Eine Babyparty planen

Eine Babyparty planen

Die Monate vor und nach der Geburt können sehr hektisch sein. Wenn Sie die bevorstehende Ankunft Ihres Babys feiern wollen, überlegen Sie sich frühzeitig, wann die Party stattfinden soll und ob Sie sie selbst organisieren wollen oder eine Freundin oder Verwandte um Hilfe bitten.


Am Wochenende oder unter der Woche?

Samstag und Sonntag sind die beliebtesten Tage für Babypartys. Meistens finden Babypartys am Nachmittag statt. Die Tage Montag bis Freitag eignen sich besser für eine kleine Babyparty im Büro oder ein Kaffeekränzchen mit den Nachbarn. Sicherheitshalber sollte im Kalender nachgeschaut werden, ob das geplante Datum vielleicht zufällig auf einen Feiertag oder mitten in die Urlaubszeit fällt. Es wäre doch wirklich zu schade, wenn am Tag der Babyparty niemand kann, weil alle im Urlaub sind.


Was spricht für eine Babyparty vor der Geburt?

  • Als werdende Mutter haben Sie noch genügend Zeit, sich Ihre Geschenke in Ruhe anzuschauen, das Babyzimmer einzurichten und Dinge zu kaufen, die noch fehlen. 
  • Somit sind Sie entspannter und haben mehr Spaß, weil Sie noch kein Baby haben, das gefüttert werden will oder eine frische Windel braucht. 
  • Die Babyparty vor die Geburt zu legen, gibt werdenden Müttern noch einmal die Möglichkeit, in Ruhe schöne Momente mit ihren Freundinnen zu erleben, bevor das Baby kommt. 

Was spricht für eine Babyparty nach der Geburt?

  • Die Babyparty bietet dann gleichzeitig auch Gelegenheit, das Baby kennenzulernen
  • Jetzt, wo die Gäste auch das Geschlecht, den Namen und die Größe des Babys kennen, ist es leichter, passende Geschenke auszusuchen. 
  • Diese Art der Babyparty eignet sich besonders gut für Eltern, die ein Kind adoptieren, da sie oft nicht ganz genau wissen, wann sie ihr Baby bekommen. 

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden. Der eigentliche Grund für das Zusammenkommen besteht darin, die (baldige) Ankunft eines wunderbaren Babys zu feiern. 

Das könnte Sie auch interessieren: