnen nur Gutes ein, wenn Sie an Spanien denken? Dann ist ein spanischer Name vielleicht eine Überlegung Wert. Wie in England und in Frankreich sind auch in Spanien traditionelle Namen auf dem Vormarsch. Das zeigt die Liste mit den beliebtesten Babynamen für das Jahr 2017, die vom spanischen Institut für Statistik herausgegeben wurde. Aber auch einige Namen, die für uns exotisch wirken, sind hier zu finden.

Spanische Mädchennamen

  1. Lucia – Diese weibliche Form von Lucius bedeutet „die Glänzende“. Lucia ist auch eine wichtige Heilige in Schweden.
  2. Sofia - Dieser Name griechischer Herkunft bedeutet “Weisheit”. In dieser Schreibweise ist er auch der Name der Hauptstadt Bulgariens.
  3. Maria - Die Herkunft dieses biblischen Name ist bis heute nicht gänzlich geklärt. Die wohl bekannteste Maria ist die Mutter von Jesus Christus.
  4. Martina – Die weibliche Form von Martin geht auf den römischen Namen Martinus zurück, welcher vom Kriegsgott Mars abgeleitet wurde.
  5. Paula – Diese weibliche Form des Namens Paul stammt aus dem Lateinischen und ist auf den römischen Beinamen Paulus zurückzuführen, der „klein“ bedeutet.
  6. Julia – Die weibliche Form des altrömischen Geschlechternamens Julius ist vor allem durch Shakespeares Drama “Romeo und Julia” bekannt.
  7. Daniela – Dies ist die weibliche Form des biblischen Namens Daniel, dessen Ursprung ungeklärt ist.
  8. Valeria – Dieser Name ist die weibliche Form des altrömischen Geschlechternamens Valerius.
  9. Alba – Dieser hübsche lateinischer Name bedeutet „weiß“.
  10. Emma – Auch in Spanien ist der Namen Emma sehr begehrt. Dieser altdeutsche Name bedeutet „allumfassend“ und „groß“.
  11. Carla
  12. Sara
  13. Noa
  14. Carmen
  15. Claudia
  16. Valentina
  17. Alma
  18. Ana
  19. Chloe
  20. Marta
  21. Olivia
  22. Elena
  23. Adriana
  24. Laia
  25. Vega
  26. Vera
  27. Lola
  28. Irene
  29. Jimena
  30. Alejandra
  31. Laura
  32. Ines
  33. Candela
  34. Mia
  35. Triana
  36. Aitana
  37. Abril
  38. Lara
  39. Carlota
  40. Ariadna
  41. Alicia
  42. Marina
  43. Clara
  44. Rocio
  45. Nora
  46. Manuela
  47. Blanca
  48. Victoria
  49. Ainhoa
  50. Andrea
  51. Leyre

Spanische Jungennamen

  1. Lucas – Nicht nur in Deutschland ist dieser Name also beliebt. Kein Wunder, denn er hat die schöne Bedeutung „der Glänzende“.
  2. Hugo – Dieser alte deutsche Vorname bedeutet „Gedanke, Verstand, Geist, Sinn“.
  3. Martin – Diese Form des römischen Namens Martinus ehrt den Kriegsgott Mars.
  4. Daniel - Der Ursprung dieses biblischen Namens ist ungeklärt. Er bedeutet “Gott ist mächtig” oder “Gott ist mein Richter”.
  5. Pablo – Dies ist die spanische Form des Namens Paul. Einer der bekanntesten Namensvettern war der Maler Pablo Picasso.
  6. Alejandro – Dieser Name ist die spanische Form von Alexander.
  7. Mateo – Dieser Name ist die spanische Version des lateinisch/griechischen Namen Matthäus (von hebr. mattanyah „Gabe Gottes“).
  8. Adrian – Auch hier ist der Ursprung im Lateinischen zu finden und bedeutet „aus der Stadt Adria“.
  9. Alvaro – Vermutlich hat dieser Name germanische Wurzeln und leitet sich von Alwart ab. Al(a) bedeutet im Althochdeutschen „all“ oder „Ganz“ und wart ist der „Hüter“.
  10. Manuel – Die spanische Form von Emanuel/Immanuel bedeutet „mit uns ist Gott“.
  11. Leo
  12. David
  13. Mario
  14. Diego
  15. Javier
  16. Enzo
  17. Izan
  18. Marcos
  19. Marco
  20. Alex
  21. Carlos
  22. Sergio
  23. Marc
  24. Antonio
  25. Bruno
  26. Miguel
  27. Gonzalo
  28. Jorge
  29. Juan
  30. Angel
  31. Dylan
  32. Nicolas
  33. Oliver
  34. Thiago
  35. Eric
  36. Iker
  37. Gabriel
  38. Jose
  39. Hector
  40. Ivan
  41. Adam
  42. Gael
  43. Dario
  44. Samuel
  45. Victor
  46. Rodrigo
  47. Ruben
  48. Luca
  49. Jesus
  50. Aaron

Spanische Vornamen sind eher traditionell

Die Spanier mögen es offensichtlich altbewährt. Unter den beliebtesten Namen befinden sich viele mit biblischem und lateinischem Ursprung. Mit Emma und Hugo sind aber sogar Klassiker aus dem Althochdeutschen zu finden.

Sie haben sich unsere Liste durchgelesen und denken jetzt, dass ein spanischer Vorname zu Ihrem Liebling passen könnte? Prima! Doch egal, ob es sich um einen männlichen oder einen weiblichen spanischen Namen handelt, sollten Sie immer eines beachten: Die Aussprache unterscheidet sich sehr von der unseren. Wählen Sie einen spanischen Vornamen für Ihr Baby, sollten Sie sich also unbedingt von einem Muttersprachler bei der Aussprache beraten lassen.

Beliebte französische Namen

Wir Deutschen scheinen unsere französischen Nachbarn und ihre Kultur sehr zu mögen. Schließlich war Frankreich bei uns das beliebteste Reiseland im Jahr 2017 und lag sogar damit noch vor Spanien.

Auch bei der Wahl eines Babynamens können wir uns von unseren französischen Nachbarn inspirieren lassen. In Frankreich sind klassische Namen angesagt. Viele davon findet man auch auf unseren Hitlisten der beliebtesten Vornamen für Mädchen und Jungs.

Die klangvolle Erscheinung und das exotische Daherkommen der französischen Namen macht sie wahrscheinlich bei uns so beliebt. Schauen Sie einfach selbst!

Französische Mädchennamen

  1. Emma – Bekannte Trägerinnen dieses beliebten Namens sind zum Beispiel die Schauspielerinnen Emma Watson und Emma Thompson.
  2. Louise – Dies ist die weibliche Form von Louis, der französischen Version des Vornamens Ludwig.
  3. Jade – Dieser Name stammt von dem gleichnamigen Edelstein.
  4. Alice – Er geht auf die Namen Adaliz und Aliz zurück, die wiederum die altfranzösischen Versionen von Adelheid sind. Er bedeutet „von edler Art und Weise“.
  5. Chloé – Dieser Name griechischer Herkunft bedeutet „junges Grün“ oder „junges Mädchen“.
  6. Lina – Der nigerianischer Name bedeutet „zart“ in der Sprache des Hausa-Volks.
  7. Mila – Dieser Name ist eine Kurzform verschiedener Namen, u. a. Milena, Ludmila, Camila und Emilie.
  8. Léa – Der biblischer Name bedeutet auf Hebräisch „die Wildkuh“.
  9. Manon – Die Koseform von Maria ist bei uns eher unüblich, hat aber einen besonders schönen Klang.
  10. Rose – Dieser Name ist lateinischen Ursprungs und bezieht sich auf die gleichnamige Blume.
  11. Anna
  12. Inès
  13. Camille
  14. Lola
  15. Ambre
  16. Léna
  17. Zoé
  18. Juliette
  19. Julia
  20. Lou
  21. Sarah
  22. Lucie
  23. Mia
  24. Jeanne
  25. Romane
  26. Agathe
  27. Eva
  28. Nina
  29. Charlotte
  30. Inaya
  31. Léonie
  32. Sofia
  33. Margaux
  34. Louna
  35. Clara
  36. Luna
  37. Maëlys
  38. Olivia
  39. Adèle
  40. Lilou
  41. Clémence
  42. Léana
  43. Lana
  44. Capucine
  45. Elena
  46. Victoria
  47. Aya
  48. Mathilde
  49. Margot
  50. Iris

Französische Jungennamen

  1. Gabriel – Der hebräische Name bedeutet „Gott hat sich stark gezeigt“ oder „Mann Gottes“.
  2. Louis - Hier sehen Sie die französische Version von Ludwig, bekannt durch den berühmten französischen Sonnenkönig Louis bzw. Ludwig XIV.
  3. Raphaël – Dieser hebräische Vorname aus der Bibel bedeutet „Gott heilt“.
  4. Jules – Dies ist die französische Form des altrömischen Geschlechternamens Julius.
  5. Adam – Der Ursprung des biblischen Namens ist nicht ganz geklärt. Wahrscheinlich stammt er vom Hebräischen ha’adam „der Mensch, die Menschheit“.
  6. Lucas – Der Namenspatron ist der Evangelist Lukas, ein Begleiter des Apostel Paulus, dessen Beruf Arzt war.
  7. Léo – Dieser Name ist die französische Schreibweise von Leo.
  8. Hugo – Ein französischer König aus dem 10. Jahrhundert hieß ebenfalls Hugo. Ausgesprochen klingt der Name in Frankreich eher wie “Ügo”.
  9. Arthur – Hier ist man sich über die Herkunft uneinig. Wahrscheinlich stammt er aus dem Keltischen (artos „Bär“) oder vom römischen Geschlechternamen Artorius.
  10. Nathan – Eine Kurzform von Jonathan - „Jahwe hat gegeben“.
  11. Liam
  12. Ethan
  13. Maël
  14. Paul
  15. Tom
  16. Sacha
  17. Noah
  18. Gabin
  19. Nolan
  20. Enzo
  21. Mohamed
  22. Aaron
  23. Timéo
  24. Théo
  25. Mathis
  26. Axel
  27. Victor
  28. Antoine
  29. Valentin
  30. Martin
  31. Noé
  32. Eden
  33. Robin
  34. Marius
  35. Rayan
  36. Clément
  37. Baptiste
  38. Maxime
  39. Samuel
  40. Léon
  41. Yanis
  42. Augustin
  43. Eliott
  44. Maxence
  45. Evan
  46. Mathéo
  47. Alexandre
  48. Thomas
  49. Simon
  50. Gaspard

Traditionell und typische französisch

Auch die Franzosen lieben es konventionell. Trotzdem unterscheiden sie sich in der Wahl der beliebtesten Namen von denen ihrer Nachbarn in Spanien und Deutschland. Einige sind dabei, die bei uns nicht sehr geläufig sind, wie zum Beispiel Manon und Jade bei den Mädchen, und Nathan und Arthur bei den Jungen.

Wenn Sie jetzt fündig geworden sind, ist es ähnlich wie bei den spanischen Namen: Auch hier ist es empfehlenswert, sich den Wunschnamen einmal von einem Muttersprachler aussprechen zu lassen.

Flexible banner
Alle Quellen sehen
All links sources:

 

  1. Beliebte: Vornamen
  2. Welt: Das sind die beliebtesten Reiseländer der Welt
  3. Bibelwissenschaft: Das Lukasevangelium
  4. ONS: Baby names for boys in England and Wales
  5. ONS: Baby names for girls in England and Wales
  6. Insee: Ranking of names in France since 1900

Dr. Kohlheim, Rosa; Dr. Kohlheim, Volker : Das große Vornamenlexikon – Herkunft und Bedeutung von über 8000 Vornamen. Duden Verlag. Berlin. 2016. S. 50

Das könnte Sie auch interessieren: