Vorhautverengung (Phimose) bei Babys

Vorhautverengung (Phimose) bei Babys und Kleinkindern

1
03.06.20
3 Lesedauer

In den ersten Lebensjahren ist es ganz normal, dass die Vorhaut des Penis bei vielen Babys und Kleinkindern noch sehr eng ist und sich nicht verschieben lässt. Solange die Vorhautverengung bei Ihrem kleinen Schatz keine Beschwerden verursacht, müssen Sie sich kein Sorgen machen. In den allermeisten Fällen löst sich die Enge der Vorhaut bis zur Pubertät von alleine auf. Wenn Ihr Baby oder Kleinkind jedoch Beschwerden bei der Harnentleerung hat oder wiederholt an Entzündungen der Vorhaut leidet, sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen. Doch auch dann gibt es gute Nachrichten, denn die Vorhautverengung ist behandelbar! Worum geht es in diesem Artikel?

Worum geht es in diesem Artikel?

Was ist eine Vorhautverengung? Wie Sie eine Vorhautverengung erkennen Behandlung der Vorhautverengung beim Kind

Was ist eine Vorhautverengung?

Viele frischgebackene Eltern sind unsicher, wenn es um das Thema Vorhautverengung geht. Welche Funktion erfüllt dieses Stückchen unscheinbare Haut überhaupt und warum kann es Probleme machen?

Funktion der Vorhaut

Die Vorhaut besteht aus zwei Schichten und umschließt die Eichel des Penis. Diese beiden Schichten lassen sich im Normalfall leicht gegeneinander verschieben. Die Vorhaut erfüllt eine Vielzahl von Aufgaben. Unter anderen sind das:

  • Schutz der Eichel vor Verletzungen, Schmutz und Austrocknung
  • Barriere für Bakterien
  • Lustempfinden

Sie ist also durchaus nützlich und erfüllt verschiedene Funktionen.

Beim erwachsenen Mann lässt sich die Vorhaut in der Regel ganz problemlos nach vorne und hinten verschieben. Ist das nicht der Fall, spricht man von einer Vorhautverengung bzw. einer Phimose.

Ursachen der Vorhautverengung

Bei einer Phimose unterscheidet man die primäre von der sekundären Form. Bei der primären Form bleibt die Enge der Vorhaut auch nach Pubertät bestehen und löst sich nicht von alleine auf. Bei der sekundären Phimose kommt es z.B. durch eine Narbenbildung infolge wiederkehrender Entzündungen oder Verletzungen der Vorhaut zu einer Vorhautverengung.

Auch Hauterkrankungen oder Diabetes können dazu führen, dass sich die Vorhaut nicht ausreichend dehnen lässt.

Beim Erwachen der Sexualität kann es später zu Problemen kommen. Zieht sich die Vorhaut im erigierten Zustand des Penis nicht vollständig zurück, ist dies einfach schmerzhaft und muss spätestens dann behandelt werden.

Wie Sie eine Vorhautverengung erkennen

Es ist daher wichtig, dass eine Phimose erkannt und entsprechend behandelt wird. Meistens fällt Eltern eine Unregelmäßigkeit am Geschlechtsteil ihres Kindes selbst auf. Doch nicht immer sind die Anzeichen eindeutig.

Anzeichen einer Vorhautverengung

Eine Vorhautverengung ist nicht nur für erwachsene Männer problematisch, sondern kann es auch für Kinder sein. Daher sollten Sie immer mal wieder etwas genauer hinsehen. Falls Sie die folgenden Symptome feststellen, suchen Sie am besten Ihren Kinderarzt auf:

  • Ballonieren: Wenn Ihr Kind uriniert und sich die Vorhaut dabei extrem aufbläht, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass die Öffnung sehr verengt ist und eine behandlungsbedürftige Phimose vorliegt.
  • Schwacher Harnstrahl: Bei einer starken Vorhautverengung, wird der Harnstrahl abgeschwächt sein oder er verdreht sich.
  • Eingeklemmte Vorhaut: Die Vorhaut klemmt hinter der Eichel und lässt sich nicht mehr lösen. Es entsteht ein gefährlicher Schnürring (Paraphimose). Hier müssen Sie sofort handeln und einen Arzt aufsuchen.

Versuchen Sie bitte nie die Vorhaut gewaltsam zurückzuschieben, um zu erkennen, ob Ihr Baby unter einer Vorhautverengung leidet. Dabei könnten Sie Ihr Kind ernsthaft verletzten und die Bildung von Narbengewebe verursachen. Sollten Sie unsicher sein, ziehen Sie in diesem Fall bitte immer Ihren Kinderarzt zu Rate.

Dieser wird bei den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen auch einen Blick auf den Penis und somit auf die Vorhaut Ihres kleinen Jungen werfen. Schon bei der U1 im steht der erste Check des Geschlechtsorgans an. Sollte der Verdacht einer Vorhautverengung vorliegen, wird Sie Ihr Arzt darauf hinweisen.

Häufigkeit einer Vorhautverengung

Erschrecken Sie also bitte nicht, wenn die Vorhaut Ihres Babys oder Kleinkindes sehr eng ist und sich nur schwer verschieben lässt. Dies ist nicht ungewöhnlich und kommt bei mehr als 95% der kleinen Jungen vor. In den ersten Jahren ist eine Vorhautverengung also erst mal ganz normal und verwächst sich in den allermeisten Fällen ganz von alleine.

Mit dem Eintritt ins Schulalter lässt sich nur noch bei ungefähr acht Prozent aller Kinder eine Verengung feststellen. In der Pubertät ist nur noch ein Prozent der Jungen betroffen.

Behandlung der Vorhautverengung beim Kind

Wird bei Ihrem Kind eine behandlungsbedürftige Vorhautverengung festgestellt, heißt das noch lange nicht, dass es gleich operiert werden muss. Die Behandlung hängt von dem Schweregrad der Verengung ab und ob Ihr Liebling Beschwerden hat oder nicht.

Lokale Therapie

Kein Kleinkind wird einfach so bedenkenlos den Strapazen einer OP ausgesetzt. Daher wird anfangs erst einmal genau untersucht, wie schwerwiegend die Vorhautverengung ist. Ist der Befund nicht ganz eindeutig, werden die meisten Ärzte die Phimose versuchen mit einer Salbe zu behandeln.

Dabei wird zweimal täglich eine Salbe auf die betroffene Stelle aufgetragen. Diese Behandlung dauert vier bis achten Wochen. Viele kleine Patienten reagieren sehr gut auf diese Creme und die Vorhaut löst und dehnt sich nach einer gewissen Zeit. Eine Operation kann somit unter Umständen vermieden werden.

Operative Behandlung

Lässt sich keine Verbesserung feststellen, führt wahrscheinlich kein Weg an einer OP vorbei. Dabei bekommt Ihr Kind eine Vollnarkose. Je nach Art der Vorhautverengung wird die gesamte Vorhaut entfernt oder auch nur ein Teil davon.

Diese Operation wird in vielen Kliniken als Routineeingriff durchgeführt und verläuft in den allermeisten Fällen ohne relevante Komplikationen Es ist sogar gut möglich, dass Sie Ihr Kind noch am selben Tag wieder mit nach Hause nehmen dürfen. Besprechen Sie diese Möglichkeit mit Ihrem Arzt.

Halten Sie sich immer vor Augen, dass es das Ziel einer jeden Behandlung ist, Ihrem kleinen Jungen eine normale Harnentleerung, eine problemlose Reinigung des Penis und später eine gesunde Sexualität zu ermöglichen.

Auch wenn Sie noch so sehr vermeiden wollen, dass Ihr kleiner Schatz operiert werden muss: Halten Sie Abstand von gut gemeinten Ratschlägen und Hausmitteln anderer, um zu versuchen die Vorhautverengung selbst zu behandeln. Sie könnten es damit nur schlimmer machen.

Zur Entstehung dieses Artikels:
Alle Inhalte aus in diesem Artikel basieren auf vertrauenswürdigen fachspezifischen und öffentlichen Quellen, wie der BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung), dem Ärzteblatt oder den „Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung (Mutterschafts-Richtlinien)”. Eine ausführliche Liste aller verwendeten Quellen finden Sie im Anschluss an diesen Artikel. Die hier aufgeführten Ratschläge und Informationen ersetzen keinesfalls die medizinische Betreuung durch entsprechendes Fachpersonal. Konsultieren Sie für eine professionelle Diagnose und Behandlung immer Ihren Arzt.

Flexible banner
Alle Quellen sehen

Das könnte Sie auch interessieren: