Professionell aussehende Babyfotos

Professionell aussehende Babyfotos

Sie können einfach nicht genug kriegen von Ihrem Neugeborenen. Es ist einfach viel zu süß!

Hier sind ein paar Tipps, damit die Fotos zur Bekanntgabe der Geburt richtig professionell aussehen:

  • Warten Sie, bis Ihr Baby schläft. Neugeborene wachen nicht so schnell auf, so dass Sie viele Bilder machen können.

  • Verzichten Sie aber darauf, Ihr Kind in unnatürliche Posen zu bringen oder aufwändigen Umziehprozeduren zu unterziehen, die das Baby stressen könnten.
  • Setzen Sie natürliches Licht ein und zwar viel davon. Vermeiden sie die Nutzung eines Blitzgeräts.
  • Achten Sie auf einen ansprechenden Hintergrund und darauf, was sonst noch auf dem Bild zu sehen sein wird.
  • Machen Sie eine Nahaufnahme. Es gibt schließlich nichts Schöneres als ein schlafendes Neugeborenes.
  • Machen Sie so viele Fotos wie möglich. Bei 50 Aufnahmen ist sicher ein „perfektes Bild“ dabei.

Wenn Ihr Baby älter wird, will es nicht mehr still sitzen und lässt sich nicht mehr so leicht ein Lächeln entlocken. Wenn Ihnen aber erst mal der perfekte Schnappschuss für Ihr Familienalbum gelungen ist, werden Sie verstehen, warum sich das Warten gelohnt hat. Ein paar Ideen für wunderschöne, natürlich wirkende Babyfotos:

Fangen Sie Momente ein, wenn Ihr Baby in seinem Element ist

Versuchen Sie nicht, Ihr Baby posieren zu lassen: Je länger Sie es versuchen, desto unwahrscheinlicher wird es, dass Sie ihm ein Lächeln entlocken. Machen Sie einfach Fotos, während Ihr Baby auf dem Bauch liegt oder während es spielt. Knien, setzen oder legen Sie sich auf den Boden, um ein Foto auf Augenhöhe zu machen.

Drängen Sie Ihr Kind nicht, zu lächeln

Ihr Kind ist bezaubernd – ob es gerade lächelt oder nicht. Drängen Sie das Baby zu nichts. Je natürlicher das Lächeln ist, desto schöner wird das Foto. Schneiden Sie vielleicht eine lustige Grimasse, um Ihr Baby zum Lächeln zu bringen. Machen Sie etwas Albernes, wenn Ihr Nachwuchs bereits älter ist, oder erinnern Sie Ihr Kleinkind an etwas, worüber es gelacht hat. Lassen Sie aber Ihr Kind bestimmen, wozu es gerade Lust hat und wozu nicht.

Fotografieren Sie weiter

Ganz wichtig beim Fotografieren von Babys ist: Machen Sie einfach so viele Fotos wie möglich. Versuchen Sie nicht, das eine perfekte Foto zu machen. Fotografieren Sie Ihr Kind aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Je mehr Fotos Sie machen, umso wahrscheinlicher ist es, dass Ihnen eines gelingt, das besonders schön ist und Ihnen gefällt – denn Kinder bewegen sich oft, winden sich oder niesen genau in jenem Moment, in dem Sie auf den Auslöser drücken.

Die Belichtungszeit einstellen

Eine kürzere Belichtungszeit ermöglicht es, ein schärferes Bild Ihres spielenden Kindes zu machen, selbst wenn es rennt, springt, sich dreht oder spielt. Je kürzer die Belichtungszeit, desto weniger verschwommen wird das Foto werden, das Sie machen. 

Beachten Sie vor allem diesen Tipp im Zusammenhang mit Babyfotos: Lassen Sie sich auch immer wieder echte Abzüge von den Fotos machen. Es ist viel schöner, sich später einige Bilder in einem Album anzusehen, als auf einem Fotoapparat oder auf dem Laptop. Auch Ihr Kind wird es später lieben, mit Ihnen zusammen „sein Album“ durchzublättern.

Das könnte Sie auch interessieren:

Feuchttücher

Sensitive Feuchttücher

Ein sauberes Baby ist nur einen Pampers-Wisch entfernt