Drillinge: Schwangerschaft mit Mehrlingen

Sie können sich bestimmt noch genau an den Moment erinnern, als Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie Drillinge erwarten. Neben großer Aufregung schleichen sich möglicherweise die ersten Sorgen ein: Bedeuten drei Babys auf einmal nicht nur die dreifache Freude, sondern auch den dreifachen Stress? Hier erfahren Sie alles, was Sie über das Abenteuer Drillinge wissen müssen.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, Drillinge zu bekommen?

Wenn Ihr Arzt Ihnen beim Ultraschall eröffnet, dass Sie mit Drillingen schwanger sind, gehören Sie zu einem erlesenen Kreis: Eine Drillingsschwangerschaft kommt nur äußerst selten vor. In Deutschland liegt die Rate der Schwangeren, die Drillinge erwarten, gerade mal bei 0,03 Prozent.

Um die Wahrscheinlichkeit von Drillingen zu bestimmen, galt lange Zeit eine simple Faustregel: Eine von 85 Geburten sind Zwillinge, eine von 852 Geburten ist eine Drillingsgeburt (also eine von 7.225) und bei einer von 853 Geburten kommen Vierlinge auf die Welt.

Diese Rechnung aus dem Jahr 1985, die als Hellin-Regel bekannt ist, spielt nach wie vor eine Rolle in der Bestimmung von Mehrlingsschwangerschaften. Mittlerweile weichen die Statistiken allerdings immer mehr davon ab. Denn die Hellin-Methode bezieht sich auf die Geburten, bei denen Drillinge auf natürliche Art und Weise gezeugt wurden.

In den vergangenen Jahren sind Zwillinge und Drillinge häufiger geworden, denn immer mehr Paare erleben ihr Elternglück nach einer künstlichen Befruchtung. Um dabei die Erfolgschancen zu erhöhen, werden meist gleich zwei oder drei befruchtete Eizellen eingesetzt – mehr verbietet das Gesetz. Bei einer künstlichen Befruchtung liegt die Wahrscheinlichkeit, Drillinge zu bekommen, schon bei 0,5 Prozent.

Drillinge sind unterwegs: Was läuft jetzt anders?

Dass Sie schwanger mit Drillingen sind, erfahren Sie meist sehr früh. In der Regel sieht der Arzt schon ab der sechsten Schwangerschaftswoche, ob mehr als ein Baby unterwegs ist. Ab dem ersten Ultraschall können Sie sich also schon auf das Abenteuer Drillinge einstellen.

Eines gleich vorweg: Werdende Mütter von Drillingen sind in erster Linie gesunde, schwangere Frauen. Zwar werden Drillingsschwangerschaften als Risikoschwangerschaft eingestuft, doch wird dieses etwas unheimliche Wort heutzutage bei 70 bis 80 Prozent der Schwangerschaften verwendet. Lassen Sie sich davon also nicht aus der Ruhe bringen.

Besonderheiten einer Drillingsschwangerschaft

Denn Ruhe können Sie jetzt gut gebrauchen. Wichtig ist, dass Sie sich mit Drillingen im Bauch mindestens eine dreifache Portion an Zuwendung, Schonung und Unterstützung zukommen lassen. Denn tatsächlich treten Nebenwirkungen wie Rückenschmerzen, Übelkeit oder Müdigkeit bei zukünftigen Drillingsmüttern häufig in verstärkter Form auf.

Nicht zuletzt besteht bei Mehrlingen ein erhöhtes Risiko einer Frühgeburt. Noch ein Grund, die Füße jetzt hochzulegen! Auch weitere Komplikationen können auftreten, darunter Anämie oder vorzeitige Wehen bei der Mutter, Nabelschnurumschlingung, Unterversorgung bei einem der Föten oder Fehlbildungen bei den Kindern.

Deswegen sind regelmäßige und manchmal auch häufigere Vorsorgeuntersuchungen besonders wichtig, um Ihnen auch mit Drillingen eine schöne und gesunde Schwangerschaft zu ermöglichen.

Drillingsgeburt

Die Frage bei einer Drillingsgeburt ist nicht, ob die Babys zu früh geboren werden, sondern eher, wie viel früher sie geboren werden. Dass eine Drillingsschwangerschaft es über die 37. Schwangerschaftswoche hinaus schafft, hat Seltenheitswert.

Wahrscheinlicher ist es, dass Ihre drei Babys schon in der 30. bis 32. Schwangerschaftswoche auf die Welt kommen. Und dass fast immer per Kaiserschnitt: Drillinge auf natürliche Weise zu entbinden, wird meist vermieden, um Komplikationen von vornherein auszuschließen.

Wie bekommt man Drillinge?

Wie konnte es ausgerechnet Ihnen passieren, dass Sie in Zukunft die dreifache Menge an Windeln wechseln werden? Dabei können mehrere Faktoren eine Rolle spielen. Die Chance erhöht sich beispielsweise durch:

  • Genetische Gründe: Zwillinge kommen selten allein. Gibt es mütterlicherseits bereits zweieiige Zwillinge in der Familie, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass auch sie mehr als ein Baby gleichzeitig austrägt.

  • Alter, Größe und Gewicht der Mutter: Mit zunehmendem Alter reifen pro Zyklus nicht selten mehrere Eizellen heran. Allgemein lässt sich sagen: Je älter, größer und schwerer die Mutter, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Zwillinge oder Drillinge (oder auch mehr) bekommt.

  • Fruchtbarkeitsbehandlung: Sowohl eine hormonelle Stimulierung des Eisprungs als auch eine künstliche Befruchtung erhöhen die Wahrscheinlichkeit auf Mehrlinge.

Chancen auf identische Drillinge? Spielen Sie lieber Lotto

Wenn Drillinge in Ihrem Bauch heranwachsen, haben Sie sicher schon während Ihrer Schwangerschaft diverse Bilder von Ihren Lieblingen im Kopf. Wenn die drei darauf alle identisch aussehen, lassen Sie es sich gesagt sein: Dieser Fall wird wahrscheinlich nicht eintreten.

Es gibt unterschiedliche Kombinationen:

  • Dreieiige Drillinge: Bei dieser Variante wurden drei Eizellen von verschiedenen Spermien befruchtet. Rein genetisch unterscheiden sich auf diese Weise entstandene Drillinge nicht von Geschwistern, die durch separate Geburten auf die Welt gekommen sind. Gut möglich, dass Ihre Kinder oft zu hören bekommen, dass sie sich für Drillinge gar nicht ähnlich sehen. Doch das ist eben in diesem Fall ganz normal.

  • Zweieiige Drillinge: Es kann auch passieren, dass wie bei einer Zwillingsschwangerschaft zwei Eier befruchtet werden, sich eines davon aber in zwei Zellen teilt und so drei Kinder entstehen. Die beiden Geschwister aus einem Ei besitzen das gleiche Erbgut. Sie haben immer das gleiche Geschlecht und sehen nahezu identisch aus.

  • Siamesische Drillinge: Wenn sich die befruchtete Eizelle nur unvollständig teilt, bleiben die Embryonen und auch die Babys nach der Geburt miteinander verbunden. Dann ist von siamesischen Zwillingen die Rede. Das kann natürlich auch bei Drillingen vorkommen. Unter Umständen teilen sie sich die Babys dann auch Organe miteinander. Je nachdem, an welchen Körperteilen sie zusammengewachsen sind, können Ärzte die Kinder später operativ trennen.

  • Eineiige Drillinge: Hierbei wurde nur ein einziges Ei befruchtet, das sich daraufhin nicht nur einmal, sondern gleich zweimal teilt und damit drei Embryos erzeugt. Statistiken sind sich nicht ganz einig, wie häufig identische Drillinge vorkommen. Die Zahlen schwanken zwischen 1:60.000 bis 1:200 Millionen. In jedem Fall sind sie so selten, dass Sie sich in so einem Fall jetzt schon mal auf Presseanfragen vorbereiten dürfen.

Berühmte Drillinge

Werden in Deutschland eineiige Drillinge geboren, landet das nämlich oft in der Presse. Die Medien und die Menschen lieben Nachrichten über außergewöhnliche Geburten.

Auch später im Leben schreiben eineiige Drillinge nicht selten Geschichte. Bestes Beispiel: Die Dahm-Drillinge. Erica, Nicole und Jaclyn Dahm sind US-amerikanische Drillinge, die sich bis aufs letzte wasserstoffblonde Haar gleichen und nicht zuletzt deswegen heute kleine Berühmtheiten sind.

Als Models, „Playboy“-Playmates und Schauspielerinnen brachten sie es im Gleichschritt zu Ruhm. Doch das vielleicht Unglaublichste an ihrer Geschichte: Die unzertrennlichen Dahm-Schwestern, die als eineiige Drillinge schon im Statistik-Lotto gewonnen haben, wurden auch noch gleichzeitig schwanger und brachten innerhalb eines Monats ihre ersten Kinder zur Welt – alles Mädchen.

Dreifaches Glück, dreifacher Stress? So sind Sie bestens vorbereitet

Drillinge bringen ihre ganz eigenen Herausforderungen mit sich. Und damit ist nicht nur gemeint, dass Sie jetzt nicht nur einen, sondern gleich drei Namen finden müssen. Sollten Sie hierbei noch nach Inspiration suchen, ist unser Namensgenerator sehr hilfreich.

Bedenken Sie, dass Sie bei der Erstausstattung bestimmte Sachen wie Windeln in mehrfacher Ausführung brauchen. Bei Dingen wie der Wickelkommode, einer Milchpumpe und der Krabbeldecke genügt natürlich ein Exemplar. Auch das Babybett können sich die Kinder in den ersten Monaten teilen.

Doch früher oder später werden Sie einen separaten Schlafplatz für jedes Baby brauchen. Und auch beim Kinderwagen tut es leider nicht die Second-Hand-Variante der besten Freundin. Ein spezieller Mehrlingswagen muss her.

Bei der Kleidung wiederum ist nicht unbedingt die dreifache Menge nötig. Als grobe Faustregel wird empfohlen, dass Zwillinge die anderthalbfache Ladung an Kleidung, Spielzeug und Ausstattung brauchen und Drillinge die doppelte.

Nicht vergessen: Die Kinder wachsen wahrscheinlich in unterschiedlichem Tempo und werden nicht immer gleichzeitig die gleichen Größen tragen.

Bereiten Sie sich darauf vor, nach der Entbindung eventuell länger im Krankenhaus zu bleiben. Treffen Sie rechtzeitig Vorkehrungen hierfür - vom Babysitter für die älteren Kinder bis zu extra Kleidung in der Kliniktasche. Und da man mit drei Neugeborenen im Haus selten dazu kommt, sich etwas zu kochen, schadet es nicht, ein paar Gerichte im Tiefkühlschrank parat zu haben.

Erkundigen Sie sich außerdem bei Ihrer Krankenkasse oder dem Jugendamt, ob Ihnen eine Haushaltshilfe finanziert wird. Vergleichen Sie Babyausstatter: Bei vielen gibt es Mehrlingsrabatte. Und scheuen Sie nicht davor zurück, sich über Foren oder lokale Verbände mit anderen Eltern von Drillingen über deren Erfahrungen auszutauschen.

Drillinge bedeuten einfach von allem etwas mehr: Sie tragen während der Schwangerschaft Extra-Gewicht mit sich herum und müssen in dieser Zeit besonders auf sich achtgeben. Doch dreifacher Babysegen bedeutet auch umso mehr Liebe, Freude und Kinderlachen!

Flexible banner