A170_2

Wie sich ein Baby beruhigt

Babys kommen mit einem bereits im Bauch entwickelten Saugreflex zur Welt. Dieser dient zum einem der Nahrungsaufnahme an der Brust oder am Fläschchen. Aber darüber hinaus dient das Saugen auch der Entspannung und Selbstberuhigung. 

Einige Babys saugen ungefähr ab einem Alter von drei Wochen zur Beruhigung auch an ihren Händchen. Sie können Ihrem Baby helfen, auf diese natürliche Beruhigungsmethode zurückzugreifen. Ziehen Sie ihm keine Handschuhe an und sorgen Sie dafür, dass die Hände nicht abgedeckt sind.


Rettung in der Not: Tragen und Federwiegen

Wenn Babys in aller Welt in diesem Alter eines gemeinsam haben, dann ist es die Tendenz dazu, nachmittags oder abends vermehrt zu weinen. Dieses Weinen bedeutet nicht, dass es Ihrem Baby an etwas fehlt oder dass Sie etwas falsch machen. Es ist einfach darauf zurückzuführen, dass sein Nervensystem sich erst noch entwickelt. Jeden Tag wird das Baby mit vielen neuen Eindrücken konfrontiert, die erst einmal verarbeitet werden müssen. Dies zu wissen hilft natürlich nicht unbedingt, wenn Sie hören, wie Ihr Baby untröstlich weint. Versuchen Sie trotzdem, selbst möglichst ruhig zu bleiben. Schaukeln und pucken Sie Ihr Baby und singen Sie ihm etwas vor. Tragen Sie Ihr Baby tagsüber in einem Tragetuch oder einer geeigneten Tragehilfe – das kann die Dauer der Weinanfälle verkürzen und gibt Ihrem Baby außerdem die Nähe und Geborgenheit, die es gerade in schwierigen Momenten braucht.

Manche Kinder mögen auch die sanft auf und ab wippende Bewegung einer Federwiege, die an der Zimmerdecke oder einem speziellen Gestell befestigt wird.

Das gleichmäßige Wippen kann dazu beitragen, ein gestresstes Baby zu beruhigen.


Übrigens:

Da Babys in diesem Alter sehr bedürftig sein können, haben Sie eine anstrengende Zeit vor sich. Weniger Schlaf und beträchtliche Änderungen im gewohnten Tagesablauf können Eltern zunächst hart treffen. Lassen Sie sich nicht entmutigen – es kommen auch wieder entspanntere Zeiten. Wenn Ihr Baby schläft, sollten auch Sie sich ausruhen. Essen Sie regelmäßig und sorgen Sie generell gut für sich.

Das könnte Sie auch interessieren: