4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40

Was bezeichnet man als Schwangerschaftstrimester?

Das Wort „Trimester“ kommt aus dem Lateinischen und setzt sich aus den Worten „tri“ (drei) und „mensis“ (Monat) zusammen. Es bezeichnet also einen Abschnitt von etwa 3 Monaten. Ein anderer Ausdruck hierfür ist „Trimenon“. Die Einteilung der Schwangerschaftswochen in Trimester ist nicht ganz einheitlich geregelt. Wir verwenden die in Deutschland gebräuchlichste Einteilung.

Willkommen im ersten Trimester Ihrer Schwangerschaft. Wir haben ein paar wichtige Informationen für Sie zusammengestellt. Was können Sie als werdende Mutter erwarten? Und wie wächst Ihr Kleines? Hier erfahren Sie, wie Sie sich am besten auf die Geburt vorbereiten.

Das erste Trimester – Die Entwicklung Ihres Babys

Das erste Trimester umfasst den Zeitraum zwischen der ersten und der vollendeten zwölften Schwangerschaftswoche. Die Schwangerschaft beginnt mit der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle im Rahmen der Befruchtung und der anschließenden Einnistung in die Gebärmutter. Die Befruchtung findet um den Zeitpunkt des Eisprungs, also circa 14 Tage nach Ihrer letzten Periode statt. Da dieses Datum meist nicht genau festzustellen ist, wird die Schwangerschaft international ab dem 1. Tag der letzten Periode berechnet. Dies bedeutet für Sie, dass Sie in der „ersten und zweiten Schwangerschaftswoche“ noch nicht schwanger sind und Ihre Schwangerschaft erst mit circa der „dritten Schwangerschaftswoche“ beginnt.

Während des ersten Trimesters der Schwangerschaft verwandelt sich das winzige Zellbündel in einen kleinen Embryo, der ab circa der 9. Schwangerschaftswoche als Fötus bezeichnet wird und in der 12. Schwangerschaftswoche schon eine Scheitel-Steiß-Länge („SSL“ = Größe vom Kopf bis zum Steiß) von etwa 5,5 cm hat und circa 14 g wiegt. In den ersten Trimesterwochen entwickeln sich Herz, Lunge, Leber, Rückenmark, Kopf und winzige Gliedmaßen. Gleichzeitig wird Ihre Gebärmutter zu einem komfortablen Zuhause. Denn am Ende des ersten Trimesters sind die Plazenta und die Nabelschnur fertig ausgebildet.

Einige spannende Meilensteine des ersten Trimesters hält zum Beispiel die 9. Woche bereit, wenn Ihr Kind anfängt, sich zu bewegen. Allerdings werden Sie selbst die Bewegungen erst im zweiten Trimester spüren. Und bis zum Ende des dritten Monats formen sich alle wichtigen Organe und Körperteile in winzig kleiner Größe.

Was können Sie im ersten Trimester erwarten

Wenn Sie die typischen Schwangerschaftssymptome des Ersttrimesters wahrnehmen, aber nicht sicher sind, ob Sie wirklich schwanger sind, werden Sie sicher zunächst einen Schwangerschaftstest machen und dann natürlich Ihren Arzt aufsuchen, um sich Gewissheit zu verschaffen. Sobald Sie diese haben, sind Sie bestimmt gespannt, wann Ihr Baby zur Welt kommen wird – schauen Sie sich dazu doch unseren praktischen Fälligkeitsrechner an.

Für einige werdende Mütter ist das erste Schwangerschaftstrimester herausfordernd. Denn es ist häufig eine emotionale Achterbahnfahrt. Hinzu kommen oft einige Ersttrimester-Symptome wie empfindliche Brüste, Verstopfung, leichtes Ziehen im Unterbauch und häufiges Wasserlassen. Aber machen Sie sich keine Sorgen, diese Symptome sind völlig normal. Viele Frauen verspüren während des ersten Trimesters häufig Übelkeit. Diese tritt vor allem morgens auf und es kann auch zusätzlich zu Erbrechen kommen. Nach dem dritten Schwangerschaftsmonat verschwinden diese Beschwerden meist sehr schnell wieder. Dennoch ist diese Situation natürlich belastend und Sie finden Sie hier ein paar Methoden, um die Symptome der morgendlichen Übelkeit zu reduzieren. Es könnte auch sein, dass Sie auf einmal Schwangerschaftsgelüste nach ungewöhnlichen Gerichten oder Lebensmitteln verspüren. So merkwürdig es sich anfühlt, machen Sie sich darüber keine Gedanken. Das ist vollkommen normal. Sollten Sie jedoch unter starkem Erbrechen leiden, so suchen Sie bitte Ihren Arzt auf, damit er Sie entsprechend behandeln kann.

Was ist im ersten Trimester wichtig zu beachten?

Im ersten Trimester haben Sie die erste Untersuchung bei Ihrem Frauenarzt. Er wird Sie ausführlich zu Ihrer Vorgeschichte und zu eventuellen Beschwerden befragen, Sie über die Mutterschaftsvorsorgeuntersuchungen informieren und Ihnen auch Wichtiges über den Verlauf der Schwangerschaft und was Sie dabei beachten sollten, mitteilen. Sie können dabei auch alle Ihnen wichtigen Fragen stellen. Ihnen wird Blut abgenommen, Gewicht und Urin werden untersucht, ggf. die Krebsfrüherkennungsuntersuchung durchgeführt und ein Mutterpass angelegt. Sie erhalten auch eine Bescheinigung über Ihre Schwangerschaft für Ihren Arbeitgeber, der dann die Vorschriften des Mutterschutzgesetzes beachten muss. Zwischen der 9. und 12. Schwangerschaftswoche findet die erste Ultraschalluntersuchung statt und Sie können Ihr Baby zum ersten Mal sehen und auch den Herzschlag und Bewegungen beobachten. Dies ist eine sehr schöne Untersuchung, zu welcher Sie auch Ihren Partner mitnehmen können. Sie werden auch über weitere Möglichkeiten der Pränataldiagnostik (z. B. Bluttest, Nackenfaltenmessung mit Blutuntersuchung etc.) informiert und können hierzu Ihre Fragen stellen. Bei dieser Untersuchung im ersten Trimester wird auch anhand der Scheitel-Steiß-Länge (SSL = Scheitel-Steiß-Länge – Größe des Kindes vom Kopf bis zum Steiß) Ihres Kindes das „Alter“ der Schwangerschaft bestimmt und hieraus der „ET“ (errechneter Entbindungstermin) errechnet.
Alles, was Sie essen, wirkt sich auf Ihr Baby aus. Daher ist es wichtig, auf eine gesunde Schwangerschaftsernährung zu achten. Beginnen Sie, sofern noch nicht geschehen, mit der Einnahme von Folsäure und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob zusätzlich die Substitution von Jod und Vitaminen während der Schwangerschaft für Sie sinnvoll ist. Informieren Sie sich, was Sie bedenkenlos essen können – und wobei Sie lieber vorsichtig sein sollten. Nicht durchgekochte Schalentiere, rohes Fleisch (z.B. Tartar, Carpaccio), Gerichte mit rohen Eiern (z.B. Tiramisu), nicht pasteurisierte Milch und unpasteurisierten Käse sollten Sie beispielsweise vermeiden. Sehr schädlich für Ihr Kleines ist der Konsum von Alkohol, Zigaretten und Drogen. Bitte beachten Sie daher unbedingt, während der Schwangerschaft nicht zu rauchen, keinen Alkohol zu trinken und natürlich auch keine Drogen zu konsumieren. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob Medikamente, die Sie einnehmen, in der Schwangerschaft unbedenklich sind oder ob diese umgestellt werden müssen. Nehmen Sie bitte auch keine neuen Medikamente ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ein.

Das erste Trimester ist ein guter Zeitpunkt, um schon jetzt eine gute Hebamme zu suchen. Sie wird Sie während der Schwangerschaft und nach der Geburt Ihres Kindes unterstützen und für alle Fragen offen sein.

Erschöpfung ist in dieser aufregenden Zeit völlig normal. Versuchen Sie, sich zu entspannen und Energie zu tanken, denn es kommt etwas vollkommen Neues auf Sie zu. Die Schöpfung eines neuen Lebens benötigt viel Energie.
Jede Woche des ersten Trimesters wird Neues und Aufregendes für Sie bereithalten – bleiben Sie mit unserem Schwangerschaftskalender immer auf dem Laufenden. Schon bald sind Sie im zweiten Trimester!