Zur Navigation wechseln
Pampers® Liebeschlaf&spiel
Herzlich Willkommen!  Jetzt registrieren  oder  Anmelden 

Schwangerschaftskalender Woche 6

63   Kommentare
zu diesem Artikel
 
93
Social Sharing

Ihr Baby
Unter Verschluss. Diese Woche bringt einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung Ihres ungeborenen Kindes mit sich: Das Neuralrohr, das sich in der .. Lesen Sie mehr dazu

Ihre Schwangerschaft
Notwendiges Übel. Die Veränderungen, die Ihr Körper im ersten Trimester durchmacht, sind zwar aufregend, können manchmal aber .. Lesen Sie mehr dazu


Ihr Baby

Unter Verschluss. Diese Woche bringt einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung Ihres ungeborenen Kindes mit sich: Das Neuralrohr, das sich in der letzten Woche bildete, schließt sich jetzt über dem Körperteil zusammen, aus dem sich später die Wirbelsäule Ihres Kindes formen wird.

Kopf hoch! Der Embryo ähnelt zwar noch immer einer kleinen Kaulquappe, aber am oberen Teil seines Körpers entwickeln sich bereits Gewebefalten, aus denen sich später das Kinn, die Wangen und der Kiefer Ihres Kindes bilden werden. Die Augen werden jetzt als kleine Vertiefungen an beiden Seiten des Kopfes und die Nase als Erhöhung sichtbar, während die Struktur des Innenohrs in Richtung Kopfinneres vorstößt.

Im Takt! Das in der vergangenen Woche geformte Herzrohr entwickelt sich einen Schritt weiter: Es teilt sich in vier primitive Kammern und beginnt zu schlagen wie eine winzige Trommel. Auch andere wichtige Organe wie die Nieren und die Leber nehmen allmählich Form an. Die Lungen bestehen zu diesem Zeitpunkt aus einer einzigen Röhre, aus der sich langsam beutelähnliche Strukturen herausbilden, und es wird noch eine geraume Zeit dauern, bis sie Luft aufnehmen können.

Nach Maß. Ihr Kleines wächst weiter heran und ist jetzt 2,5 Millimeter groß.

Schichtarbeit Obschon es auf den ersten Blick noch einem unförmigen Klumpen ähnelt, hat sich der Embryo bereits in verschiedene Gewebeschichten geteilt. Auch die meisten Organstrukturen entwickeln sich bereits.


Ihre Schwangerschaft

Notwendiges Übel. Die Veränderungen, die Ihr Körper im ersten Trimester durchmacht, sind zwar aufregend, können manchmal aber auch eine ziemliche Herausforderung darstellen. Denken Sie daran, dass jedes Symptom einen Zweck erfüllt. Sie verspüren möglicherweise ein Kribbeln in den Brüsten und diese fühlen sich empfindlich an. Dies ist auf die verstärkte Blutzufuhr zurückzuführen, denn die Brustdrüsen bereiten sich jetzt schon auf das Stillen Ihres Kindes vor.

Ein Anstieg des Hormons Progesteron verlangsamt Ihr Verdauungssystem, was zu Verstopfung führen kann. Um dem entgegenzuwirken, bewegen Sie sich viel und achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, die Lebensmittel umfasst, die reich an Ballaststoffen sind, z. B. Früchte, Gemüse und Vollkorngetreide. Trinken Sie darüber hinaus reichlich Wasser, am besten mindestens acht Gläser pro Tag (ca. 2-3 Liter).

Wohl oder übel… Ungefähr 70 Prozent aller schwangeren Frauen leiden an Übelkeit, die im ersten Trimester am ausgeprägtesten ist. Dies ist auf das Schwangerschaftshormon hCG zurückzuführen, das kurz nach der Einnistung des befruchteten Eis produziert wird. Sie können jedoch Schritte unternehmen, mit Hilfe derer Sie dieses unwohle Gefühl unter Kontrolle bringen können. Klicken Sie hier für Ratschläge zur Linderung Ihrer Symptome.

Expertenrat. "Die Hormone, die Ihre morgendliche übelkeit verursachen, können auch Kopfschmerzen verursachen", erklärt Dr. Marion Lübke. "Während der Schwangerschaft können aber auch Müdigkeit, verspannte Muskeln, Hunger sowie körperlicher und emotionaler Stress zu Kopfschmerzen führen."


 

Social Sharing

Ihnen könnte auch gefallen