Ob in Kombination mit warmer Milch oder auf dem Frühstücksbrot: Honig ist ein bekömmliches und leckeres Nahrungsmittel. Darüber hinaus ist er für seine antioxidativen und antibakteriellen Eigenschaften bekannt.

Für Dein Baby kann Honig allerdings gefährlich werden. Erfahre hier, warum Babys keinen Honig essen sollten und ab wann er Teil des Baby-Speiseplans werden darf.

Warum dürfen Babys in der Regel keinen Honig essen?

Honig ist bei Erkältung ein beliebtes Hausmittel und Bestandteil so einiger Medikamente. Seine antibakteriellen Inhaltsstoffe können Mund- und Halsentzündungen lindern. Auch eignet sich Honig besser zum Süßen von Speisen als industriell hergestellter Zucker.

Babys unter 12 Monaten sollte jedoch kein Honig gegeben werden, denn er kann Keime enthalten, die das sich entwickelnde Verdauungssystem eines Säuglings noch nicht verträgt. Naturbelassener Honig kann sogar Keime enthalten, die Giftstoffe bilden und somit für ein Baby sehr gefährlich werden könnten.

Dieses Gift ist allerdings hitzeempfindlich. Gekochter bzw. stark erhitzter Honig ist weniger gefährlich, da die Hitze die Keime zerstört. Auch Honig aus industrieller Herstellung gilt als unbedenklich. Dennoch solltest Du Deinem Baby in den ersten 12. Lebensmonaten vorsichtshalber keinen Honig geben und selbst mit Honig zubereitete Fertigsnacks wie z. B. Cracker vermeiden.

Stillende Mütter hingegen dürfen Honig in der Regel essen, denn auch wenn der Honig das Bakterium Clostridium botulinum enthält, ist es normalerweise nicht über die Muttermilch zum Baby übertragbar.

Wie gefährlich kann Honig für Dein Baby sein?

Honig ist für kleine Babys giftig und kann zu Säuglingsbotulismus führen. Die Ursache dieser Krankheit ist eine Bakterienart (Clostridium botulinum), die sich im Körper des Babys vermehrt und ein Toxin produzieren. Dieses Bakterium kann in Honig, aber auch in anderen verunreinigten Lebensmitteln vorkommen.

Der Begriff Säuglingsbotulismus bezieht sich speziell auf die Erkrankung von Babys, die jünger als 12 Monate alt sind.

Symptome von Säuglingsbotulismus könnten sein:

  • Verstopfung

  • schwaches Weinen

  • Teilnahmslosigkeit

  • verminderter Würgereflex

  • Probleme bei der Nahrungsaufnahme

  • Schwäche oder Schlappheit

  • verminderte Bewegung

  • Atemprobleme

Im Extremfall kann es sogar zu einer Muskel- und Atemlähmung kommen.

Sollte es doch einmal dazu gekommen sein, dass Dein Baby Honig gegessen hat, wende Dich so schnell wie möglich an einen Arzt / eine Ärztin.

Wenn bei Deinem Baby Botulismus diagnostiziert wird, könnten die Atmung und der Schluckreflex beeinträchtigt sein. Daher ist in manchen Fällen eine besondere Überwachung und Pflege in einem Krankenhaus nötig.

Es ist möglich, dass dazu die intravenöse Zufuhr von Flüssigkeit und / oder Nahrung sowie die Versorgung mit einem Beatmungsgerät gehört. Unter Umständen wird dem Baby auch ein Antitoxin verabreicht, um die Genesung zu beschleunigen.

Ab wann dürfen Babys in der Regel Honig essen?

Erst, wenn das Verdauungssystem Deines Babys reif genug ist, ist es für den kleinen Körper in der Regel kein Problem mehr, Honig zu verarbeiten. Älteren Kindern und Erwachsenen kann das Bakterium normalerweise nichts anhaben – selbst dann nicht, wenn sie krank sind.

Wenn Dein Kind mindestens 1 Jahr alt ist und sich die Darmflora gut aufgebaut hat, kannst Du normalerweise damit beginnen, ihm etwas Honig zu geben – denn ab diesem Zeitpunkt kann das Bakterium dem kleinen Körper in der Regel nichts mehr anhaben.

Du kannst zum Beispiel den Abendbrei mit ein wenig Honig verfeinern. Aber Achtung: Zu viel Honig ist trotz seiner wertvollen Inhaltsstoffe ungesund für Babys, denn immerhin besteht er hauptsächlich aus Zucker und Wasser. Ab wann dürfen Babys Wasser trinken?

FAKTEN IM ÜBERBLICK

Säuglinge sollten keinen Honig essen, da ihr Verdauungssystem noch unreif ist. Naturhonig könnte ein Bakterium enthalten, welches einen Giftstoff produziert und zu Botulismus führen könnte. Symptome könnte dann u. a. Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme und Atemprobleme sein.

Ab dem ersten Lebensjahr ist das Verdauungssystem eines Babys meist reif genug, um Honig gefahrlos zu verarbeiten.

Um die für Babys gefährlichen Erreger im Honig abzutöten, muss dieser sehr stark erhitzt (mindestens 121° C) werden. Dies ist bei einigen Lebensmitteln der Fall. Wer ganz sicher gehen möchte, sollte in den ersten 12 Monaten aber lieber ganz auf Honig in der Babynahrung verzichten.

Wenn ein Säugling Honig gegessen hat, sollte umgehend ein Arzt / eine Ärztin aufgesucht werden, um sicherzugehen, dass es nicht zu unerwünschten Nebenwirkungen kommt.

Damit Dein Baby sicher und gesund durchs erste Jahr kommt, solltest Du bis zum ersten Geburtstag darauf verzichten, Deinem Liebling Honig zu geben. In der Zwischenzeit kann Dein Baby Muttermilch oder Säuglingsnahrung genießen und sich langsam an feste Nahrung gewöhnen.

Ist nach der Mahlzeit mal wieder die Windel voll? Wir belohnen Dich für jeden Windelwechsel. Lade Dir dafür die Pampers Club App und sammle wertvolle Punkte, die Du gegen tolle Prämien eintauschen kannst.

Zur Entstehung dieses Artikels:
Alle Inhalte aus in diesem Artikel basieren auf vertrauenswürdigen fachspezifischen und öffentlichen Quellen. Eine ausführliche Liste aller verwendeten Quellen findest Du im Anschluss an diesen Artikel. Die hier aufgeführten Ratschläge und Informationen ersetzen keinesfalls die medizinische Betreuung durch entsprechendes Fachpersonal. Konsultiere für eine professionelle Diagnose und Behandlung immer Deinen Arzt / Deine Ärztin.

  • American Academy of Pediatrics: Caring for your baby and young child birth to age 5. Sixth Edition Paperback. 2014.
  • Dohmen, Barbara: Baby-Ernährung. Trias. Stuttgart. 2010.
  • Hainbuch, Friedrich: Die Heilkraft der Bienen. Honig & Co. bei Beschwerden von A-Z. 3. Auflage. Kandern. 2013.
  • Illing, Stephan: Kinderheilkunde für Hebammen. 4. überarbeitete Auflage. Hippokrates. Stuttgart. 2008.
  • Körner, Uta; Rösch, Ruth: Ernährungsberatung in Schwangerschaft und Stillzeit. 2. Auflage. Hippokrates. Stuttgart. 2008.
  • Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte: Honig ist für Babys gefährlich
  • KidsHealth: Can I Feed My Baby Honey?
  • Mayo Clinic: Infant and toddler health
  • Mayo Clinic: Honey