Werdende Väter: zum zweiten Mal Papa werden

Werdende Väter: zum zweiten Mal Papa werden

Das erste Mal Eltern werden, ist ein großes Abenteuer. Alles ist ungewohnt und neu. Jeder Stimmungswechsel, jedes Ziehen oder Stechen, jede Veränderung des Körpers wird stärker wahrgenommen. Beim zweiten Mal wissen Mütter und Väter schon viel genauer, was auf sie zukommt und können besser einschätzen, ob alles in Ordnung ist oder nicht.


Werdenden Vätern wird oft nachgesagt, bei der zweiten Schwangerschaft emotional weniger stark involviert zu sein als bei der Ersten. Häufig ist es aber so, dass sie einfach auf andere Dinge achten und sich andere Fragen stellen. Ihr Bezugsrahmen ist einfach ein ganz anderer und hat sich durch die bestehende Erfahrung verändert. Sie wissen, dass die morgendliche Übelkeit irgendwann verschwindet und, dass sie während der Schwangerschaft auch zunehmen werden. Sie sind besser auf die Heißhungerattacken ihrer Partnerin vorbereitet und haben die richtigen Lebensmittel im Haus.


Beim zweiten Mal können sich Väter aber nicht nur ausschließlich auf die Schwangerschaft konzentrieren. Schließlich müssen sie sich jetzt auch um das erste Kind kümmern. Was denkt es über die ganze Angelegenheit? Wie wird die Familie mit den Veränderungen umgehen?


Auch andere Gedanken beschäftigen Väter in dieser Zeit: War es nur Glück, dass das erste Kind gesund auf die Welt gekommen ist? Werden wir als Eltern unser zweites Kind genau so sehr lieben wie unser erstes? Wie meistern wir die Situation finanziell? Ist unser Zuhause groß genug? Wie sicher sind unsere Arbeitsplätze? Was, wenn etwas furchtbar danebengeht?


Es ist wichtig, über diese Sorgen und Ängste zu sprechen. Sie offen anzusprechen hilft dabei, sie mit anderen Augen zu betrachten und zu relativieren. Eine gute Methode, dies zu tun ist die erneute Teilnahme an einem Geburtsvorbereitungskurs. Ja, werdende Eltern haben das alles schon einmal gemacht. Vermutlich können Sie sich noch gut an die Atemübungen, Plastikmodelle und Rückenmassagen erinnern. Aber diesmal besuchen Sie den Kurs als erfahrene Eltern und ganz bestimmt werden Sie dieses Mal einige Dinge lernen, die sie sich beim letzten Mal nicht merken konnten.

Während viele Dinge zwischen der ersten und zweiten Schwangerschaft sehr unterschiedlich sein werden, bleibt eine Aufgabe gleich: Den Namen auszusuchen. Wenn Sie noch nicht den passenden gefunden haben, probieren Sie einmal den Namensgenerator. Mit seinen vielen Einstellungsmöglichkeiten kann er Ihnen helfen.

Das könnte Sie auch interessieren: