Wir bei Pampers glauben, dass wir gemeinsam die Welt unserer Babys verbessern können. Deshalb liegt uns das Wohlergehen aller Babys und des Planeten, auf dem sie aufwachsen, am Herzen.

Darum haben wir es uns zum Ziel gemacht, weitere Maßnahmen zu ergreifen, um den ökologischen Fußabdruck unserer Produkte zu verbessern und dazu beizutragen, dass das Unternehmensziel von P&G, bis zum Jahr 2040 klimaneutral (net zero) zu sein, erreicht wird. Genau wie unsere Kinder entwickeln auch wir uns ständig weiter und arbeiten stetig daran, neue Lösungen zu finden, um Babys heute und in Zukunft eine bessere Welt zu bieten.

Unser wissenschaftlich fundierter Ansatz

Teil unserer Mission ist es, kontinuierlich die Umweltauswirkungen unserer Produkte und unserer Tätigkeiten zu verringern. In unserem Forschungs- und Entwicklungszentrum in Schwalbach am Taunus entwickeln 350 Pampers Expert:innen unsere Windeln Schritt für Schritt weiter, um Qualität, Komfort kontinuierlich zu verbessern und zu lernen was wir im Bereich Nachhaltigkeit weiter verbessern können. Dabei stützen wir uns auf einen wissenschaftlich fundierten Ansatz, um die Auswirkungen unserer Produkte auf die Umwelt umfassend zu verstehen. Auf dieser Basis fokussieren wir uns auf Innovationen, die den ökologischen Fußabdruck unserer Windeln weiter reduzieren können.

Ganzheitlich betrachten wir dabei alle Aspekte – von den Inhaltsstoffen, über unsere Zulieferer bis hin zur Herstellung unserer Produkte. Eine der Haupterkenntnisse aus den Lebenszyklusanalysen war, dass der Großteil des CO2-Fußabdrucks einer Einwegwindel auf die Beschaffung und Produktion der Rohstoffe zurückzuführen ist. Deshalb haben wir über die Jahre hinweg daran gearbeitet, unsere Windeln immer weiter zu verbessern, indem wir auf effizientere Materialien umgestiegen sind, das Gewicht reduziert haben und die von uns verwendeten Materialien bewusst ausgewählt haben. So stammt zum Beispiel die Zellulose die wir verwenden aus FSC zertifizierten Wäldern und anderen verantwortungsvollen Quellen. Zudem bestehen unsere Windelboxen zu mehr als 90 % aus Altpapier und alle unsere Windelverpackungen sind in Deutschland recyclebar.

Wir arbeiten in allen unseren Produktionsbereichen daran, unseren ökologischen Fußabdruck zu verringern. So bezieht z.B. unser Pampers Werk in Euskirchen 100 % Ökostrom zur Herstellung unserer Windeln. Auch konnten die durch die Produktion entstehenden Treibhausgasemissionen europaweit um mehr als 90 %1 gesenkt werden. Wir arbeiten weltweit kontinuierlich mit unseren Lieferanten zusammen, um den entstehenden CO2-Fußabdruck weiter zu verringern. Gemeinsam haben wir zwischen 2015 und 2020 ca. eine Million Tonnen2 Treibhausgasemissionen aus der Produktion unserer Rohmaterialien vermieden. Das entspricht ungefähr der Emission von 215.000 durchschnittlichen, benzinbetriebenen Familienautos3 in einem Jahr!

1Seit 2007

2Schätzung basierend auf THG-Intensität und Lieferanten Berichten.

3Ein typischer Personenkraftwagen stößt etwa 4,6 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr aus. Quelle: www.epa.gov/greenvehicles/greenhouse-gas-emissions-typical-passenger-vehicle#typical-passenger