Fragen und Antworten zu unserem Testsieger bei Öko-Test

Fragen und Antworten zu unserem Testsieger bei Öko-Test

Die Pampers Baby-Dry wurde im Windeltest des Magazins Öko-Test, Ausgabe 10/2017, als Testsieger mit der Note „sehr gut“ bewertet. Vor allem im Praxistest konnte unsere Windel sowohl Eltern als auch im Labor überzeugen. Die Testergebnisse bestätigen unsere sehr hohen Ansprüche an unsere Windeln: Sie sollen nicht nur Feuchtigkeit zuverlässig wegschließen, sondern auch besonders verträglich für Babys Haut sein und diese schützen.
Alle Informationen dazu finden Sie hier.

Was Sie zu den Ergebnissen von Öko-Test wissen sollten

  1. Was sagt Pampers zu den Ergebnissen von Öko-Test?
    Wir freuen uns sehr, dass unsere Pampers Baby-Dry Windel als Testsieger von Öko-Test mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet wurde. Im Praxistest erhält die Pampers Baby-Dry durchweg Bestnoten – wir verstehen dies vor allem als Bestätigung der Arbeit unserer Forscher und Entwickler. Gleichzeitig ist dies für uns Motivation, jeden Tag daran zu arbeiten, die besten Produkte für Babys und deren Eltern zur Verfügung zu stellen.


  2. Warum setzt Pampers als einzige Windel eine Lotion ein?
    Klinische Studien zeigen, dass kleine Mengen der Lotion in der Pampers Windel einen zusätzlichen Schutz vor Hautirritationen bieten können. Diese wissenschaftlichen Erkenntnisse setzen wir um und bieten Eltern damit eine Windel an, die die empfindliche Babyhaut schützt und gleichzeitig pflegt. Der Hauptbestandteil der Lotion ist Vaseline.


  3. Was ist Petrolatum und welche Funktion erfüllt es in den Pampers Windeln?
    Der als Petrolatum deklarierte Hauptbestandteil der Lotion in Pampers Windeln ist auch bekannt als Vaseline. Es handelt sich um einen Inhaltsstoff, der von vielen Dermatologen und Kinderärzten zum Schutz der Babyhaut empfohlen und eingesetzt wird. Diese Lotion in Pampers Windeln kann helfen, Hautirritationen zu vermeiden


  4. Kann es zu Nebenwirkungen oder Langzeitauswirkungen durch die verwendete Lotion kommen?
    Alle Inhaltsstoffe der Lotion werden ausführlichen Sicherheitsbewertungen unterzogen. Sie sind dermatologisch getestet und vollkommen unbedenklich für Babys. Wir setzen ausschließlich hautverträgliche Stoffe ein, um den besten Schutz für die empfindliche Haut von Babys sicherzustellen.

    Das bestätigt zum Beispiel auch der Dermatologe Professor Dr. Daniel Hohl, ehemaliger Präsident der Europäischen Arbeitsgemeinschaft für pädiatrische Dermatologie: „Nach meiner eingehenden Untersuchung der Sicherheitstests für Pampers Windeln kann ich bestätigen, dass diese Produkte absolut ungefährlich für die Haut von Babys sind. Petrolatum ist ein in Kosmetikartikeln weit verbreiteter Inhaltsstoff und wird von vielen Dermatologen und Kinderärzten zum Schutz der Babyhaut empfohlen.“


  5. Wie viel Lotion ist in den Pampers enthalten?
    Eine einzelne Pampers Windel enthält eine etwa stecknadelkopfgroße Menge an Lotion. Das bietet zusätzlichen Schutz und Pflege für die Babyhaut.


  6. Ist die Menge an Lotion nicht viel zu gering, um einen großen Nutzen zu bieten?
    Es ist klinisch nachgewiesen, dass diese dünn und gleichmäßig auf der Windel verteilte Lotion einen guten Hautschutz für Babys Po leistet.


  7. Wie stellt Pampers die Qualität der Windeln sicher?
    Bei Sicherheit und Qualität machen wir keine Kompromisse. Darauf können Eltern vertrauen. Wir kümmern uns jeden Tag darum, dass Pampers für alle Babys sicher sind. Wir legen allerhöchsten Wert auf strikte Qualitätskontrollen und arbeiten mit Analysemethoden, die auch die zuständigen Behörden weltweit anwenden. Dabei bewerten wir sowohl die Materialien der Windeln, als auch das Endprodukt. Außerdem arbeiten wir eng mit Kinderärzten zusammen und führen in unserem Forschungszentrum in Schwalbach am Taunus umfangreiche Praxistests durch, bei denen Eltern und Babys unsere Windeln verwenden. Wir reden täglich mit vielen Müttern und Vätern. Ihre Erfahrungen helfen uns, die beste Windel für Babys zu entwickeln und zu produzieren.


  8. Wie stellt Pampers die Hautverträglichkeit seiner Windeln sicher?
    Pampers arbeitet bei der Entwicklung aller Produkte eng mit wissenschaftlichen Experten, Kinderärzten und unabhängigen Prüfinstituten zusammen. Alle Inhaltsstoffe einer Windel sind nach strengen Kriterien ausgewählt und umfassend geprüft. Sie erfüllen alle europäischen Regularien zur sicheren Verwendung von Inhaltsstoffen in der Herstellung von Kosmetikprodukten und sind speziell auf die besonderen Bedürfnisse der zarten Babyhaut abgestimmt.


  9. Wer hilft mir, wenn ich Fragen habe?
    Seit über 50 Jahren vertrauen Eltern auf die Qualität unserer Produkte. Deshalb arbeiten wir – zum Beispiel auch mit Familien aus der Region – stetig daran, die Materialien und die Produktion unserer Windeln zu prüfen und immer wieder zu verbessern. Eltern und Pflegekräfte sollen bei der Wahl der Windel für ihr Baby eine informierte Entscheidung treffen können. Daher stellen wir auf unserer Website detaillierte Informationen zur Verfügung, die Sie hier finden: https://www.pampers.de/warum-pampers/qualitat-und-sicherheit.
    Bitte zögern Sie nicht, sich bei weiteren Fragen an uns zu wenden. Unsere kostenlose Pampers Verbraucherberatung erreichen Sie von Montag – Freitag von 9-17 Uhr unter der 0800-2226555.


  10. Wie stellt sich die Ökobilanz von Pampers Windeln im Vergleich zu Stoffwindeln dar?
    Viele Untersuchungen - z. B. vom Freiburger IFEU-Institut – belegen, dass weder Stoff- noch Einwegwindeln aus ökologischer Sicht zu bevorzugen sind. Bei Einwegwindeln fällt aus ökologischer Sicht der Materialverbrauch und der Abfall ins Gewicht, bei Stoffwindeln der Energie- und Wasseraufwand für das Waschen der Windeln. Eltern sollten selbst entscheiden, welches Windelsystem sie bevorzugen. Wenn sie sich für Einwegwindeln entscheiden, glauben wir, dass Pampers eine gute Wahl ist. Wir haben den Materialverbrauch und damit auch das Abfallvolumen in den letzten Jahren signifikant verringern können. Gleiches gilt für die Verpackung. Wir arbeiten natürlich daran, dass unsere Windeln in Zukunft noch nachhaltiger werden.


Das könnte Sie auch interessieren: