Fürbitten für die Taufe

Glaubensbekenntnis, Abendmahl, Fürbitten... Nicht alle Eltern, die ihr Kind taufen möchten, sind regelmäßige Kirchgänger und einige Elemente des evangelischen oder katholischen Gottesdienstes zur Taufe mögen für sie vorerst verwirrend sein. Wir bringen gerne Licht ins Dunkel! Hier erfährst Du, was Fürbitten eigentlich sind und findest die schönsten Fürbitten für die Taufe Deines Kindes. Auch als Pate oder Patin kannst Du Dich hier inspirieren lassen!

Was sind Fürbitten?

Fürbitten sind ein wesentlicher Teil des Kirchengottesdienstes und werden gegen Ende der Messe gesprochen. Eigentlich handelt es sich dabei um ein Gebet – das Fürbittengebet. Die Gemeinde richtet sich mit diesem Gebet an Gott und bittet darin um ganz konkrete Dinge.

Wie der Name Fürbitte schon verrät, wird zumeist um etwas für jemand anderen gebeten. Fürbitten haben keinen festen Inhalt, sondern richten sich nach den individuellen Bedürfnissen der Menschen und aktuellen Ereignissen. Es wird zum Beispiel um Gesundheit, Friede oder Hilfe für Angehörige gebeten.

Die Fürbitten werden für die Teilnehmer:innen des Gottesdienstes stellvertretend vom/von der Pfarrer:in oder anderen Personen vorgetragen. Die Gemeinde spricht nach jeder einzelnen Fürbitte Gott an, in dem alle zusammen zum Beispiel sprechen: „Gott, erhöre uns“.

An Fest- und Feiertagen, wie zum Beispiel der Taufe, werden die Fürbitten meistens etwas umfangreicher gestaltet als bei einem normalen Sonntagsgottesdienst. Es werden ungefähr fünf Fürbitten gesprochen, die oft in mehrere Strophen eingeteilt sind.

Das Vortragen der Fürsprachen bei einer Taufe kann auch von den Eltern, den Großeltern, den Geschwistern oder den Paten übernommen werden. Vor der Taufe wird Dich der/die Pfarrer:in Deiner Gemeinde zum Gespräch bitten. Dabei werden allgemeine Fragen zum Taufgottesdienst, zum Taufspruch und zu den Fürbitten geklärt.

Du hast in diesem Rahmen die Gelegenheit mit dem/der Pastor:in gemeinsam zu überlegen, wer die Fürbitten bei Eurer Taufe sprechen wird.

Fürbitten von den Eltern

Zur Taufe wollen besonders die Eltern ihrem Schützling gute Wünsche für die Zukunft mit auf den Weg geben. Die Paten, Großeltern und Freunde können in den Fürbitten ebenfalls mit angesprochen werden, denn auch sie werden den kleinen Menschen auf seinem Lebensweg begleiten.

An den Täufling

Gott, wir danken dir für [Name], ein Kind der Liebe.

Wir wünschen uns, dass [Name] sein/ihr ganzes Leben lang Liebe empfängt und Liebe gibt.

Schenke ihr/ihm Freundinnen und Freunde, die ihn/sie so nehmen, wie er/sie ist.

Lege [Name] die Gewissheit ins Herz, dass er/sie von deiner Liebe umgeben ist, wohin er/sie auch geht.

An die Paten

Gott, wie schön, dass [Name Pate] und [Name Pate] Paten für [Name Kind] sind. Schenke ihnen viel Freude mit ihrem Patenkind. Hilf ihnen, es in seiner Eigenheit zu akzeptieren und es auch dann mit ihrer Liebe zu begleiten, wenn es Wege einschlägt, die sie nicht verstehen.

Gott, es gibt so viel Neues gemeinsam zu entdecken. Welche Abenteuer werden [Name Paten] mit [Name Kind] gemeinsam erleben? Lass sie wagemutig auf Unbekanntes zugehen. Schütze sie vor zu viel Tollheit und Übermut und lass sie gelassen bleiben, wenn Umwege unumgänglich sind.

An die Großeltern

Gott, wir bitten dich für die Großeltern:

Lass sie mit [Name] wieder Kind sein,

verrücktes unternehmen und Dinge erlauben,

die wir Eltern niemals erlauben würden.

Schenke aufregende gemeinsame Zeit und Erholung.

Segne die alten Geschichten und das Band zwischen den Generationen.

Außergewöhnliche Fürbitten

Gott, wir bitten dich für [Name], hilf uns ihm/ihr zu helfen, dass er/sie sehen lernt mit seinen/ihren eigenen Augen das Gesicht der Menschen, die ihn/sie lieb haben, und Gottes bunte Welt. Und schenke uns allen offene Augen nach den anderen zu sehen - im Lichte Gottes.

Gott, wir bitten dich für [Name], hilf uns, ihm/ihr zu helfen, dass er/sie hören lernt mit seinen/ihren eigenen Ohren den Klang seines/ihres Namens und die Sprache der Liebe. Und schenk uns allen offene Ohren aufeinander zu hören - und auf Gottes Wort.

Gott, wir bitten dich für [Name], hilf uns, ihm/ihr zu helfen, dass er/sie greifen lernt mit seinen/ihren eigenen Händen nach der Hand seiner/ihrer Freunde und dem, was er/sie wirklich braucht. Und schenk uns allen offene Hände, füreinander einzustehen - im Vertrauen auf Gott.

Gott, wir bitten dich für [Name], hilf uns, ihm/ihr zu helfen, dass er/sie aus seinem/ihrem großen Herz heraus reden lernt, mit seinen/ihren eigenen Worten in Liebe und Wahrhaftigkeit, in jeder Situation und Begegnung.

Fürbitten von den Paten

Die Taufpaten werden einen ganz besonderen Platz im Leben des Kindes einnehmen, denn sie sollen die Eltern bei der Erziehung im christlichen Glauben unterstützen. Sie begleiten ihr Patenkind häufig bis ins Erwachsenenalter und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Sprechen die Paten einen Teil der Fürbitten bei der Taufe, drücken sie damit jetzt schon ihre Verbundenheit zu ihrem Patenkind aus.

An das Patenkind

Gott, wir bitten für [Name], dass er/sie seine/ihre Ziele erreichen und ihm/ihr und denen, die er/sie liebt, kein Unglück widerfahren möge, dass er/sie aber auch denn nie den Mut und die Zuversicht verliert, wenn sich seine/ihre Wünsche und Hoffnungen nicht erfüllen.

Guter Gott, wir bitten dich für [Name], dass er/sie sich von der Not dieser Welt anrühren lässt, dass er/sie Menschen zuhören kann, die sich ihm/ihr mitteilen möchten, dass er/sie Worte findet, die nicht verletzen, dass er/sie lernt, seine/ihre Hände zu öffnen für die, die sie suchen, und dass er/sie selbst offenen Händen begegnet.

An die Eltern und Großeltern

Guter Gott, wir bitten dich für [Name], dass er/sie bei seinen Eltern und bei dir immer ein Zuhause findet und für alle Neugetauften. Mögen sie ein erfülltes Leben im Glauben an dich haben.

Wir bitten, dass die Großeltern ihrem Enkelkind aus ihrer Lebenserfahrung heraus wichtige Ratgeber sind und bitten für alle alten Menschen der Gemeinde.

Lasst uns bitten für [Name]s Familie, für uns alle, die hier zu der Tauffeier zusammengekommen sind und für die gesamte Kirchengemeinde, in die [Name] heute aufgenommen wurde.

Wir freuen uns, dass [Name] heute getauft wird. Beten wir für alle Kinder, die unter schwierigen Bedingungen leben, hier und auf der ganzen Welt.

Lasst uns auch beten für die Verstorbenen unserer Familien und für alle, die uns zu dir vorausgegangen sind.

An die Familie

Gott, [Name] ist ein Geschenk für seine/ihre Familie

und seine/ihre Familie ist ein Geschenk für ihn/sie.

Sie kennen sich so, wie du sie kennst.

Gegenseitig bringen sie sich zum Lachen, sie trösten sich,

sie trocknen ihre Tränen und vertrauen darauf,

dass sie füreinander einstehen.

Stärke ihren Zusammenhalt und ihre Gemeinschaft.

Fürbitten von den Großeltern

In der Großelterngeneration war die Bindung des Einzelnen zur Kirche oft noch enger und daher ließen früher auch noch viel mehr Eltern ihr Kind taufen, als es heute der Fall ist. Umso schöner werden es vielleicht Oma und Opa finden, dass ihr Enkelkind getauft wird und übernehmen sehr gern das Sprechen der Fürbitten.

Schutz und Friede

Schenke diesem Kind, was es zum Leben braucht und behüte es vor Krankheit, Not und allem Schaden.

Schütze seine Eltern in allen Sorgen und Anstrengungen und erhalte in unserer Familie die Liebe zueinander und das gegenseitige Verstehen.

Gib, dass Eltern, Paten und alle Angehörige in dir die Quelle des Lebens finden, und hilf ihnen, dem Kind dein Evangelium glaubwürdig zu bezeugen.

Ermutige alle Christen, die Einheit zu fördern und alle Spaltung zu überwinden.

Stärke bei allen Menschen und allen Völkern den Geist der Gerechtigkeit, des Friedens und der Versöhnung.

Heranwachsen

Gott, wir wissen nicht, was die Zukunft für [Name] bringt. Darum lass ihn/sie zu einem selbstbewussten, mutigen Menschen heranwachsen, in dessen/deren Herzen der Frieden wohnt. Lass ihn/sie sein Leben lang erfahren, dass deine Tür für ihn/sie immer offensteht.

Liebe

Gott, voller Liebe und Güte bist du. Dafür danken wir dir. Wir bitten dich für [Name], dass deine Liebe ihn/sie stets begleitet und spürbar bleibt. Schenke ihm/ihr immer wieder die Gewissheit, dass du da bist und ihn/sie trägst, auch wenn es einmal nicht spürbar sein sollte.

Begleitung

Für [Name] wünschen wir, dass er/sie zur Freude seiner/ihrer Eltern, Verwandten und Freunde gesund an Leib und Seele aufwächst und stark wird in Glaube, Hoffnung und Liebe.

Für die Eltern, Verwandte und Freunde von [Name] und die ganze christliche Gemeinde wünschen wir, dass sie ihm/ihr die Freude und Schönheit eines Lebens aus dem Glauben überzeugend vorleben.

Für alle Kinder dieser Welt wünschen wir besonders für diejenigen, die in Kriegs und Krisengebieten oder in innerer oder äußerer Not aufwachsen müssen, dass sie Menschen und Orte der Liebe und des Friedens finden.

Für alle Verstorbenen wünschen wir, dass sie in der Freude des Himmels am heutigen Fest der Taufe teilhaben.

Fürbitten von den Freunden

Die Geburt eines Kindes beschäftigt und bewegt oft den ganzen Freundeskreis der Eltern. Einige haben sicherlich bereits die Schwangerschaft aktiv mitverfolgt und möchten mit einer Fürbitte nun auch ihren Teil zur Tauffeier beitragen.

An die Eltern und Paten

Lass sie dem Kind ein Vorbild sein in Leben und Glauben und sich ihrer Verantwortung stets bewusst sein.

Lass sie dem Kind so viel Sicherheit wie nötig und so viel Freiheit wie möglich schenken.

Schenk ihnen Kraft, Fantasie und Güte, um den Täufling auf seinem Lebensweg zu begleiten.

Ermutige sie in schwierigen Situationen durch deine frohe Botschaft.

An den Täufling

Lass dieses Kind deine Liebe spüren und sich in dir aufgehoben wissen. Lass es stets von Menschen umgeben sein, die ihm zuhören, ihm Hoffnung spenden und zur Seite stehen. Schenk diesem Kind Menschen, die es auf seinem Lebensweg begleiten und ihm zur Seite stehen. Lass es deinen Segen spüren, sodass es ein Segen für andere Menschen werden kann.

Lass ihn/sie weise Entscheidungen fällen, die den Menschen und der Welt guttun. Lass ihn/sie in deinem Geist handeln, der Grenzen überwindet. Hilf ihm/ihr, dass er/sie das Wohl der Menschen in den Mittelpunkt seiner/ihrer Entscheidungen stellen. Ermutige ihn/sie, die Welt immer wieder neu und anders zu denken und den ersten Schritt für das Neue zu wagen.

Sei auch bei den Menschen, die ein schweres Schicksal zu tragen haben und heute nicht fröhlich sein können. Steh denen bei, die einsam, heimatlos, verlassen und ohne Hoffnung sind. Tröste die, die erfüllt sind von Trauer und Traurigkeit um einen geliebten Menschen. Suche diejenigen, die dich aus den Augen verloren haben, und finde die, die nach dir suchen.

Kurze und moderne Fürbitten zur Taufe

Fürbitten müssen nicht immer lang sein. Auch mit wenigen Worten kann viel gesagt werden. Solltest Du Dich für kurze Fürbitten entscheiden, könnten gleich mehrere Teilnehmer der Taufe einen Spruch vortragen.

Gott, du hast neues Leben geschaffen. Durch [Name] spüren wir, wie groß deine Liebe sein kann. Begleite [Name] durch die Abenteuer seines/ihres Lebens mit deiner unerschöpflichen Liebe.

Gott, die Welt und deine Geschöpfe sind so verletzlich. Wir bitten dich, dass [Name] sensibel und ernsthaft Verantwortung übernimmt: für seine Mitmenschen, seine Umwelt und ein tolerantes Miteinander in der Gesellschaft.

Gott, du selbst bist die Liebe. Wir bitten dich, dass [Name] zu einem großzügigen, liebevollen Menschen heranwächst, der erfährt, dass Liebe nicht weniger wird, wenn man sie verschwendet.

Gott, du hast dieses Kind wunderbar gemacht. Schon jetzt spüren wir: [Name] ist eine eigene kleine Persönlichkeit, der/die weiß, was er/sie will. Schenke ihm/ihr die Freiheit, seine/ihre Talente zu entfalten und das zu verwirklichen, wovon er/sie träumt.

Herr, beschütze unsere Kinder auf all ihren Wegen und lass sie an Seele und Leib gesund bleiben.

Gib uns die Ausdauer, für unsere Kinder da zu sein, wann immer sie uns brauchen und gib uns die innere Gelassenheit, wo sie ihren Freiraum brauchen.

Lass uns von unseren Kindern lernen. Ihre Offenheit und ihre Freude sollen uns anstecken.

Persönliche Fürbitten zur Taufe

Bei den Fürbitten wird etwas ganz Konkretes vor Gott zur Sprache gebracht und eine Bitte vorgetragen. Daher ist dieses besondere Gebet bei einer Taufe auch immer eine ganz persönliche Bitte für das Kind. Was könnte persönlicher sein als selbst geschriebene Fürbitten von den Großeltern, Paten oder Eltern?

Die Fürbitten bei einer Taufe müssen keinen bestimmten Inhalt oder gar eine besondere Form haben. Die Gestaltung bleibt ganz Dir überlassen. Daher mag es dem ein oder anderen auch schwerfallen, den Text selbst zu verfassen. Die folgenden Hinweise könnten Dir dabei behilflich sein, Deine eigene Fürbitte zu formulieren:

  • Eine Strophe sollte nur die Wünsche für den Täufling zum Inhalt haben (z. B. Gesundheit, Liebe, Glück etc.).

  • Darauffolgend könntest Du denjenigen gedenken, denen es nicht gut geht (z. B. Kriegswaisen, Kranke etc.).

  • Abschließend könntest Du eine sehr allgemeine Bitte formulieren, die Du Dir für alle Menschen wünscht (z. B. Friede, Verbundenheit etc.).

  • Formuliere die Fürbitten mit den Worten und Inhalten, die zu Dir passen – selbst, wenn das vielleicht etwas außergewöhnlich sein mag.

Die Fürbitten sind auch für nicht besonders gläubige Teilnehmer der Taufe eine schöne Möglichkeit, ihre Wünsche für den Täufling auszudrücken. Es können sich also ruhig alle daran beteiligen.

Bevor Du selbst zu Stift und Papier greifst, solltest Du Dir Folgendes überlegen:

  • Was sind Deine Wünsche an den Täufling für sein weiteres Leben?

  • Welche Menschen in Not könntest Du noch ansprechen?

  • Was wünschst Du Dir für das Zusammenleben mit Deinen Mitmenschen?

Bei der Formulierung der Fürbitten kannst Du eigentlich nichts falsch machen. Schreibe einfach nieder, was Dir auf dem Herzen liegt und was Du Deinem bzw. dem Kind für seine Zukunft wünschst. Solltest Du unsicher sein, kannst Du jeder Zeit, den/die Pfarrer:in, der/die die Taufe durchführen wird, um Rat fragen.

Fakten im Überblick

  • Fürbitten sind laut gesprochenen Gebete. In den Fürbitten werden ganz konkrete Wünsche formuliert und an Gott gerichtet.

  • Die Fürbitten können bei einer Taufe von den Eltern, den Paten, den Großeltern oder auch Freunden verlesen werden. Sie sind eine schöne Gelegenheit, auch für weniger gläubige Menschen, ihre Wünsche für den Täufling innerhalb des Taufgottesdienstes laut auszusprechen.

  • Bei einer Taufe werden ungefähr fünf Fürbitten vorgetragen. Genaue Details oder besondere Wünsche kann man mit dem/der Pastor:in beim Vorgespräch zur Taufe erfragen.

Die Fürbitten sind ein fester und schöner Bestandteil der Taufe. Es mag vielleicht ein wenig Mut dazugehören, die Fürbitten laut vor allen Taufgästen zu verlesen. Trau Dich, denn es ist eine ganz besondere Möglichkeit, in einem offiziellen Rahmen Deinen Wünschen für den Täufling Ausdruck zu verleihen.