Morgendliche Übelkeit in der Schwangerschaft

Morgendliche Übelkeit in der Schwangerschaft

Was bedeutet morgendliche Übelkeit?


Übelkeit, die manchmal von Erbrechen begleitet wird, ist ein häufiges Symptom in den ersten Schwangerschaftswochen. Etwa 50 bis 70 Prozent aller schwangeren Frauen leiden in den ersten drei Monaten darunter. Übelkeit ist nicht nur normal, sondern im Allgemeinen ein Zeichen dafür, dass bei Ihrer Schwangerschaft alles in Ordnung ist.


Man spricht von „morgendlicher Übelkeit“, weil die Symptome häufig morgens am schlimmsten sind. Wenn Sie schwanger sind, kann Ihnen jedoch zu jeder Tageszeit übel werden.


Warum leide ich unter Übelkeit, wenn ich schwanger bin?


Man nimmt an, dass die Symptome durch das Schwangerschaftshormon HCG verursacht werden, das vom sich entwickelnden Mutterkuchen produziert wird und zur Erhaltung der Schwangerschaft beiträgt. Es können jedoch auch andere Faktoren, wie z. B. niedriger Blutzucker, vermehrte Magensäure, Stress und Müdigkeit eine Rolle spielen.


Strategien zur Vorbeugung von Übelkeit



  • Bewahren Sie Cracker, Reiscracker oder auch ein Stück Schokolade in der Nähe des Betts auf. Essen Sie einen Bissen, wenn Sie aufwachen, damit Ihr Blutzuckerspiegel steigt, bevor Sie aufstehen.
  • Anstelle von drei großen Mahlzeiten pro Tag sollten Sie fünf bis sechs kleine Mahlzeiten zu sich nehmen. So vermeiden Sie einen leeren Magen, und Ihr Blutzuckerspiegel bleibt konstant.
  • Essen Sie genügend Eiweiß (Fleisch, Fisch, Eier, Käse) und komplexe Kohlenhydrate (Obst, Gemüse, Getreide), damit Ihr ungeborenes Baby bekommt, was es braucht, um sich gut entwickeln zu können.
  • Einige Ernährungsexperten empfehlen, 50 bis 100 mg Vitamin B6 als Ergänzung, um Übelkeit zu verhindern. Nehmen Sie auch Ihre normalen Schwangerschaftsvitamine ein.
  • Verzichten Sie auf stark gewürzte oder fettige Speisen.

Umgang mit morgendlicher Übelkeit


Versuchen Sie Folgendes, wenn Ihnen übel ist:



  • Entspannen Sie sich. Atmen Sie langsam durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus, konzentrieren Sie sich auf etwas Angenehmes oder träumen Sie sich an einen schönen Ort.
  • Vermeiden Sie den Anblick, Geruch und Geschmack von Lebensmitteln oder anderen Substanzen (wie Zigarettenrauch), durch die Ihnen übel wird.
  • Lutschen oder kauen Sie Eisstückchen oder lutschen Sie an einer frisch geschnittenen Zitrone.
  • Wenn Zähneputzen Brechreiz auslöst, verwenden Sie stattdessen ein Mundwasser. Verwenden Sie es häufig, um den Mund frisch zu halten.
  • Trinken Sie ein Glas Milch oder nehmen Sie zwei Kalziumtabletten zu sich, um die Säure in Ihrem Magen zu neutralisieren.
  • Probieren Sie Ingwer aus – ein natürliches Mittel gegen Übelkeit. Raspeln Sie ihn auf Gemüse oder andere Lebensmittel.
  • Trinken Sie Kamillen- oder Ingwertee.
  • Nehmen Sie immer ausreichend Flüssigkeit zu sich, auch wenn Ihnen nicht danach ist. Es kann helfen, wenn Sie feste und flüssige Nahrung getrennt zu sich nehmen, also während einer Mahlzeit nichts trinken.

Wenn die Übelkeits- und Brechsymptome hartnäckig sind (d. h. wenn sie mehr als ein oder zwei Mal pro Tag auftreten), Sie am Essen oder Trinken hindern oder nach den ersten drei Monaten fortbestehen, sollten Sie dies Ihrem Arzt mitteilen.


Wie lange dauert die morgendliche Übelkeit normalerweise an?


Die gute Nachricht ist, dass die morgendliche Übelkeit bei den meisten Frauen bis zum vierten Schwangerschaftsmonat aufhört, d. h. dann, wenn der Hormonspiegel wieder etwas absinkt.


Erinnern Sie sich selbst immer wieder daran, dass die Übelkeit ein normales Symptom der Schwangerschaft ist und bald von selbst verschwinden wird. Konzentrieren Sie sich auf die positiven Aspekte Ihrer Schwangerschaft und denken Sie daran, wie glücklich Sie sein werden, wenn Ihr Baby endlich auf die Welt kommt.

Feuchttücher

Pampers New Baby Sensitive Feuchttücher

Ein sauberes Baby ist nur einen Pampers-Wisch entfernt